Forum: Gesundheit
Interview zu Amokläufern: "Hass auf die Umwelt - und sich selbst"
Getty Images

Der Attentäter von München hat seine Tat lange vorher geplant - das ist typisch für Amokläufer, sagt Jugendforscher Klaus Hurrelmann. Hätte man den jungen Mann noch stoppen können? Und hatte er den Amokplan aus einem Buch?

Seite 8 von 16
etheReal 24.07.2016, 22:18
70. Hin oder her

Der Täter war Moslem und nannte als Grund für seinen Amoklauf daa jahrelange Mobbing von Moslems anderer Couleur.
Da fragt man sich eben: what rhe fucking fuck hat das mit mir zu tun, und weshalb soll ich dafür eventuell sterben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernie_witzbold 24.07.2016, 22:20
71. Sie haben recht

Schiiten haben mit dem IS oder Al Qaida nichts zu tun. Hamas und Hizbollah verüben meines Wissens aber keine Anschläge im westlichen Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sate_ayam 24.07.2016, 22:23
72.

Zitat von BBirke
Leider treffen solche Gewalttaten oft nicht die Mobber, sondern eher zufällige Opfer. Dann soll man die Mobber aber auch, als eigentliche Ursache solcher Taten, für alles haftbar machen! Von der psychiatrischen Behandlung bis zu allen Kosten in Folge des Amoklaufs! Das sind bösartige Menschen, die Freude daran haben, andere kaputt zu machen. Nach einigen Amokläufen, z.B. Winnenden und Littleton, wurde riesiger Aufwand getrieben, um die Eltern der Attentäter in Sippenhaft zu nehmen, (leider) mit einigem Erfolg. Wenn man sich bemüht, den Eltern von Tim Kretschmer die ganze Politikershow und die Komplettrenovierung der Schule in Rechnung zu stellen, wenn die unschuldigen Eltern von Eric Harris und Dylan Klebold bis ans Lebensende zahlen sollen, warum dann nicht endlich die wirklich Schuldigen in Haftung nehmen? Zumindest wäre eine entsprechende Bemühung, ggf. Gesetzesinitiative, um Längen sinnvoller als Geschrei nach Verboten und Überwachung, oder eine Wiederbelebung der hirnverbrannten "Killerspiele"-Debatte!
Na ja, wenn die "Opfer" die Zeit haben, Amokläufe auf völlig Unschuldige zu planen, könnten sie mit der ganzen Energie genauso gut daran arbeiten, sich den Mobbern zu stellen bzw. die Schuldirektion, Eltern etc. um Hilfe zu bitten. Zwingt sie ja keiner völlig unverhältnismäßig durchzudrehen.
Heutzutage fühlt sich ja gleich jeder "gemobbt", wenn er einmal "dick" oder so was genannt wird. Die heutige Jugend besitzt einfach keine Charakterstärke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruedigerguenter 24.07.2016, 22:23
73. Täterschutz Medien

Zitat von mediendienst
Oder liegen schweizer und österreichische online-Zeitungen falsch, die den Attentäter nicht nur mit ganzen Familiennamen nennen (o.k., das muss man ja nicht sein); sondern ihn mit beiden Vornamen benennen: Ali David S. Die Zeit, zum Beispiel, schreibt in der Headline gleich von Ali S. Und verzichtet auf seinen zweiten Vornamen. Wie auch Bekannte von ihm von "Ali" sprachen. Liegen die alle falsch, oder wird der erste Vorname bewußt unterschlagen? Dass er iranische Wurzeln hat und Ali heißt, deutet darauf hin, dass er Schiite ist. Wieso wird das alles verschwiegen? Das könnte auch seine, der Tat vorhergegangenen, Konflikt mit sunnitischen Türken besser erläutern. Soll hier nur ein Teil der Wahrheit verbreitet werden? Ein Amoklauf ist nicht eine Frage der Religion. Aber verschweigen sollte man auch nichts. Denn erst alle bekannten Fakten, ergeben ein vollständigeres Bild.
Ich informiere mich schon seit Monaten online durch internationale Medien,
da in Deutschland durch Presse und TV nur sehr gefilterte
Nachrichten insbesondere wenn es um Taten von Flüchtlingen handelt berichtet werden.
Besonders negativ haben mich heute die verschwommenem Geister Gesichter und Gestalten in der Tagesschau der ARD hat mich sehr erschreckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPetroleum 24.07.2016, 22:24
74. Unschuldig

Unsere unschuldige Gesellschaft.
Sie stichelt und mobbt jeder nur ein bisschen und jeder nur so das das schwächere mobbingopfer daran nicht plötzlich tod umfällt.
In summe kommt da auf manche menschen mit fehlern und schwächen einiges über die zeit zusammen.
Wenn die dann durchdrehen, amok laufen oder suizid begehen, wundert sich unsere unschuldige gesellschaft.
Allen Angehörigen der Opfer mein mitgefühl.
Solange wir mobben, schwache ihre fehler spüren lassen, ändert sich wohl nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 24.07.2016, 22:25
75. Bitte sachlich argumentieren

Zitat von bernie_witzbold
Der Amoklauf in München war nicht religiös motiviert ("nicht religiös motiviert" heißt, es hatte KEINE religiösen Gründe). Der Täter war in Winneden (Erinnern Sie sich? Amoklauf eines "Biodeutschen"...) und hat sich dort Anregungen für seine Tat geholt. Mit Religion hat das alles NICHTS zu tun! Aber warum schreibe ich das überhaupt? Wahrscheinlich, weil ich mich aufrege über all diese verdrehten AfD-Parolen, die hier einfach so und ohne Wahrnehmung der Tatsachen ins SpOn-Forum gekübelt werden. Man wird der Dummheit so müde!
Schade, Sie reagieren leider reflexhaft. Dies nutzt bei dieser Thematik nichts.

