Forum: Gesundheit
Kosten für Pille, Spirale und Co.: Keine Kohle für Verhütung
Science Photo Library/ Getty Images

Verhütungsmittel sind in Deutschland kostenpflichtig - und damit für manche zu teuer. Und viel zu wenige Männer beteiligen sich an den Kosten.

Seite 4 von 7
chjuma 25.05.2019, 15:58
30. Es gibt 8 Milliarden Menschen

Und es ist eine Rechenaufgabe, wann wir alle an der schieren Menge Mensch eingehen. Da wäre doch eine Kontrolle oder Eindämmung der menschlichen Reproduktionsrate grundsätzlich von allerhöchster Priorität...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 25.05.2019, 16:00
31. erstens mein Veto ! zu diesem Vorschlag

Zitat von steuerzahler1972
Kosten für die Spirale sollte der Staat übernehmen! Gründe? ....
Veto ! zu diesem Vorschlag ..
.. denn auch ich bin ein Teil des Staates, der das finanzieren würde :

:: das :: beziehe ich auf "die Spirale" , die nämlich faktisch kein Verhütungsmittel ist.

Die "Spirale" tötet nämlich bereits befruchtete Embryonen, die zwar noch nicht wirklich lang, aber doch schon "am Leben" sind.

Zum Zweiten ..
.. ist mir in Sachen Verhütung das Thema "wer zahlt" völlig fremd.
Weil sich sich das in einer ... ggf. Beziehung quasi natürlich regelt. Denn eine Solche lebt ja vom wechselseitigen Geben UND Nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 25.05.2019, 16:02
32. Vergleichbar.

Zitat von wiese
Als Eltern einer Studierenden Tochter, würden wir sehr dafür plädieren, wenn der Staat die Kosten für Verhütungsmittel solange übernehmen oder bezuschussen sollte, bis eigene Einkünfte den Kauf möglich machen. Eltern studierender Kinder haben so und so finanziell einiges zu wuppen, hier wäre eine finanzielle Entlastung mehr als wünschenswert!
So ein Trip ohne eigentliche Zweck, kann man mit Drogen Konsum vergleichen. Wollen Sie so was unterstützen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 25.05.2019, 16:07
33. Was ein Humbug!

Ich habe mich, wenn es gewünscht war, immer an den Kosten beteiligt.
Wenn jemand dazu nicht bereit ist, sollte man sich mal dringend Gedanken über seine Position in der Partnerschaft machen!
Geht man mal davon aus, dass die Kosten durch zwei geteilt werden, reden wir über 5 bis 10 Euro im Monat. Ich bin sicher, dass man das durchaus stemmen kann. Schwierig wird es, wenn man überhaupt keinen Plan in finanziellen Dingen hat und sehr hohe laufende Kosten oder gar Schulden hat. Ich bin mir sicher, dass ein Großteil derer, die die Übernahme fordern (die Verwaltungskosten dafür sind sicherlich höher als die Erstattungen), weitaus mehr Geld für ihr Smartphone ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmach87 25.05.2019, 16:27
34. Wieso nur in Deutschland?

Die eigentliche Frage die sich mir stellt ist, wieso müssen Medikamente in Deutschland allgemein so übertrieben teuer sein. Meine Freundin erhält die Pille in den Niederlanden für 14? für ein halbes Jahr - hierzulande kostet sie 5 mal so viel. Selbiges gilt für Aspirin, Paracetamo, Ibuprufen etc. Wieso?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 25.05.2019, 16:42
35. Warum

Zitat von wiese
Als Eltern einer Studierenden Tochter, würden wir sehr dafür plädieren, wenn der Staat die Kosten für Verhütungsmittel solange übernehmen oder bezuschussen sollte, bis eigene Einkünfte den Kauf möglich machen. Eltern studierender Kinder haben so und so finanziell einiges zu wuppen, hier wäre eine finanzielle Entlastung mehr als wünschenswert!
Netflix, Mobilfunkverträge werden anstandslos bezahlt. Studienfahrten kein Problem. Warum soll die Allgemeinheit beim vögeln beteiligt werden? Dann geht man halt einmal weniger in die Kneipe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 25.05.2019, 16:46
36. seid Fruchtbar und mehret euch...

stand irgendwo in der Bibel. Und wer es nicht sein will, der muß halt löhnen. Meiner Meinung nach muß da eine Grenze sein, was der Staat bzw. die Krankenkasse zahlt und was nicht. Und die zahlt weder Potenzmittel, noch Verhütung, nicht man für Sozialfälle. Die Pille kostet 10 Euro im Monat (jedenfalls das Präparat Microgynom), 100 Kondome gibts für 30 Euro. Wer viel rammelt, für den ist das auch eine Monatspackung... meine Güte, das ist Mikropayment. Einmal weniger Essen gehen im Monat, eine Schachtel Zigarretten weniger rauchen und schon gibts keine Babies mehr. p.s. 20 Dosen Viagra kosten von Generika-Herstellern ca. 25 Euro, also was soll das Gejammere... in Harz 4 sind 30 Euro für die soziale Teilhabe an der Gesellschaft enthalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cezanne123 25.05.2019, 17:07
37. Verhütungsmittel sind kostenlos...

...zumindest in Berlin. Ich habe mich wirklich sehr über den Artikel gewundert. Denn bis vor einem Jahr war ich selbst Geringverdienerin und habe eine volle Kostenübernahme vom Sozialamt erhalten. Ohne Probleme und ganz einfach. Ich weiß zwar nicht, wie das in anderen Bundesländern aussieht, aber in Berlin ist das definitiv möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3501918 25.05.2019, 19:48
38. Wieso sollte der Mann sich beteiligen?

Die Frau stört sich meist an Bartstoppeln. Beteiligt die sich an Rasierern?

Natürlich hat der Mann eine gewisse Verantwortung (Unterhalt usw.) aber daran ändert sich auch nichts wenn er sich an den Verhütungskosten beteiligt.

Ich stell mir das peinlich vor beim ONS wenn man dann 2,50 anteilige Verhütungskosten morgens aufs Kopfkissen legen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmel_99 25.05.2019, 19:49
39.

Zitat von cezanne123
...zumindest in Berlin. Ich habe mich wirklich sehr über den Artikel gewundert. Denn bis vor einem Jahr war ich selbst Geringverdienerin und habe eine volle Kostenübernahme vom Sozialamt erhalten. Ohne Probleme und ganz einfach. Ich weiß zwar nicht, wie das in anderen Bundesländern aussieht, aber in Berlin ist das definitiv möglich.
Nein, das ist falsch! Sie sind nicht "kostenlos", sie werden von anderen bezahlt. Und wie das in anderen Bundesländern aussieht erzähle ich Ihnen gerne - Das sind die "Anderen", die für Ihr "Vergnügen" bezahlen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7