Forum: Gesundheit
Kraftwerks-Angestellter: Erster Krebsfall durch Fukushima-Unfall offiziell bestätigt
REUTERS

Ein Angestellter des Kraftwerks ist infolge der Katastrophe von Fukushima an Leukämie erkrankt, das hat die japanische Regierung bestätigt. Bei anderen Krebspatienten wird ein Zusammenhang mit dem Unglück noch geprüft.

Seite 3 von 18
pirx64 20.10.2015, 17:50
20.

Zitat von chico 76
sondern durchgängig verzeichnet Kernenergie die geringste Zahl von Todesopfern pro erzeugter Leistung. http://nextbigfuture.com/2008/03/deaths-per-twh-for-all-energy-sources.html Das passt natürlich auch nicht ins Bild der EE-Befürworter. Der Umstieg wird noch teuer.
Und was kostet Zwischen- und (bis heute nicht existentes) Endlager? Und was der Rückbau? Dagegen sind Umstiegskosten die berühmten Peanuts

Beitrag melden
vincent1958 20.10.2015, 17:54
21. Richtig

Zitat von chico 76
sondern durchgängig verzeichnet Kernenergie die geringste Zahl von Todesopfern pro erzeugter Leistung. http://nextbigfuture.com/2008/03/deaths-per-twh-for-all-energy-sources.html Das passt natürlich auch nicht ins Bild der EE-Befürworter. Der Umstieg wird noch teuer.
..deshalb gilt ja auch das Flugzeug als das sicherste Verkehrsmittel.Erzählen Sie ihre Statistiken mal in Haltern!Die sind da anderer Meinung.

Beitrag melden
peterm8s 20.10.2015, 17:56
22. Haben Sie die Anmerkung

Zitat von KaWeGoe
Grund, siehe: "Leukämie schon bei geringer Strahlung. Studie an Arbeitern in Atomkraftwerken belegt krebserregende Wirkung niedriger Strahlendosen" http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19028-2015-07-01.html
unter ihrem verlinkten Artikel übersehen?

Der Artikel wurde zwar mit der Anmerkung versehen, ist aber im Text immer noch ganz auf die von "Nature" zuerst völlig um fast ne Zehnerpotenz falschen Zahlen eingestimmt.

Jener Olsen, der im Artikel für die Qualität der Studie zitiert wird ("Das ist eine solide, ungewöhnlich umfangreiche Studie zu den Folgen einer lang anhaltenden, sehr niedrigen Belastung mit ionisierenden Strahlen", kommentiert Jørgen Olsen vom dänischen Krebsforschungszentrum in Kopenhagen.") sagt explizit das Gegenteil dessen was im Artikel behauptet wird, nämlich:

"Sogar in dieser großen Studie gab es keine Belege dafür, dass Arbeiter, die sehr niedrige Strahlendosen (unter 50 mSv) akkumuliert hatten, ein erhöhtes Risiko für Leukämie hatten."

Selber mitdenken hilft übrigens auch: 30 zusätzliche errechnete Fälle bei 306 000 Personen innert 27 Jahren ergibt eine "Erhöhung" um ein Zehntausendstel!

Dass die Studie in wissenschaftlicher Kritik, unter anderem von der Studienleiterin der KIKK Studie, völlig zerpflückt wurde, interessiert Sie wahrscheinlich auch nicht?

Extraordinary claims (hier minimale Strahlendosen, unter den normalen Hintergrundwerten) demand extraordinary proof.
Davon ist die Studie meilenweit entfernt.

Beitrag melden
KaWeGoe 20.10.2015, 17:58
23. Ich weiß ja nicht, was Sie als seriöse Quelle ....

Zitat von chico 76
eine seriöse Quelle?
... akzeptieren.
Es ging jedenfalls Anfang 2014 durch die Presse, z.B. hier
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/19/51-us-matrosen-erkranken-nach-fukushima-einsatz-an-krebs/

Übrigens
für mich sind Regierungen, Tepco, International Atomic Energy Agency (IAEO) aus Sicht der Seriösität deutlich unterhalb der Bild-Zeitung anzusiedeln.

