Forum: Gesundheit
Kampf gegen Aids in Afrika: Epidemie am Wendepunkt
Benjamin Dürr

Nach Jahren der Rückschläge scheint endlich ein Wendepunkt erreicht: Die Zahl der Aids-Toten und HIV-Infektionen sinkt deutlich. Forscher sehen schon das Ende von Aids in Afrika. Spurensuche in Swasiland, dem Land mit der höchsten HIV-Rate der Welt.

Seite 1 von 3
raber 30.11.2013, 13:43
1. AIDS-propagierende Firmen helfen?

Beteiligen sich die damaligen Firmen die mit dem Verkauf von Faktor 8 an Bluter verdient hatten und oft AIDS verbreitet haben an diesen Kosten oder scheuen sie sich wie meistens? Oder argumentieren sie, dass sie diese Firmen schon weiterverkauft haben? Vielleicht lässt es auch ihr Corporate Governance nicht zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharfekante 30.11.2013, 14:01
2.

Schon komisch, dass der Artikel nicht auf die besorgniserregende Zahl der Neuinfektionen von Mädchen und jungen Frauen in Afrika eingeht, die darauf beruht, dass Frauen und Mädchen als "empfangende Partner" gar nicht in der Lage sind, gegenüber ihrem Mann den Gebrauch von Kondomen durchzusetzen! Aufklärung und Theaterspiele alleine nützen hier nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bolonch 30.11.2013, 15:34
3. Tests sind gut

Im Artikel wird richtigerweise erwähnt wie wichtig Tests sind. Trotzdem wird in Deutschland immer noch nur widerwillig auf HIV und andere Infektionskrankheiten getestet. Natürlich kann sich jeder, der sich unsicher fühlt, auf HIV, Hepatitis oder was auch immer testen lassen und wenn ein Arzt den Verdacht auf eine Infektion hat, wird das auch so gemacht.

Viel wichtiger wäre aber en passant auch verdachtsunabhängig zu testen (natürlich nur mit Einwilligung). Genauso wie Impfungen. Wenn ich will, kann ich natürlich für einen guten Impfschutz sorgen, aber darauf angesprochen wird man nie.

Natürlich ist das Infektionsrisiko mit HIV in Deutschland gering, trotzdem gibt es gewiss eine Menge Träger von gefährlichen Infektionskrankheiten, die nichts von ihrer Krankheit wissen und trotzdem eigentlich vom Gesundheitssystem "erreichbar" wären.

Aber natürlich .. die Kosten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killi 30.11.2013, 16:07
4. Was sollen das für Experten sein?!

-Was lange undenkbar schien, halten Experten nun für möglich: ein Ende von Aids in Afrika.- Jeder der sich Experte schimpft, würde niemals eine solche Möglichkeit in betracht ziehen. Selbst die Pest gibt es heute noch! Da wird eine Geschlechtskrankheit erst recht nicht ausgerottet werden, schon gar nicht in Afrika! Selten etwas so weltfremdes in einer sonst so Bodenständigen und glaubhaften Presse gelesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braman 30.11.2013, 16:30
5. Aids in Afrika

So erfreulich die Tendenz auch ist, wenn stimmt, was im Artikel steht, wirft das bei mir doch die frage auf:
Was ist aus all den Millionen Toten geworden welche in den Neunziger Jahren für das südliche Afrika prognostiziert wurden?
Die allermeisten leben heute noch!
Oder war das nur Panikmache der Medien, der Pharmaindustrie, der Hilfsorganisationen?

MfG: M.B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirkor 30.11.2013, 20:02
6. weltweit 50 mio. Infizierte

Zitat von braman
So erfreulich die Tendenz auch ist, wenn stimmt, was im Artikel steht, wirft das bei mir doch die frage auf: Was ist aus all den Millionen Toten geworden welche in den Neunziger Jahren für das südliche Afrika prognostiziert wurden? Die allermeisten leben heute noch! Oder war das nur Panikmache der Medien, der Pharmaindustrie, der Hilfsorganisationen? MfG: M.B.
16 mio. tote und 33 mio. leben noch.

AIDS weiter auf dem Vormarsch

insbesondere die beschriebenen Maßnahmen haben dazu geführt, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist. wie die Situation in Afrika ist können sie der Quelle entnehmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betasheet 30.11.2013, 20:07
7.

Zitat von sysop
Nach Jahren der Rückschläge scheint endlich ein Wendepunkt erreicht: Die Zahl der Aids-Toten und HIV-Infektionen sinkt deutlich. Forscher sehen schon das Ende von Aids in Afrika. Spurensuche in Swasiland, dem Land mit der höchsten HIV-Rate der Welt.
Ein gute Nachricht, aber es ist ja schon seit längerem bekannt, dass inzwischen die Zahl der Neuinfektionen nicht mehr in Afrika, sondern in Osteuropa besorgniserregend steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detta111 30.11.2013, 20:10
8. mich schüttelt es

es sind zwar nur 5 Beiträge auf dieses wichtige Thema (warum nur 5....?). aber es zeigt für mich welche Ignoranz doch immer noch in unserem gemütlichen Deutschland gegenüber diesem Thema besteht. Und immer auf die böse Pharmaindustrie, ohne die sicher dieser Schritt zum Erfolg nicht möglich wäre. Es gibt ja die überall präsenten Verschwörungstheoretiker, die das Entstehen von AIDS eben dieser Industrie anlasten. Das Mittelalter ist eben doch noch nicht so lange her. Ich bin gespannt wieviele Experten sich hier noch zu Wort melden werden. Morgen ist World AIDS Tag...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
areyoushure? 30.11.2013, 20:38
9. Na ja

Zitat von braman
So erfreulich die Tendenz auch ist, wenn stimmt, was im Artikel steht, wirft das bei mir doch die frage auf: Was ist aus all den Millionen Toten geworden welche in den Neunziger Jahren für das südliche Afrika prognostiziert wurden? Die allermeisten leben heute noch! Oder war das nur Panikmache der Medien, der Pharmaindustrie, der Hilfsorganisationen? MfG: M.B.
Pro Jahr seit 2005 1Mio Tote, sind ja bis 2011 schon ein paar - oder reicht das Ihrer Meinung nach nicht, um den Statistiken von damals recht zu geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3