Forum: Gesundheit
Kindererziehung: Ein Recht auf Schrammen
DPA

Kinder müssen spielen, toben, Wagnisse eingehen - und sich manchmal blaue Flecken holen. Nur so können sie sich psychisch und körperlich gesund entwickeln. Deshalb sollten Eltern ihre Kinder nicht in Watte packen.

Seite 25 von 31
homecat 10.06.2012, 19:55
240.

Zitat von albert schulz
So richtige Schlaffis mögen Frauen nicht. Komischerweise. „Lehrers Kinder, Pfarrers Vieh, gedeihen selten, meistens nie.“ (oder umgekehrt) Die Weltkriegsoffiziere haben sehr viel gesehen, vor allem Leid. Sie hatten offene Augen und Ohren und haben sich nichts vorgemacht, sicher an der Grenze, was ein Mensch aushalten kann an üblen Dingen. Der Selbstbetrug ist eine Lieblingsbeschäftigung des Menschen. Frauen sind darin erstaunlicherweise den Männern haushoch überlegen. Warum sonst sollten sie sich mit Männern abgeben ?
Ich mag auch keine Softis, aber auch ein Macho kann im Denken, Handeln und Reden wenigstens etwas Anstand erlernen. Im übrigen wundere ich mich, in welche Richtung hier die Diskussion driftet. Es ging doch um eine Kindheit mit Freiheiten, wobei die Kindern auch auf Gefahren aufmerksam gemacht werden müssen. Ein Kind muß auch mal Blessuren vorweisen können, auch ein Mädchen. Heute noch habe ich in beiden Knieen Straßendreckpartikel aus der Kindheit und erzähle oft anhand der Tatsachen, wie es dazu kam. Und wie stolz war ich, als ich in der 1. Klasse mit gebrochenem Ellenbogen zur Schule kam. So schnell nach Schulbeginn konnte niemand in meiner Klasse eine so tolle Verletzung vorweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtpazifist 10.06.2012, 20:23
241.

Zitat von whocaresbutyou
Wann haben SIE das letzte Mal ihr Maschinengewehr 80 Kilometer durch den Busch tragen müssen?
Interessanter ist die Frage, durch welchen "Busch" genau Herr/Frau "systemfeind" die deutsche Jugend in seiner/ihrer Phantasie marschieren sieht...?

Ist der derzeitige Kriegseinsatz in der afghanischen (Halb-)Wüste nicht genug, muss demnächst Deutschland auch noch im tropischen Buschland "verteidigt" werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 10.06.2012, 20:36
242. Frauen sind weit besser, was Vorurteile angeht

Zitat von anna cotty
... Die meisten Frauen, die ich kenne, arbeiten sehr effizient; zwangsweise, weil sie nicht nur die Hauptverantwortlichen fuer die Kinder sind, sondern meistens auch noch die Hauptarbeit im Haushalt machen UND berufstaetig sind.
Am Arbeitsplatz sind Frauen sicher effizient. In dem Rahmen, der ihnen zugänglich ist. Verläßlich, fleißig dazu. Und das, obwohl sie gar nicht interessiert sind. Der Arbeitsplatz hat insofern eine gewisse Ähnlichkeit mit der Ehe. Mit dem kleinen Unterschied, daß die Frau im Beruf gehorcht, was recht angenehm erscheinen mag.

Zitat von anna cotty
Ich habe keine Ahnung, wo Sie ihre Erfahrung mit Frauen her haben ( problematische Ehe vielleicht?), aber ich kann Ihnen versichern, dass meine Kueche so organisiert ist, dass alles, was man immerzu braucht, zur Hand ist.
Offensichtlich Glaubensfrage oder Ansichtssache. Vielleicht erzählen Sie das einem Ihnen persönlich bekannten Mann, mit dem Sie nicht liiert sind. Ich halte es für möglich, daß er nie mehr wiederkommt. Von wegen der indiskreten Fragerei.

Sprüchekloppen ist immer noch Männersache.

Zitat von anna cotty
Und wehe dem, der meine Kueche nach seinen Vorstellungen ummodeln wuerde.
Der Tod wäre noch die geringste Sühne, weiß ich, und alle anderen auch.

Zitat von anna cotty
Uebrigens fand ich die Maenner meiner Bekanntschaft meistens viel zimperlicher mit kleinen Verletzungen ihrer Kinder ( und eigene), als die Frauen. Aber das passt wahrscheinlich nicht so gut in Ihr Bild.
Männer können kein Blut sehen, reine Ideologie. Frauen sind praktischer. Ich kann Blut sehen, aber nicht mein eigenes. Einfaches Kreuzigen stelle ich mir grauenvoll vor.

