Forum: Gesundheit
Kosmetik mit Aluminium: Regierung prüft Gefährlichkeit von Deos
Corbis

Machen Deos krank? Das Verbraucherministerium prüft, wie gefährlich Aluminium in Kosmetika ist. Vor allem Deos stehen im Verdacht, das Risiko für Brustkrebs und Alzheimer zu erhöhen.

Seite 4 von 5
Jourhiver 02.05.2014, 10:22
30. Was soll denn diese...

Scheinaufklärung? Deo ist in Anbetracht der vielen Lebensmittel in denen Aluminium enthalten ist (u.a. Käse), wohl das geringste Problem.(E173)(E520)(E521) (E523)(E554)(E555)(E556)(E598), Achten sie mal auf die Zutaten-Liste ihrer Lebensmittel...

Beitrag melden
malamud 02.05.2014, 11:25
31.

Zitat von narpuliaun
In Aluminiumsalzen befinden sich Aluminiumionenen. Das ist etwas völlig anderes als metallisches Aluminium. Leider übersteigt dieser simple Sachverhalt das Weltverständnis der meisten Menschen. PS: Es ist auch kein Fluor in der Zahnpasta. Es ist Fluorid! Gottseidank...
Und was wollen Sie damit sagen?
Woraus besteht denn metallisches Aluminium?
Auch aus metallischem Aluminium können sich Al3+ Ionen lösen!

Beitrag melden
malamud 02.05.2014, 11:30
32.

Zitat von Jourhiver
Scheinaufklärung? Deo ist in Anbetracht der vielen Lebensmittel in denen Aluminium enthalten ist (u.a. Käse), wohl das geringste Problem.(E173)(E520)(E521) (E523)(E554)(E555)(E556)(E598), Achten sie mal auf die Zutaten-Liste ihrer Lebensmittel...
Zum einen sind die meisten der hier genannten Aluminiumhaltigen Zusatzstoffe seit Februar 2014 in der EU nicht mehr zugelassen.
Und zum anderen macht es wohl einen ziemlichen Unterschied aus, ob Aluminiumverbindungen in winzigen Dosierungen im Lebensmittel sind - oder ob bis zu einem VIERTEL des Inhalts eines Deos aus der Alu-Chlor Verbindung besteht.

Beitrag melden
chen-men 02.05.2014, 13:55
33. Ein wirklich Gesunder braucht kein Deo

Zitat von plutinowski
Gesund stinken... oder: Es gibt ein Leben ohne Deo :) Im Ernst: Wenn früher weniger Menschen an Alzheimer erkrankt sind, dann liegt das vermutlich zunächst einmal an der früher geringeren Lebenserwartung. Im Übrigen gibt es entsprechende Krankheitsstatistiken aus früheren Zeiten meines Wissens nicht, so dass entsprechende Aussagen ohnehin Spekulation sind.
Von wegen "gesund stinken".
Nachdem ich regelmäßiger Blutspender geworden war, merkte ich, daß sich meine Körpergerüche positiv änderten, von Kopf bis Fuß (Einzelheiten erspare ich mir) - ein Deo brauche ich schon lange nicht mehr.
Gibt es dafür eine Erklärung? Ja: Blutspender können ihre Eisenspeicherung auf die sehr niedrigen Werte gesunder, noch wachsender Kinder absenken (Serum-Ferritinwert unter 20...25 ng/ml). Die Kinder speichern normalerweise nicht, weil alles Eisen, welches sie resorbieren, für das Wachstum verwendet wird. (Ich habe keine Kinder: brauchen die auch schon Deos? Ich denke nicht, was meine Erklärung unterstreichen würde.)

Es ist wohl so, daß die üble Gerüche erzeugenden Bakterien Eisen zur Vermehrung und für ihren (stinkenden) Stoffwechsel benötigen. Bekommen sie praktisch kein Eisen, werden sie ausgehungert.
Milchsäurebakterien dagegen benötigen KEIN Eisen, können sich also weiter vermehren, Säure produzieren, so den berühmten "Säureschutzmantel" erzeugen und andere Mikroorganismen verdrängen, fernhalten (wie es bei der gesunden Scheidenflora mit den Döderleinschen Stäbchen der Fall ist). So einfach ist das.

Sie schneiden das Thema Alzheimer an:
Das langzeitige Niedrighalten der Eisenspeicherung hat daneben noch viele weitere Vorteile - nicht zuletzt wohl das Vermeiden von Demenz. Wie das? Nun, praktisch jede bisher genauer untersuchte Neurodegeneration geht mit erhöhten Eisenwerten im ZNS = Zentralnervensystem einher.
Crapper McLachlan et al. aus Toronto veröffentlichten bereits 1991 im LANCET eine 2-Jahres Studie mit dem Eisen-Chelator Desfer(ri)oxamin bei Alzheimer-Patienten: Die Demenz-Progression wurde etwa halbiert (signifikant), obwohl einige der Studienteilnehmer übervorsichtig Eisen (in nicht mitgeteilen Mengen) erhielten, um einem Eisenmangel entgegenzuwirken.
Sinnvoller wäre es gewesen, die Desferal-Dosierung nach unten anzupassen... (Warum nicht längst geprüft wurde, ob Blutspender vor Demenz geschützt sind, wissen die "Götter", die in Weiß, die solche Studien einfach nicht durchführen, offenbar nicht lukrativ...)