Obwohl man denkt, das geht nicht mehr (aber Atome galten ja auch mal als unteilbar)

Beitrag melden
gtunstall 20.10.2015, 18:03
24.

die werden alle sterben an Krebs. Das ist so sicher wie.. Anderes zu glauben is unsaeglich naiv. Die werden alle qualvoll sterben. Die Radioaktivitaet war viel zu hoch; die Radioaktivitaet schaedigt die Zellen, das ist nichts mehr zu machen, aber auch gar nichts. Das war klar von Anfang an.

Beitrag melden
tempus fugit 20.10.2015, 18:21
25. Klar, Deutschland...

Zitat von lupo44
die sichersten Aomkraftwerke der Welt hat Deutschland gehabt.Andere Länder haben sich von Deutschen diese Technologie aufbauen lassen in ihren Ländern.Wir sind uns bestiimmt auch einig,dass bewiesen ist,dass diese Atomtechnologie eine sehr saubere und preiswerte war. Wir sind uns bestimmt auch einig ,dass die Naturwissenschaftlerin Frau Dr. Merkel diese technolgie gepriesen hat bis Fukoschima auftauchte mit der verherrenden Bilanz.Ihnen wird auch bekannt sein,dass Japan nu schon wieder neue Atokraftwerke baut.Ihnen wir auch bekannt sein ,das Polen,Tschechen Frankreich gleich bei uns um die Ecke Aomkraftwerke betreiben.Und sie werden sich erinnern das Frau Merkel über Nacht ihre Meinung geändert hat und den Grünen ihr Thema getohlen hat. Ein politisches Husarenstück was wir Verbraucher mit sehr viel Geld bezahlen werden jetzt und in Zukunft.Vieleicht reicht diese Argumentation zur Entlastung für den Foristen "Mamakind".Es ist ärgerlich das so beleidigend reagiert wird auf diese Tatsachendarstellung.Richtig ist,das die Entsorgung des Atommülls ein großes ungelöstes Problem darstellt bis heute.Es ist aber davon aus zu gehen wenn Wissenschaftler sich dieser Problematk ernsthaft verschreiebn würden könnte auch dieses Problem gelöst werden.
...über alles....

Deutschland hatte mit dem Block A Gundremmingen 1977
den ersten GAU - zu einer Zeit, wo es den Begriff noch garnicht gab - und die INES-Skala (wer die wohl gebastelt hat?) auch nicht...
Und 1975 im gleichen Atommeiler 2 Tote.
Leichenteile wurden in der ASSE II 'beigesetzt' - oder verstürzt?!...

Beleidigend ist eigentlich nur die Zynik und Empathielosigkeit, die so aus einigen übelriechenden posts sickert!

Beitrag melden
tempus fugit 20.10.2015, 18:23
26. Und mit Verharmlosungsversuchen....

Zitat von peterm8s
erkranken jährlich etwa 12 000 Menschen an Leukämie. Dass dem Fukushima Arbeiter seine Erkrankung als Arbeitsfolge anerkannt wird ist human, sagt allerdings nichts über einen tatsächlich kausalen Zusammenhang aus. Hier werden wieder mal all die richtigen Knöpfchen der Atomverängstigen gedrückt Die Schildrüsenkrebse bei Kindern nach Chernobyl, über Tausende mit einem Dutzend Todesfälle, waren auf hohe Jod 131 Kontamination der aufgenommenen Milch zurückzuführen. Die japanischen "Fälle", sind, wie die zweite Studie gut klarlegt, auf wer-mehr-testet-wird-mehr-finden zurückzuführen. Aber mit Angst lassen sich halt gut Geschäfte machen.
...wie Ihre versuchen die Atomdörfler das gute Geschäft zu retten!

1 Mio. Gewinn/Tag/AKW - langt's?!

Beitrag melden
tempus fugit 20.10.2015, 18:29
27. Ja, der Ausstieg wird noch ....

Zitat von chico 76
sondern durchgängig verzeichnet Kernenergie die geringste Zahl von Todesopfern pro erzeugter Leistung. http://nextbigfuture.com/2008/03/deaths-per-twh-for-all-energy-sources.html Das passt natürlich auch nicht ins Bild der EE-Befürworter. Der Umstieg wird noch teuer.
...sehr teuer - 100 Mia. für Rückbau und Endlagerung,
die nirgends in Sicht ist.

Eher gegen 1 Billion!