Zitat von anna cotty
Und--- vorsichtig mit der Ironie! Sonst benutzt man sie gegen Sie und Sie bemerken es nicht :-).
Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das Witzigste an den Missfits waren nicht die Witze über die Männer, bei denen mir die Tränen über die Wangen liefen (heute noch), sondern weil sie als Frauen die Möglichkeit hatten, Frauen nach Herzenslust zu verarschen. Die Methode ist ohnehin die Beste. Ich mache mich auch am liebsten über mich und mein Unvermögen lustig. Das macht Laune. Und der Sachverstand keimt. Und das können Frauen nicht. Niemals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homecat 10.06.2012, 20:47
243.

Zitat von albert schulz
Am Arbeitsplatz sind Frauen sicher effizient. In dem Rahmen, der ihnen zugänglich ist. Verläßlich, fleißig dazu. Und das, obwohl sie gar nicht interessiert sind. Der Arbeitsplatz hat insofern eine gewisse Ähnlichkeit mit der Ehe. Mit dem kleinen Unterschied, daß die Frau im Beruf gehorcht, was recht angenehm erscheinen mag. Offensichtlich Glaubensfrage oder Ansichtssache. Vielleicht erzählen Sie das einem Ihnen persönlich bekannten Mann, mit dem Sie nicht liiert sind. Ich halte es für möglich, daß er nie mehr wiederkommt. Von wegen der indiskreten Fragerei. Sprüchekloppen ist immer noch Männersache. Der Tod wäre noch die geringste Sühne, weiß ich, und alle anderen auch. Männer können kein Blut sehen, reine Ideologie. Frauen sind praktischer. Ich kann Blut sehen, aber nicht mein eigenes. Einfaches Kreuzigen stelle ich mir grauenvoll vor. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das Witzigste an den Missfits waren nicht die Witze über die Männer, bei denen mir die Tränen über die Wangen liefen (heute noch), sondern weil sie als Frauen die Möglichkeit hatten, Frauen nach Herzenslust zu verarschen. Die Methode ist ohnehin die Beste. Ich mache mich auch am liebsten über mich und mein Unvermögen lustig. Das macht Laune. Und der Sachverstand keimt. Und das können Frauen nicht. Niemals.
Je mehr ich von Ihnen lese, umso stärker wird meine Überzeugung, daß bei Ihnen irgendwann irgendetwas aber so was von schief gelaufen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 10.06.2012, 21:05
244. für Kinder gibt es nur eine Gefahr, ihre Eltern

Zitat von homecat
Ich mag auch keine Softis, aber auch ein Macho kann im Denken, Handeln und Reden wenigstens etwas Anstand erlernen. Im übrigen wundere ich mich, in welche Richtung hier die Diskussion driftet. Es ging doch um eine Kindheit mit Freiheiten, wobei die Kindern auch auf Gefahren aufmerksam gemacht werden müssen. Ein Kind muß auch mal Blessuren vorweisen können, auch ein Mädchen. Heute noch habe ich in beiden Knieen Straßendreckpartikel aus der Kindheit und erzähle oft anhand der Tatsachen, wie es dazu kam. Und wie stolz war ich, als ich in der 1. Klasse mit gebrochenem Ellenbogen zur Schule kam. So schnell nach Schulbeginn konnte niemand in meiner Klasse eine so tolle Verletzung vorweisen.
Killefick. Ich bin vor zwei Jahren im hohen Bogen über einen Mercedes geflogen und hatte nichts außer einem Schock. Unsichtbar. Warum Mädchen immer mit ihrem Äußeren angeben müssen. Hätten sie innere Werte, wäre es einfacher für alle Beteiligten. Ist aber wohl Männersache.

Hier geht es nicht um banale Blessuren, sondern um die Reaktion darauf, und die korreliert gerade weiblicherseits nicht eben mit den Fakten, sondern ist leicht übertrieben, sofern wer zuschaut. Ein Ehemann, der todkrank im Bett liegt mit 37° heftigem Fieber, wird nicht mal eines Blickes gewürdigt. Und das ist schäbig.

Zum Glück hatte ich eine normale Mutter. Die hat nicht mal hochgeguckt, wenn ich aus allen Ecken und Enden blutete. „Du weißt doch, wo die Pflaster sind.“ Eiskalt, knochentrocken, wirklichkeitsnah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 10.06.2012, 21:15
245. es geht um körperliche Schrammen

Zitat von homecat
Je mehr ich von Ihnen lese, umso stärker wird meine Überzeugung, daß bei Ihnen irgendwann irgendetwas aber so was von schief gelaufen ist.
So seid Ihr Weiber halt. Immer Bescheid wissen und Urteile abgeben, aber nicht mal den Schimmer einer Ahnung haben.

Und Männer lassen sich diesen Blödsinn täglich milliardenfach gefallen.

Das liegt zum Einen daran, daß Männer keine Seele haben, oder wie Zukunftsforscher herausgefunden haben wollen, könnte es bestenfalls eine Art Ventrikel zwischen den Füßen sein.

