Forum: Gesundheit
Langzeitstudie: Jahrelanges Kiffen lässt den IQ sinken
dapd

Forscher streiten seit Jahren, ob kiffen dumm macht. Eine Langzeitstudie erhärtet jetzt den Verdacht: Bei Menschen, die über mehrere Jahre hinweg Cannabis rauchen, verschlechtern sich die geistigen Fähigkeiten - und der IQ sinkt. Das gilt insbesondere für Jugendliche.

Seite 2 von 34
rucke 27.08.2012, 21:30
10. Hmmmh

Das akutes Kiffen nicht gerade positiv fürs Mathestudium ist , sollte jedem klar sein.
Ich hatte mal gelesen dass zwar die Denkleistungen abnehmen aber sie sollen sich bei Einstellung des Konsums in einigen Monaten regenerieren. ( Ich hab gerade kurz gesucht konnte aber die Quelle nicht mehr finden. )
Im Bericht find ich aber keine Angaben darüber ob die Leute nach dem Aufhören nochmal getestet wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bono Beau 27.08.2012, 21:31
11. Da erinnere ich mich doch mit Vergnügen

des Psychotestes, den eine Bekannte zum Diplom veranstaltete: viele Bildchen und man soll dazu eine Geschichte erzählen. Das tat ich auch gerne und wartete auf das Ergebnis: mein Test war wegen extremer Werte nicht auswertbar. War ein Leistungsmotivationstest und bei mir gab's einfach keinen Wert.

Hatte aber viel Spaß beim Schreiben der Geschichten, um so mehr, als ich ja eine gute Vorstellung davon hatte, was diese Tests so testen - und hab' dann auch noch 20 Jahre weiter gekifft und kann nur sagen: der Weg vom Genie zur Normalintelligenz ist echt verdammt weit!

In diesem Sinne: in Deutschland soll nie wieder der Joint ausgehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bob_sleigh 27.08.2012, 21:32
12. NIchts als Schall und Rauch ...

Na ja, von 100 auf 94 ist kein so groß ein Unterschied und zudem sind IQ-Tests auch umstritten. Sicherlich gibt es auch andere Faktoren die eine Rolle. Ich glaube irgendwie, dieser Artikel wäre unter Rudolf Augstein nicht erschienen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roboterin 27.08.2012, 21:33
13. Die Menge machts

Sicherlich lässt sich interessant und übermass tut selten gut. Bei allen Drogen ist ein Zusammenhang mit der Intelligenz ausmachen. Viel gravierender sind die Einflüsse auf die Umwelt der verschiedenen Rauschmittel, dabei schneidet "Kiffen" wohl am besten ab. Millionen Deutche "Kiffen" und werden so latent kriminalisiert, das hat bestimmt noch vielmehr negative Auswirkigunen auf die Volkswirtschaft. Und nebenbei sorgt ALkohol und Tabakkonsum für Millionen Kranke und Tote.

Wann wird der Anbau und Konsum von Cannabis bei uns den nun legalisiert?


Moderate alcohol consumption and loss of cerebellar Prikinje cells Moderate alcohol consumption and loss of cerebellar Prikinje cells | BMJ

OLDER MALES, COGNITIVE FUNCTION, AND ALCOHOL CONSUMPTION OLDER MALES, COGNITIVE FUNCTION, AND ALCOHOL CONSUMPTION

Alles Klar zum Äntern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ScOuRgE_ 27.08.2012, 21:40
14. Studie für die Tonne

Soweit ich das dem Text entnehme, wurden lediglich Konsumenten begutachtet, die Cannabis in Zusammenhang mit Joints, also auch Tabak, konsumieren. Damit ist nicht zweifelsfrei gegeben, dass tatsächlich einzig die Wirkstoffe von Cannabis für den verzeichneten Intelligenzverlust verantwortlich sind. Vielmehr kann die Ursache dafür auch in dem fortwährenden Tabakkonsum bzw. der Inhalation von Verbrennungsgasen liegen. Das hat allerdings keine Notwendigkeit beim Cannabiskonsum. Die Studie ist somit methodisch völlig falsch und nichtig.

Ich für meinen Teil konsumiere Cannabis seit ich 16 bin mithilfe eines Vaporizers. Und das gut jedes Wochenende. Ich habe Abitur mit einem sehr guten einser Schnitt gemacht und studiere zurzeit erfolgreich Elektrotechnik. Auswirkungen auf meine Intelligenz habe ich bislang keine festgestellt. Eher Gegenteiliges. Was ich aber zweifelsohne bei meinen Altersgenossen sehen konnte, ist, dass fortwährender Alkoholkonsum unglaublich degenerierend wirkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iq145 27.08.2012, 21:41
15. musste grad lachen

Hab mich extra angemeldet um allen Kiffern Mut zu machen :D
Ich hab mit 16 angefangen regelmäßig zu kiffen und das 15 Jahre lang...habe dann einen IQ test gemacht und hab 145. Obwohl ich an dem morgen noch ne halbe Tüte geraucht habe. hmmm, dann wäre ich jetzt also ein Genie wenn ich nicht gekifft hätte all die Jahre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pan723 27.08.2012, 21:41
16. Ein weiterer guter Grund...

...den Cannabismarkt zu regulieren, Cannabis dem Jugendschutzgesetz zu unterwerfen und Produktions- sowie Qualitätsstandarts für Cannabis einzuführen. Stattdessen tun führende Politiker auf der ganzen Welt alles dafür, dass dies nicht passiert. Prost!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dazed & confused 27.08.2012, 21:41
17. habe es geahnt

...zu spät damit angefangen, verdammich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_bulldozer 27.08.2012, 21:49
18. Bitte sofort…

…privates Fernsehen verbieten. RTL, Sat1 und Pro7 machen noch viel dümmerer als die ganze Kifferei. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 27.08.2012, 21:49
19. Früher nannte sich sowas

Zitat von sysop
Forscher streiten seit Jahren, ob kiffen dumm macht. Eine Langzeitstudie erhärtet jetzt den Verdacht: Bei Menschen, die über mehrere Jahre hinweg Cannabis rauchen, verschlechtern sich die geistigen Fähigkeiten - und der IQ sinkt. Das gilt insbesondere für Jugendliche.
Bewustseinserweiterung. Die 68er = Grossteil heutiger Politiker, haben so erweitertet, das da jetzt ein Hohlraum entstanden ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 34