Forum: Gesundheit
Krank und allein: In diesen Fällen zahlt die Kasse Haushaltshilfe
DPA

Gebrochener Fuß - und wer kümmert sich um Haushalt und Kinder? Gesetzlich Versicherte haben in bestimmten Fällen Anspruch auf Haushaltshilfe. Doch wer diese beantragen möchte, muss einige strenge Regeln beachten.

Seite 1 von 4
timmi967 13.03.2013, 12:03
1. ... und wieder mal wird Haushaltshilfe nur als Leistung

für Familien oder Alleinerziehende dargestellt.

Schade, denn jede 2. gesetzliche Krankenkasse zahlt unter bestimmten Voraussetzungen auch, wenn kein Kind im Haushalt lebt.

So können auch Senioren Haushaltshilfe erhalten, wenn sie zum Beispiel nach einem Krankenhausaufenthalt vorübergehend Hilfe im Haushalt brauchen und keine weitere Person im Haushalt lebt, welche die anfallenden Arbeiten übernehmen kann.

Allen, die mehr darüber wissen wollen kann ich den als E-Book bei amazon erschienenen Ratgeber "Geht es dir wieder besser? Wenn Eltern alt werden" empfehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dröhnbüdel 13.03.2013, 13:29
2. Versorgungslücken

Hier scheint es noch große Versorgungslücken zu geben. Ein Alleinstehender, der an Grippe erkrankt, kann ohne Hilfe richtig aufgeschmisen sein. Nicht immer gibt es hilfsbereite Nachbarn, die für ihn einkaufen. Wenn die Erkrankung für eine Krankenhaus-Einweisung nicht reicht, mus dreKranke sich ewas eifallen lassen, aber was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abwaschhilfe 13.03.2013, 13:56
3. Kind unter 12 allein zuhause ??

Zitat von sysop
Gebrochener Fuß - und wer kümmert sich um Haushalt und Kinder? Gesetzlich Versicherte haben in bestimmten Fällen Anspruch auf Haushaltshilfe. Doch wer diese beantragen möchte, muss einige strenge Regeln beachten.
Meine Nachbarin musste wegen eines riesigen Tumors (6 kg) von jetzt auf gleich ins Krankenhaus. Sie wurde operiert und konnte nach 10 Tagen wieder nachhause.
Natürlich hat sie als alleinerziehende Mutter zweier Jungen (12 und 14) versucht eine Haushaltshilfe, die den Kindern das Essen kocht und die Wäsche wäscht - wenigstens für ein paar Stunden täglich - zu bekommen. Leider erhielt sie eine Absage mit der Begründung, der jüngste Sohn ist ja bereits seit einem Monat 12 Jahre alt. Es ist kaum zu glauben, wie sollen die Jungen denn klarkommen ohne Hilfe, dafür ist man doch mit 12 Jahren noch immer zu klein und es hilft der Mutter nicht bei ihrer Genesung wenn sie die ganze Zeit voller Sorge an ihre Kinder denkt. Und Rücklagen für derartig unglückliche Zufälle kann wohl eine alleinerziehende, schlecht bezahlte Halbtagskraft auch nicht anlegen um die Hilfe selbst zu bezahlen.
Ich finde es ist ein Skandal, dass man Kinder ab 12 sich selbst überlassen muss, wenn man ins Krankenhaus muss. Nun ist sie wieder zuhause, kann aber wegen der schweren OP kaum Hausarbeit verrichten. Zum Glück helfen die beiden Jungen ihrer Mutter, sie freuen sich, dass sie nun wenigstens wieder zuhause ist und sie morgens nicht allein aufstehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st_anja 13.03.2013, 14:20
4. ungerecht !!

Zitat von dröhnbüdel
Hier scheint es noch große Versorgungslücken zu geben. Ein Alleinstehender, der an Grippe erkrankt, kann ohne Hilfe richtig aufgeschmisen sein. Nicht immer gibt es hilfsbereite Nachbarn, die für ihn einkaufen. Wenn die Erkrankung für eine Krankenhaus-Einweisung nicht reicht, mus dreKranke sich ewas eifallen lassen, aber was?
ging mir neulich so.

die dame in der apotheke um die ecke war fassungslos, dass ich in meinem zustand nach draussen gehe.
tja, wer sollte das sonst machen ??!!!

ich habe es satt, dass eltern jeden mist nachgeworfen bekommen
und singles für das alles zahlen dürfen, aber im ernstfall bloss selbst keine ansprüche stellen dürfen....auch wenn sie sich ohne schmerzmittel und vor fieber schwindelig nach draussen bemühen müssen, um das notwendigste zu besorgen.

ständig muss man dann das gejammere anhören von leuten, die kinder haben. sie bekommen genug. in keinem land der welt werden eltern dermassen finanziell verhätschelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfp 13.03.2013, 14:33
5.

Zitat von dröhnbüdel
Hier scheint es noch große Versorgungslücken zu geben. Ein Alleinstehender, der an Grippe erkrankt, kann ohne Hilfe richtig aufgeschmisen sein. Nicht immer gibt es hilfsbereite Nachbarn, die für ihn einkaufen. Wenn die Erkrankung für eine Krankenhaus-Einweisung nicht reicht, mus dreKranke sich ewas eifallen lassen, aber was?
Ein Alleinstehender mit Grippe braucht eine Einkaufshilfe? Alles klar.

