Forum: Gesundheit
Jens Spahn: Der Hauruck-Minister
DPA

Krankenkassen bitten nun sogar Kanzlerin Angela Merkel einzugreifen: Seit seinem Amtsantritt mischt Jens Spahn das deutsche Gesundheitsministerium auf. Ein Überblick über seine Pläne - von Abtreibung bis Windeln.

Seite 1 von 11
cokemonster 11.03.2019, 19:10
1. Der tolle Spahn oder was?

Es klingt so als wäre Jens Spahn ein super Politiker, der endlich mal Schwung in die Politik bringt.
Aber man sollte schon bei der Realität bleiben. Zu fordern, dass jede Pflegekraft doch mal ein paar Stunden mehr arbeiten sollten, damit das Problem in der Pflege beseitigt werde ist nur eine seine Lächerlichkeiten.
Als wäre die Pflege das Problem des Systems.

Sorry, aber der Artikel hat was von Fox news. Irgendeinen geistig benachteiligten Politiker zu loben kann doch nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 11.03.2019, 19:11
2.

Doch, lieber SPON, auch wenn Ihr das zensieren wollt:
Der Bengel (Spahn) hat ein übersteigertes Geltungsbedürfnis.
Er versucht, mit allem möglichen Nonsens einen Treffer zu landen, der ihn 'in die Geschichtsbücher' bringt und somit kanzlerfähig machen soll.
Möge dieser Kelch an uns vorübergehen!
Der macht nicht Politik für Menschen, für die Gesellschaft, sondern bloß für sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 11.03.2019, 19:13
3. Dillitantenstadl CDU

Ich denke das passt genau in das Bild des jämmerlich Elends, das die CDU gerade abgibt. Klar, Amtsversagerin Sowohl wird noch getoppt von UvdLeyen, die sich nach völligem Kontrollverlust jetzt in Demenz flüchtet. Was noch? - Eine dynamische Bildungsministerin, die ein ganzes Jahr gar nichts getan - und nur geguckt hat. Wären das nicht Baustellen genug, für eine überforderte AKK? - Sicher, aber um Ordnung in der eigenen Partei zu schaffen braucht man Rückgrat und Mut. - Es ist doch viel einfacher eine Minderheit zu beleidigen und Unsinn zu Faseln. Aus welchem Grund genau sollte noch jemand CDU wählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnoi 11.03.2019, 19:18
4. Der letzte Satz ...

ist meines Erachtens entscheidend. So unsympathisch mir Herr Spahn persönlich ist, es ist an der Zeit. das Kartell der Kassen, Ärzte und Pharmaunternehmen zu hinterfragen.
Angeblich haben wir das teuerste Gesundheitssystem, es fehlen aber die dementsprechenden Ergebnisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 11.03.2019, 19:20
5. ...

Man mag von Spahn halten, was man will, aber er scheint der einzige Minister im Kabinett Merkel zu sein, der sich mit seiner Fachmaterie auseinandersetzt, und tatsaechlich selbst etwas TUT, also Gesetzesinitiativen einbringt und auch durchzieht. Das erscheint mir respektabel, wenn man es damit vergleicht, dass Andere fuer Hunderte von Millionen die Leistungen von Beratern benoetigen, nur um nachher festzustellen, dass Alles noch viel schlimmer ist, als vorher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
painnurse 11.03.2019, 19:22
6. Lustig

Hr.Spahn mischt auf?
Schon beim unterschummeln im Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes (PpSG) hat er echte Schummlerqualität gezeigt. Das InEK hat überNacht die Oberhand über die ( unfähige) Selbstverwaltung in Sinne Deutung der schwammigen Kodierrichtlinien erhalten. Armes InEK...soviel Arbeit die liegen blieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 11.03.2019, 19:26
7. Schlagzeilenspahn

Ein Muster ist sehr wohl zu erkennen. Spahn will um jeden Preis in den Schlagzeilen bleiben. Jede Woche ein neues Thema, Spahn hier, Spahn da. Ergebnisse sind zweitrangig, was zählt ist sein Bild und sein Name.
Ankündigung reiht sich an Ankündigung. Ergebnisse? Ich sehe keine. Man müsse erst mal reden, heißt es wenn es konkreter werden soll.
Schaumschläger, die nicht das Wohl des Landes im Auge habe, sondern nur die eigene Karriere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 11.03.2019, 19:31
8. Teils teils

Manches mag ja Blödsinn sein, aber in Sachen Organspende handelt Spahn richtig. Die bisherige Lösung ist völliger Unsinn. Ich will ich nicht für eine Organspende entscheiden, ich werde einer Organspende aber auch nicht widersprechen. So gibt es mehr Organspenden ohne dass irgendjemandem Unrecht geschieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_stagger_lee 11.03.2019, 19:32
9. Muster?

Therapie gegen Homosexualität verbieten? Seit Dekaden überfällig. Auch die anderen Dinge scheinen Sinn zu machen. Vielleicht ist ja "macht Sinn" das Muster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11