Forum: Gesundheit
Interview mit Ex-Fußballprofi: Timo Hildebrand über sein Leben als (Teilzeit-)Veganer
imago/ Objektif

Er isst kein Fleisch, aber ab und an Fisch oder Tomate-Mozzarella: Seit drei Jahren lebt Timo Hildebrand überwiegend vegan. Er erzählt, was ihn antreibt und warum er nicht auf seinen Vitaminspiegel achtet.

Seite 2 von 5
kraftmeier2000 10.08.2018, 14:28
10. Der Spiegel als

Werbeplattform eines Unternehmers, welches als Interview getarnt wird, einfach Klasse. Schlimmer geht immer.
Ich ernähre mich nicht vegan, fühle mich trotz höheren Alters noch relativ Fit, und Übergewicht ist auch nicht, also was solls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florentinio 10.08.2018, 14:43
11. Vitamin b12

Ich lebe seit 35 Jahren vegetarisch, der Anteil tierischer Produkte ist dabei gering. Ich sehe es auch nicht dogmatisch. Früher habe ich den Ärzten dies mitgeteilt und häufiger ein Blutbild machen lassen. Jetzt erwähne ich es nicht mal mehr auf Nachfrage, weil es für mich nicht erwähnenswert ist. Nie war etwas mit meinem Vitamin B12-Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BertieBallermann 10.08.2018, 14:52
12. Es wird Zeit

Dass auch Mal ein Artikel über einen erscheint, der nicht-vegan/vegetarisch lebt und wie vielfältig und köstlich solch eine Ernährung ist. Gutes Essen hat die Menschen schon immer fasziniert - mit oder ohne Fleisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark.waller 10.08.2018, 15:05
13. An Kommentar 1 von norgejenta.

Originalkommentar: "Wir essen alle zuviel Fleisch. Aber deswegen ist für mich eine vegane Ernährung immer noch nicht plausibel.. Warum von einem Extrem zum anderen? Einfach WENIGER Fleisch essen.. und mehr Gemüse.. "

Vielleicht versteht man die Entscheidung zur veganen Ernährung so besser:
Wir alle schlagen unsere Kinder zu oft. Aber deswegen ist für mich eine gewaltfreie Erziehung immer noch nicht plausibel.. Warum von einem Extrem zum anderen? Einfach WENIGER schlagen.. und mehr gewaltfrei erziehen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomash 10.08.2018, 15:19
14. Nachdenken, Informieren, ausprobieren :)

Warum von einem Extrem zum anderen? Ganz oder gar nicht. Das Gegenteil von Böse ist nunmal gut.

ja, Menschen müssen sehr auf potentielle Mängel, speziell auf Vitamin B12 achten. Soweit nichts neues. Veganer sind da keine Ausnahme.

"Ich ernähre mich nicht vegan, fühle mich trotz höheren Alters noch relativ Fit, und Übergewicht ist auch nicht, also was solls."
Ja, was soll schon der Umweltschaden anrichten. Die nächsten Generationen werden es schon richten!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tacv2001 10.08.2018, 15:28
15. Extrem beeindruckt

war ich, als ich als seit 30 Jahren tätiger Arzt in den letzten Jahren Veganer untersuchte. Grandiose Laborwerte, top Gesundheitszustand, null Arteriosklerose, selten Arthrose. Als eigentlicher Hasser von Ernähringsthemen, (scheinbar) zu langweilig, zu trivial und es hält sich sowieso nie jemand dran, begann mich selbst versuchsweise vegan zu ernähren. Nach 3 Monaten waren meine schmerzenden, geschwollenen Fingergelenke (Heberdenarthrosen) abgeschwollen und schmerzfrei. Gegen diese Form der Athrose angeblich unbekannter Ursache gibt es keine ursächliche Therapie. Ich wurde aufmerksamer und bemerkte, dass die allermeisten Pakinsonkranken verhältnismäß überdurchschnittliche Fleischkonsumenten waren, dass sich bei Fleischverzicht Prostatavrrgrößerungen zurück bildeten und sich Cholesterinwerte in traumhafte Bereiche entwickelten. Dagegen ist das Problem des angeblichen B-12-Mangels eine bis ins geradezu Lächerliche aufgepumpte Kleinigkeit.
Übrigens: Vegane Ernährung heißt vor allen selber kochen. Gemüse, Kartoffeln, Mais, Reis usw., sind kostengünstig und ich brauche dafür definiv keinen veganen Supermarkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gedu49 10.08.2018, 15:29
16. Unverständlich

Betrachten wir unser Gebiss werden wir sehen, dass wir sowohl Mahlzähne als auch Schneide und den Ansatz mickriger Reißzähne (Eckzähne) haben. Wir sind also Allesfresser die sich im Verlauf der Evolution wegen des größeren verwertbaren Nahrungsangebotes durchgesetzt haben. " Die Menge macht das Gift" .Deshalb glaube ich an eine ausgewogene Ernährung sowohl aus pflanzlichen wie tierischen Bestandteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tacv2001 10.08.2018, 15:30
17. Extrem beeindruckt

war ich, als ich als seit 30 Jahren tätiger Arzt in den letzten Jahren Veganer untersuchte. Grandiose Laborwerte, top Gesundheitszustand, null Arteriosklerose, selten Arthrose. Als eigentlicher Hasser von Ernähringsthemen, (scheinbar) zu langweilig, zu trivial und es hält sich sowieso nie jemand dran, begann ich mich selbst versuchsweise vegan zu ernähren. Nach 3 Monaten waren meine schmerzenden, geschwollenen Fingergelenke (Heberdenarthrosen) abgeschwollen und schmerzfrei. Gegen diese Form der Athrose angeblich unbekannter Ursache gibt es keine ursächliche Therapie. Ich wurde aufmerksamer und bemerkte, dass die allermeisten Pakinsonkranken verhältnismäß überdurchschnittliche Fleischkonsumenten waren, dass sich bei Fleischverzicht Prostatavrrgrößerungen zurück bildeten und sich Cholesterinwerte in traumhafte Bereiche entwickelten. Dagegen ist das Problem des angeblichen B-12-Mangels eine bis ins geradezu Lächerliche aufgepumpte Kleinigkeit.
Übrigens: Vegane Ernährung heißt vor allen selber kochen. Gemüse, Kartoffeln, Mais, Reis usw., sind kostengünstig und ich brauche dafür definiv keinen veganen Supermarkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_de_chepe 10.08.2018, 15:56
18. Noch viel zu schreiben

Ich esse nicht vegan. Gibt es mit mir auch einmal ein Interview, wo ich der ganzen enthüllen kann, was ich zum Frühstück gegessen habe? (Heute ein Brötchen mit Butter und Käse und eines mit Marmelade).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purple 10.08.2018, 16:13
19. Schleichwerbung

Ich versteh nicht warum sich der Spiegel für so was hergibt.

Und DASS vegane Ernährung ungesund ist steht doch ausser Frage. Mann muss mindestens B12 substituieren und bei Kleinkindern grenzt es an Körperverletzung.
Ich kenne ein Beispiel bei dem die Eltern selbst nach festgestellter veganer Mangelernährung uneinsichtig waren und das Jugendamt das Sorgerecht entziehen musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5