Weltweit wird angeblich an NEUEN Eisenchelatoren geforscht, die patentiert werden können, um damit dann MILLIARDEN zu verdienen. Studien mit patentfreien Fe-Chelatoren (etwa auch Deferipron?) könnten von einer menschenfreundlichen Regierung finanziert werden - aber etwa die "Christen"+"Liberalen oder die GroKo wollen offenbar eine Lebensverlängerung vermeiden, weil sonst die Pensionen / Staatsschulden noch unbezahlbarer würden.
Die Bedeutung von Alu (statt Eisen) für Alzheimer gilt übrigens seit langem als widerlegt, das nur am Rande.

Beitrag melden
Jourhiver 02.05.2014, 14:04
34. An malamud...

Ihrer Argumentation nach sind Sie wohl in der Lebensmittelbranche tätig oder?

Beitrag melden
chen-men 02.05.2014, 16:38
35. Die Dosis macht das Gift...

Zitat von Jourhiver
Ihrer Argumentation nach sind Sie wohl in der Lebensmittelbranche tätig oder?
...wußte schon Paracelsus - aber nicht nur, s.u.

Es macht natürlich einen Riesenunterschied, ob man eine Substanz schluckt oder nur auf die (unverletzte) Haut aufbringt.
Bedenklich sind aluminiumhaltige "Antazida" (gewissermaßen eine Weiterentwicklung von "Heilerde"), die die Magensäure abpuffern. Und mit denen hat man dann die böse Erfahrung gemacht, daß Menschen mit erheblicher Niereninsuffizienz eine Art Aluminium-Vergiftung bekommen können - weil Aluminium-Ionen nämlich normalerweise über die Nieren ausgeschieden werden.
(Deshalb muß auch das Wasser, welches für die Herstellung von Dialyse-Lösungen verwendet wird, aluminiumarm sein. Auch da gab es vor Jahren einen Skandal mit vielen Opfern.)

In einem anderen Kommentar wurde für den ARTE-Film "Die Aluminium-Akte" geworben - der voller Desinformation ist. (Ich habe zwei Kommentare dazu abgeschickt, beide wurden NICHT akzeptiert, eingestellt.)
In dem Film fehlt der nachdrückliche Hinweis darauf, daß es für die Giftigkeit von Aluminium(ionen) entscheidend auf die Funktion der Nieren ankommt: arbeiten die normal, braucht es schon erhebliche Zufuhr, um vergiftet zu werden.

Getrennt betrachtet werden müssen wohl noch Freßzellen (Makrophagen), die schwerlösliche Partikel aufnehmen und im Prinzip im Körper "verschleppen" können. Dazu scheint es bisher so gut wie keine Forschung zu geben.
Aber auch hier dürfte die Dosis das Gift machen. Minimale Mengen in Impfstoffen können keinesfalls viele Jahrzehnte später für eine Alzheimer-Erkrankung verantwortlich sein, wie in dem Film suggeriert.

Beitrag melden
malamud 03.05.2014, 00:50
36. optional

Hat nicht ein Teil des Filmes "Akte Aluminium" auf einer Nierenstation gespielt, wo eben das thematisiert worden ist, dass bei eingeschränkter Nierenfunktion Dialysedemenz aufgetreten ist?
Dennoch würde ich daraus keinen Freibrief ableiten, sich Aluminium en masse zu genehmigen, wenn die Nieren gesund sind.
Bei Impfstoffen sind die Dosen gar nicht so niedrig. Gleich nach dem Wasser kommen die Aluminiumsalze. Bei der Sechsfach-Impfung für Babys immerhin 2,8 mg. Der Grenzwert für Trinkwasser liegt bei 0,2 mg - aber pro Liter.

Beitrag melden
Heiner Rolfes 03.05.2014, 11:39
37.

Zitat von chen-men
V....... Die Bedeutung von Alu (statt Eisen) für Alzheimer gilt übrigens seit langem als widerlegt, das nur am Rande.
Da bin ich mir nicht so sicher. Das nicht gerade esoterische "Ärzteblatt" sieht das nicht gerade als widerlegt; es gibt neuere Studien, die das Thema in ganz anderem Licht betrachten! http://www.aerzteblatt.de/archiv/134...iniumhypothese

Beitrag melden
katT. 04.05.2014, 16:45
38. danke, sehr hilfreich...

also ich finde diese untersuchung und den vorschlag der darausraultierenden handhabung der regierung sehr gut und warte darauf quasi schon länger.
nicht sehr hilfreich dagegen finde ich diese absolut kontraproduktiven und überflüssigen kommentare über was wir früher alles zu uns genommen haben und (angeblich) weniger schaden genommen haben oder "statt den aluminiumgehlat zu prüfen, sollen sie lieber mal..." natürlich wären andere dinge und untersuchucngen auch IMMER hilfreich und angebracht, aber wir sollten doch nicht vergessen, dass wir in einer gesellschaft und regierung leben, die es sich leisten kann und es auch tut, sich mit solchen dingen zu beschäftigen. immer nur einfach dagegen zu sein und schlaue sprüche zu bringen finde ich ziemlich nervig und unfair den leuten gegenüber, die versuchen, unser leben zu verbessern.
schönen dank auch!

Beitrag melden
katT. 04.05.2014, 16:53
39.

Zitat von kaiosid
Habe schon vielen Freunden und Bekannten Folgendes empfohlen: Kaisernatron (auch in der Apotheke als feines Puder erhältlich) und es ist Schluss mit jeglichen Schweissgerüchen; den ganzen lieben langen Tag. Auch schwierige Fälle sind damit nach jahrelanger Odyssee mit hochpreisigen "Spezialdeos", die allesamt ohne Wirkung blieben erledigt. 5kg zu 9 EUR und in den nächsten Jahren ist Ruhe.
wie wird das benutzt? eingenommen, aufgetragen, vorher in wasser gelöst? und wenn ja wieviel? bin nur neugierig :)
thx

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!