Forum: Gesundheit
Langzeitstudie in Europa: Junge Menschen erkranken häufiger an Darmkrebs
Team Static/ Getty Images

Während die Darmkrebs-Rate bei älteren Menschen dank Früherkennung sinkt, zeigen Studien einen starken Anstieg bei jungen Menschen. Über die Ursachen können Experten bislang nur spekulieren.

Seite 1 von 5
albertwilhelm-s 23.05.2019, 15:05
1.

die können und wollen nicht mehr gesund oder überhaupt selber kochen! Abgesehen von grauslich Essmanieren haben die auch keine Vorstellung von korrekter Ernährung---trotz der tausende Kochshows.
Man muss nur bei bei ALDI und LIDL schauen,was junge Mütter,Männer, junge DAmen so an Fressmüll zusammenkaufen.Da staune ich täglich!! Alles in bunten Verpackungen.Kinder werden traktiert mit Buntpackungen,deren Inhalt immer sehr zuckerig ist. Ein ganzes Volk macht sich selber krank und dumm(Deutschland schafft sich auf vielfältige Weise ab..).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skoodge 23.05.2019, 15:17
2. Jaja, das böse Rauchen..

Ich weiß zwar nicht, welche Körperöffnungen der Autor zum Rauchen verwendet, aber hier mal ein zielführenderer Hinweis:
Das weltweite Verteilungsmuster der Darm- und Brustkrebsraten deute auf einen Zusammenhang mit dem Konsum von Milch- und Fleischprodukten vom europäischen Rind (Bos taurus) hin, hieß es vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ). In Indien zum Beispiel - wo Kühe vielen als heilig gelten und kaum gegessen werden - erkranken demnach vergleichsweise wenige Menschen an Dickdarmkrebs. In Regionen wie Nordamerika, Argentinien, Europa und Australien, wo viel Rindfleisch auf den Tisch kommt, liegen die Darmkrebsraten weitaus höher.

Quelle: https://www.n-tv.de/wissen/Hoeheres-Krebsrisiko-durch-Fleisch-und-Milch-article20877861.html

Oder auch hier interessant:
Verbraucherzentrale Hamburg: https://www.vzhh.de/themen/lebensmittel-ernaehrung/verursachen-fleisch-wurst-wirklich-krebs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Educa15 23.05.2019, 15:20
3. nach Monsanto jetzt auch Google und Facebook

Für mich gibt es da nur eine Erklärung: Der durch die sozialen Medien generierte Dauerstress schlägt auf den Magen. Und erst wenn sich die Folgen zeigen, wird einem bewusst, dass alles fürn A.... ist.
Ich freue mich auf die Klagewelle:
Facebook und Co erhöhen das Krebsrisiko..... !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackGerald 23.05.2019, 15:27
4. Vielleicht sollten junge Menschen weniger daddeln ...

... und sich stattdessen mehr bewegen - haben wir doch früher auch gemacht. Leider hat man zunehmend den Eindruck, dass sie Burnout bekommen, sobald man ihnen das Handy wegnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magic88wand 23.05.2019, 15:53
5. Ganz so einfach ist es nicht

Zitat von skoodge
Ich weiß zwar nicht, welche Körperöffnungen der Autor zum Rauchen verwendet.
Die Schadstoffe des Rauchens gelangen nicht nur an die Lunge, sondern z.B. über den Speichel in den Darm und vom Blut in die Blase. Ergo sind Raucher von diesen Krebsarten deutlich stärker betroffen. Was die höheren Fallzahlen von 20-29-jährigen betrifft, sieht es allerdings kaum so aus, dass das am Rauchen liegt. Denn hier geht die Krebshäufigkeit hoch während weniger geraucht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mtroeller 23.05.2019, 16:14
6. Massentierhaltung und pestizidverseuchtes ...

... Obst und Gemüse sind hier die Stichwörter. Es ist logische Folge, dass das chemische Gift in unserem Essen den Wissenden und Nicht-Lebensmüden dazu zwingt, zunehmend mehr Geld in Bioessen zu investieren, damit man länger und körperlich beschwerdefreier lebt. Wer es nicht glaubt, versuche diese Formel : 1+1=2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imper69 23.05.2019, 16:18
7.

Und jetzt der Vergleich mit euren Artikeln zu Milch. Milch senkt das Darmkrebsrisiko und steigert beim Mann das Prostatakrebsrisiko. Bei Frau habe ich es vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 23.05.2019, 16:26
8.

Zitat von skoodge
Ich weiß zwar nicht, welche Körperöffnungen der Autor zum Rauchen verwendet, aber hier mal ein zielführenderer Hinweis: Das weltweite Verteilungsmuster der Darm- und Brustkrebsraten deute auf einen Zusammenhang mit dem Konsum von Milch- und Fleischprodukten vom europäischen Rind (Bos taurus) hin, hieß es vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ). In Indien zum Beispiel - wo Kühe vielen als heilig gelten und kaum gegessen werden - erkranken demnach vergleichsweise wenige Menschen an Dickdarmkrebs. In Regionen wie Nordamerika, Argentinien, Europa und Australien, wo viel Rindfleisch auf den Tisch kommt, liegen die Darmkrebsraten weitaus höher. Quelle: https://www.n-tv.de/wissen/Hoeheres-Krebsrisiko-durch-Fleisch-und-Milch-article20877861.html Oder auch hier interessant: Verbraucherzentrale Hamburg: https://www.vzhh.de/themen/lebensmittel-ernaehrung/verursachen-fleisch-wurst-wirklich-krebs
Fleisch als Risikofaktor wird doch explizit im Artikel genannt. Möchte da ein Raucher sich seine Sucht kleinreden?
Und hier die Fakten:

https://www.rauchfrei-info.de/inform...ls-angenommen/
https://www.darmkrebs.de/ernaehrung-...auchen-alkohol

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calinda.b 23.05.2019, 17:00
9. Kein Wunder

Die Deutschen essen 90 Kg Fleisch pro Jahr.
Da Babys, Vegetarier, Veganer und ältere Leute kein bis wenig Fleisch essen, wird das wohl deutlich über einem halben Pfund pro Tag für Erwachsene sein, wohl eher bei einem Pfund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5