Forum: Gesundheit
Lebenserwartung in Deutschland: So groß sind die regionalen Unterschiede
SPIEGEL ONLINE

Wie alt Menschen werden, hängt auch von ihrem Wohnort ab. Im Schnitt bleiben Menschen in Pirmasens am Ende rund sieben Jahre weniger als in Starnberg. Die Übersicht.

Seite 1 von 7
derkim 30.03.2016, 14:41
1. Interessant...

... das es hier keinen ost/west unterschied gibt. Im Gegenteil. Das selbst verliebte Bayern, wo der Lebensstandard so hoch sein soll, schneidet, optisch, fast am schlechtesten ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 30.03.2016, 14:51
2. Interessante Schlussfolgerung...

Ich würde die letzte Schlussfolgerung von Zimmermann anders formulieren: "Wer geringer qualifiziert ist, muss häufig körperlich schwerer arbeiten, bekommt dafür weniger Lohn, ...."

Der Knackpunkt ist die Qualifikation, die über den Job und damit über Einkommen und Lebensstandard entscheidet. Und solange die Schulbildung in so hohem Maße von der sozialen Herkunft abhängig ist, solange wird sich an diesen Realitäten auch nichts ändern.

Interessant wäre übrigens auch mal ein Vergleich mit ähnlichen Daten aus anderen Staaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 30.03.2016, 14:58
3.

Karl Lauterbach stellte in seinem Buch "Der Zweiklassen-Staat" fest, dass die Berufsgruppe der Beamten hierzulande die höchste Lebenserwartung hat. Sie haben nicht nur die höchsten Altersbezüge, sie können sie auch am längsten genießen - zu 100 % finanziert vom Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelmueller1976 30.03.2016, 15:07
4. Hauptpunkt ist der Lebenstil

Ob arm oder reich, kann man gesund essen ,was nicht teuer sein muß und für Bewegung sorgen . Dies sind zwei wesentliche Kriterien um ein hohes Lebensalter zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndschlüter 30.03.2016, 15:11
5. Bitterfelder Edelpils oder Paulaner?

Bei den Bayern liegt das am Bier. Aber in der DDR war das Bier auch nicht spitzenmäßig, trotzdem ist der Gesundheitsstand relativ hoch.
Klug sind die Frauen. Die trinken weniger Bier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BRDexit 30.03.2016, 15:15
6. Liegt vermutlich daran,

Zitat von n.wemhoener
Karl Lauterbach stellte in seinem Buch "Der Zweiklassen-Staat" fest, dass die Berufsgruppe der Beamten hierzulande die höchste Lebenserwartung hat. Sie haben nicht nur die höchsten Altersbezüge, sie können sie auch am längsten genießen - zu 100 % finanziert vom Steuerzahler.
dass sie am besten qualifiziert sind und am meisten arbeiten.
Wie Lehrer z.B. Nur lächerliche drei Monate Urlaub im Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AliceHinterDemSpiegel 30.03.2016, 15:19
7. Kranke verdienen weniger

Die beiden Ereignisse "krank" und "arm" sind nicht unabhängig. Schwerbehindete, bettlägrige etc. beziehen auch öfter Harz-4 weil sie nicht oder nur wenig arbeiten können. Sie wurden aber nicht krank, weil sie arm waren.
Daher ist diese Statistik zweifelhaft. Sie müßte alle rausrechnen, die gesundheitliche Einschränkungen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achterhoeker 30.03.2016, 15:21
8. Interessant

Was ist eigentlich Lebenserwartung?
Das hat wohl heute, vernünftig gedacht, nichts mit "Haar und Bart eisgrau" zu tun.
Der Pendler von Görlitz nach BW hatte bestimmt eine andere Lebenserwartung als sein jetziges Leben so stattfindet. Familie aus der Ferne oder nur Kurzbesuch, stehen im Osterstau auf dem Weg zu Arbeitsplatz, während im Nachbarauto der sitzt für den sich die Brückentageplanung wieder voll gelohnt hat und dessen Bürozeit nicht vor Dienstag 09.00 beginnt. Oder glaubt jemand, dass einer, der nach 43 Arbeitsjahren gekündigt wurde vom Leben das erwartet hat? Was nutzt einem eine Zahlenspielerei zur Lebenerwartung, wenn dort Menschen, die seit über 10 Jahren dement im Pflegeheim herumvegetieren und andere die aus Jux und Unreife ihr Leben mit 25 an irgendeinem Berg in Österreich wegschmeissen oder in Afghanistan zerfetzt wurden, genau diese Statistik ad absurdum führen. Die Personengruppen haben das vom Leben nicht erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hebru 30.03.2016, 15:46
9. Genauer hingucken...

Zitat von derkim
... das es hier keinen ost/west unterschied gibt. Im Gegenteil. Das selbst verliebte Bayern, wo der Lebensstandard so hoch sein soll, schneidet, optisch, fast am schlechtesten ab.
@1: Schaun sie doch mal ein bisschen GENAUER auf das "selbstverliebte Bayern":
Da gibt es die Zone im Süden und rund um München, die weit überdurchschnittlich gut abschneidet und die helleren Gegenden im Bayer. Norden und Nordosten, also "Bayerisch Kongo und Franken" (sorry, dortige...)
Diese Gegenden schneiden auch in jeder wirtschaftlichen Statistik schlechter ab, als der Münchner "Speckgürtel".

Oder anders ausgedrückt: Das Wirtschaftswunder Bayern findet nur in einem Teil von Bayern statt, aber es ist in vielen Statistiken SEHR signifikant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7