Forum: Gesundheit
Internationale Analyse: Suizidrate steigt während der Finanzkrise
SPIEGEL ONLINE

Ist die Finanzkrise schuld an steigenden Suizidraten? Diese These ist stark umstritten. Eine Auswertung internationaler Daten findet jetzt deutliche Hinweise dafür, dass sie richtig sein könnte.

Seite 1 von 5
henrywotton 18.09.2013, 01:04
1. überrascht leider nicht

männer werden ja meist über einkommen und status definiert, da kann die vorstellung, keine familie mehr ernähren zu können und als "versager" stigmatisiert zu werden, schon zur verzweiflung führen. genau wie perspektivlosigkeit durch fehlende arbeitsplätze oder steigender psychischer druck bei jenen, die noch arbeit haben. ich denke, dass armut als stressfaktor generell unterschätzt wird: dies explizit an die adresse jener, die immer meinen, man habe mit alg2 ein "schönes leben". man hat zeit, das ist ein luxus, ja. aber man kann sich kein sozialleben mehr leisten und "freunde" wenden sich ab. das macht krank. meines wissens ist auch bewiesen, dass einsamkeit und soziale ächtung zu depressionen und suizidalität führen können und dass umgekehrt ein stabiles soziales netz, egal ob aus familie oder freunden bestehend, davor schützen kann.
danke, spiegel, übrigens für die hilfsangebote am ende des textes. menschen, die latent suizidal sind, fühlen sich tatsächlich oft von artikeln zum thema "angezogen". zumal wir hier in deutschland ja in punkto armut und perspektivlosigkeit auch eher brachland denn blühende landschaften haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 18.09.2013, 01:08
2. Wen wundert´s...

Wer selbst keine Chance und keine Kohle hat und sieht dass die Reichen dagegen immer reicher werden, kann sich schon verlassen vorkommen, zumal, wenn das Wenige immer weniger wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NickCourtier 18.09.2013, 01:09
3. Nein, wie abwegig...

Könnte die Finanzkrise die Suizidrate erhöhen?

Ach nein, wie abwegig zu vermuten, dass sich der ein oder andere umbringen könnte, wenn er sein Lebenswerk vernichtet sieht, oder sich seiner Zukunftsperspektiven beraubt sieht, oder glaubt, dass seine Familie ihm die Schuld daran gibt, aus dem schönen aber weggepfändeten Haus in eine billige Absteige umziehen zu müssen. Niemand käme auf die Idee, egal wie labil er auch sein möge, sich wegen solcher Lappalien etwas anzutun...
Verdammt, wie weltfremd muss man eigentlich sein, um einen Zusammenhang zwischen Finanzkrise und Suiziden überhaupt in Frage zu stellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
"Armenhaus" 18.09.2013, 02:13
4. Suizid vs. Behandlungsmethoden vs. Kosten

Trauig aber wahr - diese Statistiken ( Zahlen) sind
geschönt ( sind etwa 4mal so hoch und nicht jede
Selbsttötung wird sofort als solche angesehen) -

Dazu trägt leider auch der moralische Verfall in der
EU bei - Menschen als "Humankapital" zu sehen.

Ja, - ich kannte einen Menschen der sprang lieber in den Freitod als für € 4,83.-/ Std. putzen zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 18.09.2013, 02:26
5. Hätte man besser darstellen können

Mit dem Artikel und den Grafiken kann ich nicht sehr viel anfangen. Natürlich gibt es in Deutschland mehr Selbstmorde als in Irland, schließlich hat Deutschland 20x so viele Einwohner. Warum wurden absolute Zahlen und nicht Prozent der Bevölkerung angegeben und warum wurde das nicht in Relation zu den nationalen wirtschaftlichen Parametern (z. B. Anstieg der Arbeitslosenquote, Anstieg der Armutsquote) gesetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 18.09.2013, 02:36
6. nternationale Analyse: Suizidrate steigt während der Finanzkrise

Also müssen wir die Finanzkrise angehen und in den Griff bekommen. , wozu diese Erhebungen doch letztlich dienen sollen. Ein Steinreicher kann jedoch auch verzweifeln wenn ihm hundert Milionen veroren gehen wegen Fehlspekulation. Ei Armer kann Verzweifeln wenn er sich den täglichen Alkohokonsum nicht mehr leisten kann. Eine Krise ist wie ein starker Wind der das Dürre an den Bämen zu Boden fallen lässt. Zu einem Teil ist das auch eine natürliche Auslese die es immer geben wird. Nur der Sturm kann wenn er zum Orkan und Taifun wird auch starke Bäume knicken. Die Frage könnte sein, wie wir uns besser gegen solche Ereignisse schützen können. Aber da ist auch die Klugheit des Einzelnen gefragt und die Anpassungsfähigkeit, respektiv die Willigkeit dazu. Und sterben müssen wir ja alle einmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 18.09.2013, 02:48
7.

Halte ich für Schwachsinn denn relativ reiche Länder wie Japan und Südkorea haben extrem hohe Selbstmordraten, ärmere Länder wie Griechenland oder Mexiko wesentlich niedrigere
Daher denke ich nicht das Wirtschaft und Selbstmordrate einen Zusammenhang haben
Die Selbstmordrate in Deutschland ist laut Wikipedia 4 mal höher als In griechenland, allerdings sind diese durch die Wirtschaftskrise mehr betroffen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 18.09.2013, 02:53
8. Das ist nicht verwunderlich

Zitat von sysop
Ist die Finanzkrise schuld an steigenden Suizidraten? Diese These ist stark umstritten. Eine Auswertung internationaler Daten findet jetzt deutliche Hinweise dafür, dass sie richtig sein könnte.
Das ist nicht verwunderlich, scheint alles Materielle vielen Menschen von heute doch das Wichtigste zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thanks-top-info 18.09.2013, 03:31
9. welch eine Überraschung

nix bleibt wie es ist, und warum sollte die Selbstmordrate in Krisenzeiten zurück gehen? da bleibt nur steigen. nun würde es mich interessieren in welchem Umfang für Männer/ Frauen und per Alter diese Selbstmordrate Anstieg. Daraus ließe sich schließen, wer wie am meisten unter Druck gerät. Sind es Rentner die aus ihrem Haus müssen, Ehepartner nach der Trennung oder Firmenchefs die ihre Manipulationen nicht mehr verheimlichen können und sich vor der Velegschaft bloß stellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5