Aber umgekehrt muss die mehrfache Mutter mit 40 Grad Fieber weiterhin den gesamten Haushalt alleine schmeißen, denn sie ist ja nicht im Krankenhaus oder auch meinetwegen ans Bett gefesselt, allenfalls normal krankgeschrieben. Und selbst wenn sie es wäre, darf sie dann zwischen Kinder zum Kindergarten bringen, Baby füttern, Essen kochen, Wäsche waschen und Putzen noch in der Weltgeschichte herumtelefonieren, um zu erfahren, dass es leider in ihrer Gegend gerade keine Notfall-Haushaltshilfe gibt, und die in der 100km entfernten Nachbarregion ist bis übernächsten Monat ausgebucht...

Gibt es eigentlich irgendjemanden, der es jemals geschafft hat, diese Haushaltshilfen-Unterstützung in Anspruch zu nehmen? In unserem praktischen Alltag kommt es zwar z.B. recht regelmäßig vor, dass ich mich krankgeschrieben trotzdem keine 5 Minuten am Stück auf's Sofa legen kann bzw. einmal sogar meinen eigenen Babysitter bezahlen musste, weil ich mit hohem Fieber und dröhnendem Schädel einfach nicht mehr konnte. Aber auch nur annähernd an die KKV-Voraussetzungen herangekommen bin ich damit nie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edle 13.03.2013, 14:33
6. kein Verständnis...

apropo... wofür bezahlen wir eigentlich monatlich soviel krankengeld, wenn im Ernstfall noch zugezahlt werden muss, wozu auch immer.... und warum kann man denn nicht eine Hilfe bekommen,von der KK bezahlt, wenn diese für den haushalt benötigt wird???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miro74 13.03.2013, 14:43
7.

@st_anja Als Alleinerziehende muss ich mich auch krank in die Apotheke schleppen, ich muss auch einkaufen und Wäsche waschen und den Haushalt machen. Und ums Kind muss sich ja auch noch jemand kümmern, so lange das noch klein ist.
Du jammerst auf ziemlich hohem Niveau! Aber das ist ja typisch deutsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abwaschhilfe 13.03.2013, 14:53
8. Sie bezahlen Krankengeld ???

Zitat von edle
apropo... wofür bezahlen wir eigentlich monatlich soviel krankengeld, wenn im Ernstfall noch zugezahlt werden muss, wozu auch immer.... und warum kann man denn nicht eine Hilfe bekommen,von der KK bezahlt, wenn diese für den haushalt benötigt wird???
Ich nicht, ich bezahle höchstens Versicherungsbeiträge an meine Krankenkasse.
Die Leistungen die dafür gezahlt werden müssen legt der Gesetzgeber fest. Und die hohen Zuzahlungen haben diejenigen zu verantworten, die sich seinerzeit für jeden quersitzenden Pups, Halsschmerzen oder Husten ein Medikament von ihrer Krankenkasse bezahlen ließen. Alles kann eben nicht bezahlt werden, sonst würden die Beiträge ins Uferlose steigen. Dann bezahlt nämlich die Masse die Ansprüche einzelner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeinungVonMir 13.03.2013, 14:55
9. Bodenloser Schwachsinn...

Zitat von st_anja
ging mir neulich so. die dame in der apotheke um die ecke war fassungslos, dass ich in meinem zustand nach draussen gehe. tja, wer sollte das sonst......
Ich habe ja schon viel Mist in dem Forum gelesen, aber der Beitrag schlägt dem Faß den Boden aus. Sie haben absolut keine Ahnung, vor welchen Herausforderungen Familien stehen, sonst würden Sie solche sinnlosen Kommentare vermeiden. Es gibt eine Menge Studien, die belegen, dass pro Kind ca. 300.000 EUR zusammenkommen, bis das Kind selbst verdient. Allein mit den Kindergartengebühren von ca. 200 EUR pro Kind pro Monat (und das ist nur bis 12:00 Uhr und zweimal Essen die Woche), zahle ich Ihnen die Hilfe, die für Sie zur Apotheke geht jeden Monat. Was dann an zusätzlichen Kosten noch dazu kommt, zähle ich hier lieber nicht auf, da es den Rahmen des Kommentars sprengen würde. Während Ehepaare ohne Kinder auch in den Genuss von Ehegattensplitting bekommen, erhalten Familien Kindergeld, was nicht mal die Kindergartengebühren auffängt und sonst gar nichts. Also erzählen Sie hier bitte keinen Mumpitz, sondern informieren Sie sich bitte und jammern nicht weil Sie mal zur Apotheke laufen müssen wenn sie krank sind. Hätten Sie Kinder, wüssten Sie, dass die auch fordern, wenn sie 39 Grad Fieber haben und zwar nicht nur einmal für 10 Minuten sondern jeden Tag. Also bitte nicht jammern, sondern nachdenken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4