Forum: Gesundheit
Intimchirurgie: Riskante Operation unter der Gürtellinie
TMN

Eine Intimrasur zählt für Viele zur normalen Körperpflege. Doch nicht jedem gefällt, was sich unter den Haaren verbirgt. Als Ausweg sehen manche nur eine Schönheitsoperation. Dabei nehmen sie erhebliche Risiken in Kauf, häufig werden die Eingriffe verharmlost.

Seite 9 von 9
privat23 18.07.2013, 13:57
80. Minderwertigkeitskomplexen

Zitat von Deep Thought
... dem terror vermeintlicher Hollywood- und Porno-"Realität" . Unterstützt von den üblichen Print- und TV-Medien wird selbst den schönsten, hübschesten Menschen noch suggeriert, sie seien "nicht normal" oder "verbesserungsfähig" . Ich sehe berufsbedingt leider immer öfter fehlgeleitete Menschen, die nicht ihre normalen Schamlippen, sondern die Amputate der Akteure aus PORNOFILMEN tatsächlich für "normal2 halten - zuletzt eine 18-Jährige, die sich die Schamlippen Amputieren ließ. Nichtwissend (und ärztlicherseits offenbar unaufgeklärt) , daß die inneren Schamlippen nicht dort wären, wenn sie nicht einen biologischen SINN machen würden. Gleiches gilt für schöne, natürliche Brüste, die sie sich bei hohem Risiko und gegen viel Geld von gewissenlosen und gierigen Chirurgen halb amputieren ( Mammareduktion) oder mit Silikon zu von weitem sichtbaren, mehr oder weniger unnatürlichen Halbkugeln unter der Haut verunstalten lassen. leider gibt es neben seriösen ästhetishen Chirurgen mehr und mehr unseriöse, die diese anstatt auf den rechten psychologischen Weg zu bringen lieber auch noch in ihren Minderwertigkeitskomplexen bestätigen und anschliessend hemmungslos operieren.
damit wird ein großteil der "Schönheitsoperationen" zu erklären sein.
Leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9