Forum: Gesundheit
Langzeitstudie: Jahrelanges Kiffen lässt den IQ sinken
dapd

Forscher streiten seit Jahren, ob kiffen dumm macht. Eine Langzeitstudie erhärtet jetzt den Verdacht: Bei Menschen, die über mehrere Jahre hinweg Cannabis rauchen, verschlechtern sich die geistigen Fähigkeiten - und der IQ sinkt. Das gilt insbesondere für Jugendliche.

Seite 14 von 34
oliver71 28.08.2012, 06:56
130. Gut zu wissen!

Dann lasst uns halt saufen. Weil das Saufen bekanntlich nicht doof macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingmar E. 28.08.2012, 07:00
131.

Zitat von MonsieurAlex
Rauche das Zeug seit 34 Jahren und bin immer noch nicht dumm genug (IQ ca. 140) um jeden Sch... zu glauben, der in der Zeitung steht.
Ach, selbst wenn man 4-6Punkte verliert (6 Punkte sinds ja wohl nur wenn man in der Jugend schon kiffte), ist das bei nem gewissen Niveau durchaus zu verschmerzen und man selbst merkt es ja nicht wie man dümmer wird. ;)

2 Wochen Urlaub senken den IQ in viel drastischerem Ausmaß, deswegen würde jetzt aber niemand behaupten, dass Urlaub ungesund ist, und kein Mensch würde deswegen darauf verzichten.

Viel interessanter wäre doch die Info ob dieser Effekt auch noch eintritt, und wie stark er ist, wenn man erst mit 16, 18 oder 21 anfängt mit kiffen. Dass man als 12jähriger sich keinen Gefallen tut, ist sicher klar.

Weitere Effekte die nicht kontrolliert wurden: Nikotin. Man inhaliert tief beim kiffen und nimmt große Mengen an Gefäßgiften auf. Vllt. sehen wir hier einfach den Effekt, den eine schlechtere Durchblutung im Hirn verursacht, und man müsste den Jugendlichen eher empfehlen: "wenn ihr schon kifft, dann lasst den Tabak weg".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CMDR 28.08.2012, 07:03
132. optional

Zitat von iq145
Hab mich extra angemeldet um allen Kiffern Mut zu machen :D Ich hab mit 16 angefangen regelmäßig zu kiffen und das 15 Jahre lang...habe dann einen IQ test gemacht und hab 145. Obwohl ich an dem morgen noch ne halbe Tüte geraucht habe. hmmm, dann wäre ich jetzt also ein Genie wenn ich nicht gekifft hätte all die Jahre?

Zumindest scheint Kiffen dem Understatement nicht besonders förderlich zu sein, wenn man seinen IQ sogar im Nick bekanntgeben muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfdazu 28.08.2012, 07:11
133. Wer sich 3-4 von diesen Dingern.....

...am Tag baut und inhaliert, hat nicht selten dauerhafte Gedächnis- und Konzentrationsptobleme....wer der nicht glaubt, sollte mal bei einer Suchtklinik vorbei schauen...da sind nicht nur Crackjunkies auf Entzug...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfälza 28.08.2012, 07:14
134. Lieber SPON

Zitat von sysop
Einige hätten beim letzten Test bis zu sechs IQ-Punkte weniger erlangt, ihr IQ sank also beispielsweise von 100 auf 94..
wir sind hier die Leser, nicht die Teilnehmer der Studie...aber trotzdem danke für´s Beispiel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roppichan 28.08.2012, 07:18
135. Sieht man ja beim Titel

Wieder so eine Studie und dann noch aus NZ, die wahrlich andere
Probleme haben. Wahrscheinlich waren die " Probanden "
überwiegend Maoris (würde dann ja auch die Kiwis bestätigen; jeder
weiß ja das die Maoris dumm sind). Bezahlt wurden diese
Wissenschaftler (direkt und indirekt) wieder mal von der Pharma -
und Alkoholindustrie. Sicher gibt es ein paar Hardcore Kiffer, die
aber sind selten und mir immer noch lieber als ein Voll Alki und
die sind nicht so selten. Persönlich betreibe ich und sehr viele
meiner Bekannten auch eine Langzeitstudie. Wir kiffen seit ca. 38
Jahren und werden auch noch im Hospiz mit dem Sterbegleiter
eine Tüte rauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umseme2 28.08.2012, 07:30
136.

ich habe als ich 15 Jahre alt war angefangen zu kiffen und mit 30 aufgehört. Zum Teil habe sehr viel geraucht.
Zwei jahre nachdem ich aufgehört habe, machte ich einen IQ-Test mit dem Wert 129. Jetzt soll mir mal einer erklären, was es für einen Sinn macht ob ich 135 habe oder 129.
Ich will das Kiffen nicht verharmlosen, ich selber habe wegen Panikattacken aufgehört, aber im Vergleich mit Alkohol denke ich mal,
ist Cannabis noch die bessere Droge.
Die Medien sollten aufhören immerwieder auf diesen Zug zu springen und solchen Schrott zu veröffentlichen.
Am aller besten finde ich das Cannabis als Dopingmittel zählt und das obwohl man träge wird, Reaktionszeit langsamer, müde usw.
Bei Snowboarder wurde dies begründet, das wenn man kifft enthemmter ist.
Gut das das bei Alkohol nicht so ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullettom 28.08.2012, 07:42
137. Hä?

Wasollndasjezzzz?!
Happ jarelanggekift unnn nix vvonnn gmerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_namenslose 28.08.2012, 07:43
138. Na und?

Die meisten Kiffer sind inteligent. Kiffen hilft sich mit der "Dumm-ist-cool-Welt" arrangieren zu können. Die dummen saufen (was den grauen Zellen ebenfalls nicht schadet).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Unno 28.08.2012, 07:49
139. Studie kommt jedes Jahr in den Medien

so dumm, bin ich gar nicht, trotz Dauerkiffen. Denke mal, aus eigener Erfahrung, die Studie ist gefälscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 34