Forum: Gesundheit
Krebsrisiko: So gefährlich ist Wurst wirklich
REUTERS

Wurst ist sicher krebserregend, rotes Fleisch wahrscheinlich - das hat die Internationale Agentur für Krebsforschung festgestellt. Was bedeutet das konkret? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 1 von 33
LuiW 26.10.2015, 16:54
1. Schönes Rechenbeispiel

Wie viele sterben denn wohl pro Jahr an Krebs durch Glyphosat? 0,01 oder 1? Oder 5 Millionen, wie uns manchen glauben machen wollen?

Beitrag melden
AundZwanzig 26.10.2015, 17:00
2. Eines würde mich jetzt aber mal interessieren, nämlich...

...ob die ganzen Süd- und Südosteuropäischen Länder, die schon früher für die Winterhalbjahresernährung auf Salami und ähnliche Wurstwaren setzten, besonders von den genannten Erkrankungen betroffen sind.

Beitrag melden
Gumbalaya 26.10.2015, 17:00
3. Pro Tag

Wie ist denn "pro Tag" definiert?
Wenn ich 50 bin aber erst gestern damit angefangen habe?
Wenn ich 12 bin und angefangen habe als bevor ich reden konnte?
Was ist mit einem Hundertjährigen der heute 50gr/Tag Wurst isst: darf der die Kriegsjahre rausrechnen?
Und: nach all dem Rechnen, wieviele Tage insgesamt sind gefährlich? Einer? 2000 zusammengerechnet?

Beitrag melden
tepchen 26.10.2015, 17:04
4. Am besten wir ernähren uns vegan....

..aber halt da war doch was mit fehlenden Vitaminen?
Um es kurz zu machen, nach den Studien wäre die Menschheit schon im Mittelalter ausgestorben. Da war der Fleischkonsum pro Kopf um ein drittel höher als heute.
Am besten wir versagen uns jeden Spass und Genuss, sind nur noch zum vermehren des Kapitals da.

Beitrag melden
f_bauer 26.10.2015, 17:09
5. Das ist alles nicht wirklich neu

Das ist - wie der Artikel ja auch erwähnt - alles schon länger bekannt und wurde jetzt nur nochmal neu aufbereitet. Ich vermeide schon seit längerem so weit es geht Produkte mit Nitritpökelsalz, aber dass selbst Biowurst im Endeffekt nicht wirklich das gesündeste Lebensmittel ist, sollte jedem klar sein.

Beitrag melden
DadaSiggi 26.10.2015, 17:10
6. Das verstehe ich nicht.

"Die IARC schreibt dazu: Während pro Jahr etwa eine Million Menschen an Lungenkrebs sterben, der durch Rauchen verursacht wurde, kommen schätzungsweise 34.000 durch einen Krebs ums Leben, der auf den Verzehr von verarbeitetem Fleisch zurückzuführen ist."
Was bedeutet das? Weltweit???
Das hieße, das bei 7 Mrd. Menschen 0,0048% durch Wurst sterben??? Ist das überhaupt messbar?? oder habe ich da etwas nicht verstanden??

Beitrag melden
vgoller 26.10.2015, 17:13
7. So ein Unsinn

Geflügel ist das Fleisch, das am widerlichsten produziert wird. Wieviel Hühnchen müsste man qualvoll in Massentierhaltung "erzeugen" um nennenswert Rind- und Schweinefleisch zu ersetzen? Selbst bei gleichzeitiger Reduzierung des Fleischkonsum auf die Hälfte?

Nicht zu reden vom Einsatz von Nikotin und Antibiotika bei der Hühnchen-Produktion.

"Aber Hühnchen ist ja so leicht und gesund". Und der Mond aus gründen Käse!

Beitrag melden
brooklyner 26.10.2015, 17:15
8.

Zitat von tepchen
..aber halt da war doch was mit fehlenden Vitaminen? Um es kurz zu machen, nach den Studien wäre die Menschheit schon im Mittelalter ausgestorben. Da war der Fleischkonsum pro Kopf um ein drittel höher als heute. Am besten wir versagen uns jeden Spass und Genuss, sind nur noch zum vermehren des Kapitals da.
Vegan ist wirklich so ein Schmarrn, von mir soll man sich auch größtenteils vegetarisch ernähren, zumindest muss es wirklich nicht oft Fleisch sein, aber vegan ist ein gefährlicher Quatsch, besonders wenn man kleine Kinder dazu zwingt.

Beitrag melden
Nik Joda 26.10.2015, 17:18
9. Wird auch zeit

Endlich kommt es mal in der Deutschen Zeitung! Endlich werden mal Argumente offen gelegt die man nicht so einfach ignorieren kann! Aber es ist bei Fleisch wie mit allen ungesunden Sachen! Es muss jeder selbst wissen ob er Raucht, Trinkt oder überschüssig Fleisch Konsumiert!

Aber Danke für diesen Beitrag!

Beitrag melden
Seite 1 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!