Ein kWh aus neuen AKW soll (Hinkle...) 13 Cts. kosten plus pipapo macht dann 23 Cts./kWh!

Ein SuperGAU in Biblis wurden 6 Billionen Schaden errechnet - Europa ist dann zerschellt. Alle reissen aus,
keiner will sie.
Weil man radioaktive Kontaminierung sinnlich nicht fverststgellen kann.
Deshalb - Cattenom - wurden für den 'nie eintretenden Fall' auch A-B-C-Zonen gebildet...


Eine kWh aus EE kostet zwischen 7 und 12 Cts. - alles drin, Rückbau und für den WKA- oder PV-SUPERGAU auch!

Beitrag melden
Bueckstueck 20.10.2015, 18:32
28.

Zitat von lupo44
die sichersten Aomkraftwerke der Welt hat Deutschland gehabt.Andere Länder haben sich von Deutschen diese Technologie aufbauen lassen in ihren Ländern.Wir sind uns bestiimmt auch einig,dass bewiesen ist,dass diese Atomtechnologie eine sehr saubere und preiswerte war. Wir sind uns bestimmt auch einig ,dass die Naturwissenschaftlerin Frau Dr. Merkel diese technolgie gepriesen hat bis Fukoschima auftauchte mit der verherrenden Bilanz.Ihnen wird auch bekannt sein,dass Japan nu schon wieder neue Atokraftwerke baut.Ihnen wir auch bekannt sein ,das Polen,Tschechen Frankreich gleich bei uns um die Ecke Aomkraftwerke betreiben.Und sie werden sich erinnern das Frau Merkel über Nacht ihre Meinung geändert hat und den Grünen ihr Thema getohlen hat. Ein politisches Husarenstück was wir Verbraucher mit sehr viel Geld bezahlen werden jetzt und in Zukunft.Vieleicht reicht diese Argumentation zur Entlastung für den Foristen "Mamakind".Es ist ärgerlich das so beleidigend reagiert wird auf diese Tatsachendarstellung.Richtig ist,das die Entsorgung des Atommülls ein großes ungelöstes Problem darstellt bis heute.Es ist aber davon aus zu gehen wenn Wissenschaftler sich dieser Problematk ernsthaft verschreiebn würden könnte auch dieses Problem gelöst werden.
Wer ist wir? Nein, das ist vornehmlich quatsch. Schon die Behauptung Kernkraft wäre sicher, sauber und obendrein noch preiswert. Das ist die grösste Lüge der Kernkraftjünger. Wie teuer sie ist, sieht man an den Milliarden Steuergeldern die für die immer noch nicht gelöste Frage der Endlagerung verprasst wurden und werden.

Beitrag melden
Bueckstueck 20.10.2015, 18:37
29.

Zitat von Beat Adler
Atomkraftwerk = mit grossem Abstand teuerste Art Wasser zu kochen. Von A wies Abbau Uranerz bis Z wie Zillionen Jahre lang radioaktiver Abfall aufbewahren. Nur eines rechtfertigte den Bau von Atomkraftwerken: Genug Ausgangsmaterial fuer Atombomben herzustellen. Die Dinosaurier der Technologiegeschichte werden zum Glueck immer weniger und in etwa 60 Jahren gibt es Keine mehr. Was mich an der Diskussion stoert, ist dass niemand auf die prekaeren Zustaende der Uranerzminen hinweist. Nicht einmal Australien schafft es, diesen Uranerzabbau umweltgerecht durchzufuehren. Von Minen in Niger ganz zu schweigen. "Ist weit weg, geht mich nichts an", heisst hier die Devise. mfG Beat
Alles richtig. Bis auf die Tatsache, dass es weltweit leider doch nicht weniger werden. Man sieht es ja an Japan. Erst wollte man den aausstieg, jetzt gehen die Meiler einer nach dem anderen wieder ans Netz. Bis zum nächsten Erdbeben mit Flutkatastrophe - und die wird kommen.

Aber selbst dort wo die Natur Kernkraft nicht zu einem unkalkulierbaren Risiko macht, ist weiterhin keine Endlösung für den stets wachsenden Berg an Müll und Kosten für dessen Sicherung gefunden. Eben doch die teuerste Methode Wasser zu kochen - aber das sehen die ignoranten Kernkraftjünger nicht.

Beitrag melden
Seite 3 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!