Die München-Morde scheinen einen kulturell-islamischen Hintergrund zu haben. Wenn Sie sich das Video mit dem Täter auf dem Parkhaus genau anhören, dann schreit er: "Ich bin Deutscher" und "Scheiß Türken".

Und nun machen Sie sich bitte Gedanken, warum er dies gesagt haben könnte.

Denn wenn er über längere Zeit durch türkisch/arabische Jugendliche gemobbt wurde, weil er sich ggf. als Deutscher fühlte (er wurde hier geboren), er dies aber aus deren Sicht "nicht sein sollte/durfte", dann hat möglicherweise dieser unüberbrückbare Konflikt die Tat mit beeinflusst.

Die Wahrheit wird so oder so peu a peu ans Tageslicht kommen (Mitschüler, Freundes- /Bekannten-/Familienkreis, Therapeuten werden reden) und die Hintergründe werden bald sehr sachlich geschildert werden können.

Wir werden dann vielleicht durch die Brille der Sachlichkeit die Wahrheit erfahren dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 24.07.2016, 22:26
76. mehrere jahre also. da war er minimum 16 oder jünger.

mehrere jahre also. da war er minimum 16 oder jünger. eine nette familie soll das sein, niemand ist etwas aufgefallen. ehrlich? oder stimmt etwas nicht in unserer wahrnehmung im alltag, im umgang mit nachbarn, schülern, den eigenen kindern? psychologische analyse findet nur auf der couch oder in der klinik statt. niemand klärt die eltern auf, niemand verschafft den lehrern die notwendigen zusatzqualifikationen, obwohl letztere doch ständig wg fortbildung in der schule fehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sate_ayam 24.07.2016, 22:29
77.

Zitat von j.cotton
provoziert hat, als wohl selber zT Schuld hat, wie der Artikel suggeriert.
Ja genau, wenn man provoziert wird, hat man automatisch das Recht, jemanden mit der Machete zu töten. Tolle Einstellung haben Sie da! Dann hoffe ich mal für Sie, dass Sie in letzter Zeit niemanden provoziert haben. Wobei Sie dann ja auch selber Schuld wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fischkopp2 24.07.2016, 22:33
78. Wieder einmal

Allen vergleichbaren Taten der Vergangenheit liegt eine lange Leidensgeschichte zugrunde. Bevor die Täter zu solchen Taten schritten, waren sie in unerträglichem Ausmaß Opfer. Mobbing an Schulen, an Arbeitsstätten und im persönlichen Umfeld wird heutzutage als Normalität empfunden - zumindest von potenziellen Mobbern. Die stehen dann nach solchen Taten an improvisierten Trauerstätten mit Blumen und hilflosen Botschaften, heulen Krokodilstränen und wollen nicht begreifen, dass sie selbst zu solchen Verzweiflungstaten beitragen. Und die "Leakings" der Täter (ausgesandte Botschaften als Hilferufe), werden vom Umfeld ignoriert. Wer so etwas erlebt und intelligent genug ist, seine Lage zu begreifen, entwickelt Tendenzen zu Gewaltfantasien, die in wenigen Fällen in reales Handeln münden. Anstatt schon wieder den Schwachsinn mit dem Verbot von Egoshootern zu verbreiten, sollten die wahren Ursachen angesprochen werden. Aber solche Verhältnisse sind für diese Haifischgesellschaft ein wichtiger Betriebsstoff. Angesichts der Alltäglichkeit und Allgegenwärtigkeit von Mobbing ist es eigentlich ein Wunder, dass es nicht häufiger zu diesen Taten kommt. Die sind dann die Spitze des Eisbergs - 90% bleiben unter Wasser. Näheren Einblick in die Mechanismen gibt das Buch "Sandros Strafe" (http://www.edition-thaleia.de/fischer-sandros-strafe.php).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 24.07.2016, 22:35
79.

Zitat von KaroXXL
Der Satz zeigt dass (auch) Sie nicht wissen was Depressionen sind. Die hat und hatte eben nicht schon jeder von uns, Sie meinen schlechte Laune und Verstimmungen, Deprimiertsein aufgrund eines Grundes. Wird doch endlich mal Zeit für Aufklärung, dann muss man solche Ergüsse nicht mehr lesen..
Seien Sie gnädig. Der Normalo kann es sich nicht vorstellen, was Depression ist. Und er will es auch meist nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16