Forum: Gesundheit
Kindererziehung: Ein Recht auf Schrammen
DPA

Kinder müssen spielen, toben, Wagnisse eingehen - und sich manchmal blaue Flecken holen. Nur so können sie sich psychisch und körperlich gesund entwickeln. Deshalb sollten Eltern ihre Kinder nicht in Watte packen.

Seite 26 von 31
widower+2 10.06.2012, 22:11
250. Unser aller Albert

Zitat von homecat
Je mehr ich von Ihnen lese, umso stärker wird meine Überzeugung, daß bei Ihnen irgendwann irgendetwas aber so was von schief gelaufen ist.
unterhält uns doch hier großartig. Und hat zudem in vielem Recht.

Männer und Frauen sind einfach inkompatibel. Frauen in einer Beziehung mit einem Mann sind wie ein Windows-Spiel, das man auf einem Apple-Computer spielen will. (Von mir aus auch umgekehrt).

Der Einen größtes Vergnügen ist des Anderen größter Horror.

Für die durchschnittliche Frau das höchste aller Vergnügen: Shoppen!

Für den durchschnittlichen Mann die absolue Folter: Shoppen mit einer Frau.

Die chinesische Wasserfolter ist dagegen ein Kindergeburtstag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirLurchi 11.06.2012, 06:25
251. Allergien

Zitat von akeley
Siehe auch "Let them eat Dirt", ein Artikel über die Notwendigkeit, Kindern durch normales Aussetzen gegenüber Mikroben ein funktionierendes Immunsystem zu ermöglichen. Wenn ich diese ganze übertriebene Hygienewerbung mit ihrer Botschaft der keimfreien Wohnung und unablässigen Reinigung und Sterilisierung sehe, wird mir schlecht. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen in pathologische Ängste und Zwänge geraten.
Von den Allergien mal ganz zu schweigen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirLurchi 11.06.2012, 06:32
252. Binsenweisheiten

Zitat von sysop
Kinder müssen spielen, toben, Wagnisse eingehen - und sich manchmal blaue Flecken holen. Nur so können sie sich psychisch und körperlich gesund entwickeln. Deshalb sollten Eltern ihre Kinder nicht in Watte packen.
Das sind doch alles Binsenweisheiten, die längst bekannt sind!

Aus beruflicher Erfahrung kann ich feststellen, dass viele Eltern vor allem eines nicht können: Grenzen setzen und diese auch konsequent durchsetzen. Gegendruck seitens der Sprösslinge halten diese Eltern gar nicht mehr aus.

Hinzu kommt noch die mitunter debil anmutende Werbung, die Eltern (meist jedoch den Müttern) einhämmert, dass nur ein steriler Haushalt gut ist für Kinder (die Fa. Sagrotan fällt mir spontan dazu ein).

Mich wundert es darüber hinaus, dass das 1. Wort, welches Kinder sprechen können nicht "Nein" ist, weil ich es beim Umgang mit Kindern ständig und ohne Unterlass höre ... fürchterlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebamo 11.06.2012, 07:50
253. Was soll man denn zu einem überflüssigen Artikel schreiben?

Zitat von talackova
Ist das so und liegt es nicht an uns allen, dass zu ändern? Wollen Sie Ihr Kind dressieren oder es auf eine verantwortlich denkende Stufe bringen?
Erziehung muss Abhärtung als oberstes Ziel haben. Nur ein strenges Denken ist auch ein verantwortliches Denken. Denn die Kinder müssen auf den Ernstfall vorbereitet werden: die Ankunft des Antichristen, die letzte große Schlacht von Gut gegen Böse und da brauchen wir Krieger, ganz nach Spartas Vorbild.

Nein, Spaß beiseite. Was soll man auch Ernsthaftes schreiben zu einem überflüssigen Artikel? Verblöden die Deutschen jetzt völlig? Wissen sie überhaupt noch, was selbstverständlich zu einer Kindheit dazugehört? Es ist immer wieder erschreckend, wieviel Geld mit der German Angst verdient wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homecat 11.06.2012, 07:58
254.

Zitat von widower+2
unterhält uns doch hier großartig. Und hat zudem in vielem Recht. Männer und Frauen sind einfach inkompatibel. Frauen in einer Beziehung mit einem Mann sind wie ein Windows-Spiel, das man auf einem Apple-Computer spielen will. (Von mir aus auch umgekehrt). Der Einen größtes Vergnügen ist des Anderen größter Horror. Für die durchschnittliche Frau das höchste aller Vergnügen: Shoppen! Für den durchschnittlichen Mann die absolue Folter: Shoppen mit einer Frau. Die chinesische Wasserfolter ist dagegen ein Kindergeburtstag!
Daß Männer und Frauen nicht zusammen passen, ist mir durchaus bewußt - aber so ein Steinzeittyp im 21. Jahrhundert?
Ihr Eintrag bescheinigt mir aber wieder einmal, daß ich keine durchschnittliche Frau bin, denn shoppen ist mir ein Greuel (reine Zeitverschwendung) und mit einem Mann zusammen grausam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelschrepping 11.06.2012, 08:31
255. Schade!

es ist schade, dass wir fuer diese Erkenntnis Wissenschaftler bemuehen muessen. Man lese: Eine Kindheit im Dorf-Hervest, erschienen im WIKU-Verlag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 11.06.2012, 08:42
256.

Ja, früher, da war noch alles "natürlicher". Holla, was hatte ich für Unfälle und Schrammen. Dennoch mußte ich erst knapp 30 Jahre alt werden, für meinen ersten Knochenbruch.