Zum Anderen könnte es daran liegen, daß nüchterne und nichtverliebte Männer keinen Grund sehen, übermäßig in höflichen Floskeln zu schwelgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna cotty 10.06.2012, 21:34
246. Deutscher Humor

Zitat von albert schulz
Am Arbeitsplatz sind Frauen sicher effizient. In dem Rahmen, der ihnen zugänglich ist. Verläßlich, fleißig dazu. Und das, obwohl sie gar nicht interessiert sind. Der Arbeitsplatz hat insofern eine gewisse Ähnlichkeit mit der Ehe. Mit dem kleinen Unterschied, daß die Frau im Beruf gehorcht, was recht angenehm erscheinen mag. Offensichtlich Glaubensfrage oder Ansichtssache. Vielleicht erzählen Sie das einem Ihnen persönlich bekannten Mann, mit dem Sie nicht liiert sind. Ich halte es für möglich, daß er nie mehr wiederkommt. Von wegen der indiskreten Fragerei. Sprüchekloppen ist immer noch Männersache. Der Tod wäre noch die geringste Sühne, weiß ich, und alle anderen auch. Männer können kein Blut sehen, reine Ideologie. Frauen sind praktischer. Ich kann Blut sehen, aber nicht mein eigenes. Einfaches Kreuzigen stelle ich mir grauenvoll vor. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das Witzigste an den Missfits waren nicht die Witze über die Männer, bei denen mir die Tränen über die Wangen liefen (heute noch), sondern weil sie als Frauen die Möglichkeit hatten, Frauen nach Herzenslust zu verarschen. Die Methode ist ohnehin die Beste. Ich mache mich auch am liebsten über mich und mein Unvermögen lustig. Das macht Laune. Und der Sachverstand keimt. Und das können Frauen nicht. Niemals.
Hach, jetzt endlich 'dropped der Penny' um es auf gut denglisch zu sagen ( uebersetzt: ich verstehe ): das ist 'deutscher Humor' was Sie da schreiben.
Ok, akzeptiert, ein bisschen holzhammermaessig, aber da kann ich mit leben. Wenn Sie noch ein bisschen ueben, klappt das schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homecat 10.06.2012, 21:37
247.

Zitat von albert schulz
Killefick. Ich bin vor zwei Jahren im hohen Bogen über einen Mercedes geflogen und hatte nichts außer einem Schock. Unsichtbar. Warum Mädchen immer mit ihrem Äußeren angeben müssen. Hätten sie innere Werte, wäre es einfacher für alle Beteiligten. Ist aber wohl Männersache. Hier geht es nicht um banale Blessuren, sondern um die Reaktion darauf, und die korreliert gerade weiblicherseits nicht eben mit den Fakten, sondern ist leicht übertrieben, sofern wer zuschaut. Ein Ehemann, der todkrank im Bett liegt mit 37° heftigem Fieber, wird nicht mal eines Blickes gewürdigt. Und das ist schäbig. Zum Glück hatte ich eine normale Mutter. Die hat nicht mal hochgeguckt, wenn ich aus allen Ecken und Enden blutete. „Du weißt doch, wo die Pflaster sind.“ Eiskalt, knochentrocken, wirklichkeitsnah.
Da ist doch die Erklärung für irgendwas und irgendwann: Der Sturz über den Mercedes. Das erklärt auch den "todkranken Mann, der mit 37° heftigem Fieber" um sein Leben kämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homecat 10.06.2012, 21:49
248.

Zitat von anna cotty
Hach, jetzt endlich 'dropped der Penny' um es auf gut denglisch zu sagen ( uebersetzt: ich verstehe ): das ist 'deutscher Humor' was Sie da schreiben. Ok, akzeptiert, ein bisschen holzhammermaessig, aber da kann ich mit leben. Wenn Sie noch ein bisschen ueben, klappt das schon.
Ich habe auch gerade überlegt, ob "Albert ..." ähnlich wie die Claqueure in Talkshows im Auftrag von SPON die Diskussion immer wieder anheizt. Es könnte sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nicola54 10.06.2012, 21:50
249. Dankbar

Zitat von sysop
Kinder müssen spielen, toben, Wagnisse eingehen - und sich manchmal blaue Flecken holen. Nur so können sie sich psychisch und körperlich gesund entwickeln. Deshalb sollten Eltern ihre Kinder nicht in Watte packen.
Ich bin äußerst dankbar für diesen Artikel. Ich habe immer großen Wert ddarauf gelegt, dass mein Sohn alle diese "gefährlichen" Erfahrungen machen konnte und wurde oft genug von anderen Eltern dafür gescholten, mitunter sogar beschimpft. Tatsache ist, dass mein Sohn (inzwischen erwachsen) in seiner Kindheit selten krank war und auch nur wenige "echte" Verletzungen hatte.

Wenn ich nicht zuschauen konnte, was er machte, habe ich mich einfach umgedreht :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 31