Nun bin ich selbst Vater, der Kleine ist 16 Monate alt. Tja, was soll ich sagen, es ist manchmal schon schwierig, nicht aufzuspringen, wenn er wieder mal auf der Sofalehne rumturnt.

Zum Glück kann ich mich noch an meine Kindheit erinnern, dasselbe soll unser Kleiner auch dürfen. Kletterbäume sind ja schon mal viele im Garten, ich hoffe nur, daß es lange dauert, bis er die vollen 15m hochklettert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathmag 11.06.2012, 08:52
257. Verplant und Versichert.

Zitat von rokokokokotte
...herrliche Aussichten. Leider, leider! Diesem Kindernirwana steht nur ein Hinderniss im Wege: der vollausgestattete Luxusspielplatz im heimischen Garten. Apropos. Woher zum Teufel kommen plötzlich all die vermaledeiten Schmalspurtrampoline her, die plötzlich aus jedem Vorgarten spriessen?
Die Trampoline sind wohl kaum Teil des Problems, gehören sie doch eher mit zu den Möglichkeiten, körperliche Erfahrungen zu machen.
Auch das Handy sehe ich nicht als Problem, Aussagen wie "früher ging es auch ohne" stimmen, aber früher ging es auch mit Donnerbalken statt WC.

In meinen Augen steht viel eher die volle Verplanung der Tageszeit im Weg. Damit meine ich gar nicht mal den Sportverein / die Musikstunden (gab es früher auch) sondern die Rund-um-die-Uhr-Kita und die Ganztagesschule.
Zum einen fehlt Zeit (und auch Spielen / Toben / Klettern ist sinnvoll und fördert, ganz ohne bundeslandweite Vergleichstests o.ä.).
Zum anderen: sobald Kind fremdbetreut wird haben die anderen Aufsichtspersonen die Verantwortung und diese werden sich hüten, dass ausgerechnet dann etwas passiert.

Kinder die auf Bäume klettern? Oh Graus, aus versicherungstechnischen Gründen wird das untersagt. Und das Schlimme: aus ihrer Sicht haben sie Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 11.06.2012, 09:34
258.

Zitat von sysop
Kinder müssen spielen, toben, Wagnisse eingehen - und sich manchmal blaue Flecken holen. Nur so können sie sich psychisch und körperlich gesund entwickeln. Deshalb sollten Eltern ihre Kinder nicht in Watte packen.
Ein nett gemeinter Artikel und so sinnlos. Kindererziehung ist in Deutschland reine Frauensache und Frauen werden niemals einen Sinn in Schrammen sehen.

Eine der vielen positiven Änderungen, die uns die zunehmende Feminisierung unserer Gesellschaft gebracht hat, ist ein Mehr an allgemeinen Lebensängsten.

So ist die Eindämmung der typisch männlichen Naivität und Sorglosigkeit dem Leben gegenüber auf einem guten Wege.

Es wissen heute auch die meisten Männer, dass man nicht einfach essen kann was gut schmeckt und aufhört, wenn man satt ist. Ebenso, dass der eigene Körper niemals Anlass zur Zufriedenheit sein kann, sondern voller Makel ist, die es zu bekämpfen oder zu verstecken gilt.

Zwar halten sich wider besseren Wissens Unarten wie Sandalen mit Socken tragen, aber dies ist eigentlich nur bei den älteren Exemplaren der Fall. Die jüngeren Männer stehen zu ihrer femininen Seite und schämen sich für ihr Äußeres , sofern es nicht wirklich durchgestylt ist.

Weitere Vorteile sind Wachstum bei der Klangschalenindustrie, den Herstellern von Milchzuckerkügelchen und den Verlegern von esoterischen Ratgebern. Diese werden von den Frauen benötigt, um ihre stärker werdenden Ängste ein wenig einzudämmen.

Eine Folge der oben beschriebenen Feminisierung der Männer. Wie wollen solche Waschlappen schließlich ihre Frauen gegen die Gefahren des Lebens schützen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 11.06.2012, 10:40
259. Seit Jahren sehe ich, was Experten nun erkennen!

Zitat von sysop
Kinder müssen spielen, toben, Wagnisse eingehen - und sich manchmal blaue Flecken holen. Nur so können sie sich psychisch und körperlich gesund entwickeln. Deshalb sollten Eltern ihre Kinder nicht in Watte packen.
Kinder, die mit dem SUV in Kindergarten und Schule gebracht werden... ich führ mit VIER Jahren mit dem Kinderrad 1,5km zum Kindergarten. Sobald ich ohne Stützräder fahren kann, war mir das versprochen worden. Zuvor ging ich zu Fuß und nach 1-2 monaten sowiso alleine. Mit der Schule war es ähnlich - nur war der Weg weiter. Geschätze 30-40m Fahradständer gab es damals dort, alle belegt. Schrammen beim Speilen gehörten dazu -und auch das wir uns mal wegen nichtigkeiten kloppten. Die Erfahrung wann etwas schmerzt und wo grenzen sind erlernte man dabei. Schlimmstenfalls gab es mal ein blaues Auge oder ne blutige Nase - eher Status alls Grund das die Eltern Anwälte beauftragen, Gruppenterapieen zur Konfliktlösung (es war kein Konflickt, es war meist einfach Spass) abgehalten wurden etc.
Aber scheinbar sollen und düfen Kinder nicht mehr fürs Leben lernen. Die X-Box-alles umsonmst habenwoll Generation ohne Gesellschaftliche Umgangsform ist jedenfalls seit Jahren realität. Schuld sind nicht die Kinder, sondern Eltern wie wir, die versagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 31