Forum: Gesundheit
Lebensmittelkennzeichnung: Grünes Hähnchen, rotes Schwein

Zucker, Salz, Fett - Foodwatch hat bei 24 Produkten ermittelt, welche Lebensmittelampel sie tragen müssten. Die größten Unterschiede gab es beim Grillfleisch.

Seite 10 von 19
rosenblum64 05.07.2019, 11:45
90. Alle selber schuld, mwroer?

Zitat von mwroer
Sie können sich gerne mit Sorbit, Mannit, Erythrit und ähnlichem Zeug vollstopfen. Was Sie auf die Idee bringt dass Sie damit gesünder Leben erschließt sich mir nicht. Man könnte ja auch seinen gesunden Menschenverstand benutzen und sich gezielt Zuckerarm ernähren, statt die eigene Disziplinlosigkeit als Argument zu benutzen jeden noch irgendwie verbleibenden Geschmack für alle zu versauen?
Also sind alle Diabetiker selbst schuld? Alle Übergewichtigen? Sollen wir dann auch Tempolimits abschaffen? Dann wären die überfahrenen Schulkinder auch selbst schuld. Die wissen ja, dass ein Auto kommt. Wirklich guter Beitrag mwroer...

Beitrag melden
mhwse 05.07.2019, 11:48
91. doch - mit Kenntnis und Bildung geht das!

Zitat von freiherr
Beitraghegri heute, 10:32 Uhr „46. Unverarbeitete Lebensmittel aus Bio- oder gar Demeter-Anbau haben und brauchen keine Ampel. Sooo einfach ist das! Ich räume allerdings ein, dass es für größere Familien nicht immer einfach ist auf Basis unverarbeiteter Lebensmittel eine Vollverköstigung hinzubekommen. Man sollte da aber auch nicht zu akademisch werden. „ Bioland und Demeter teuersten Lebensmittel für Harz 4 Bezieher.... wachen Sie auf und nehmen mal Ihre rosarote Brille ab. Das kann sich keiner erlauben, der seine Familie von ein paar hundert Euro ernähren muss. Dieses ganze elitäre Geschnatter hier geht mir gewaltig auf den Geist. Klar ist eine Kennzeichnung für viele Leute eine gute Sache... wer sie nicht braucht, schön... ich denke aber, wenn ich mir so die Leute ansehe, dass es mehr brauchen als hier viele denken.
man kann tatsächlich eine große Familie mit EUR 10 am Tag satt bekommen - und ökologisch und ernährungs-technisch ordentlichen Essen - satt bekommen.
Sicher muss man auch ab und an das Lager füllen - aber über einige Monate geht das.
(Ich weiß das - da ich 6 Kinder habe und durch Selbstständigkeit - ein sehr stark schwankendes Einkommen habe)

man muss aber dazu wirklich "links" denken lernen - also Omas "Theorien" - wie man "richtig isst" mal komplett über Bord werfen.

Wenn man Vitamin B12 zukauft - schafft man den Rest, Gemüse, Äpfel, pflanzliche Kohlehydrate + Eiweiße - finanziell zu stemmen.

"Hausmannskost" geht weder wegen des Geschmacks - noch wegen der Kosten..
(verglichen mit den Altersgenossen sind die Kinder aber eher untergewichtig - vom Größenwachstum aber über Durchschnitt ..)

Den Arzt sehen die nur zur Impfung und Routine Untersuchung ..

Beitrag melden
norbertbrummer 05.07.2019, 11:50
92. Es beginnt lächerlich zu werden....

Bei wie vielen in der EU beschlossenen und im Koalitionsvertrag verabredeten Dingen, die nicht gemacht werden, sind wir jetzt eigentlich?

Beitrag melden
sarang he 05.07.2019, 11:50
93.

Zitat von Grzegorz
Der Vorteil der Fructose liegt nicht in der Süßkraft sondern besonders im Preis. Kristallzucker aus Rüben oder Rohr sind in der Produktion deutlich teurer. Da muss man sich nur den Zuckergehalt am Gesamtgewich der Pflanzen anschauen und auch sehen wie viel Zucker pro ha geerntet werden können. Der berühmte Glucose-Fructose-Sirup wird hingegen aus Stärke gewonnen, die enzymatisch Gespalten wird. Dafür eignet sich prinzipiell alles Getreide aber auch Kartoffeln. Wenn man allerdings durch die Verwendung von Fructose den Gesamtzuckergehalt reduzieren kann sollte das doch für die diabetischen Kunden vorteilhaft sein. Zumindest ist das meine uninformierte Position als Chemiker. Vielleicht kann dazu jemand mit anderem Hintergrund genaueres sagen.
Nein! Für Diabetiker wird Fructose als Zuckersatz mittlerweile sogar abgeraten, da grössere Mengen an Fructose einen ungünstigen Einfluss auf den Stoffwechsel (kann u.a. zu Fettleber, Herzverfettung führen) haben und sogar eine Insulinresistenz begünstigen kann.

Beitrag melden
peterpeterweise 05.07.2019, 11:51
94. Es gibt auch Menschen, die kein Problem mit Übergewicht haben

Am wichtigsten ist eine ausgewogene und auf den einzelnen Menschen abgestimmte Ernährung. In einer Kantine, die schon mit der Ampel arbeitet, waren die Pommes gelb. Also, wer jeden Tag nur Pommes ist, der kann sich sich auf der sicheren Seite fühlen? Dagegen war ein Gericht mit echtem Roquefort als rot gekennzeichnet. Wenn man unterstellt, dass alle Menschen zu dick sind und den Fettgehalt und die Kalorien nimmt, ist die Einteilung nachvollziehbar. Aber in Wirklichkeit benötigt jeder Mensch eine Mindestmenge an Kalorien. Für Leute die am unteren Ende des BMI stehen, ist der Roquefort darum eigentlich sehr positiv und müsste grün dargestellt werden, weil er hilft mit Appetit etwas mehr Kalorien zu sich zu nehmen.

Beitrag melden
Steve.Joe 05.07.2019, 11:54
95. Nährwert- und Bestandteilsangabe

Bei Fertigprodukten schaue ich mir grundsätzlich die Angaben genau an und vergleiche die Produkte.
Eine Ampel wäre mir ohnehin zu ungenau. Wenn man die Angaben genau anschaut, weiß man ohnehin welche Ampelfarbe hätte.

Da vermutlich viele Kunden dies nicht machen, wäre eine Ampel dennoch sinnvoll. Bei einer roten schaut man doch nähert hin.

Beitrag melden
realist4 05.07.2019, 11:56
96. Nutzlos

Es ist mir sowas von egal welche Farbpaletten Foodwatch oder sonstwer auf den Verpackungen haben möchte, ich werde sie, wie vermutlich die Meisten, ohnehin nicht beachten. Mögen sich auch noch so viele Leute bei Meinungsumfragen dem Gruppendruck beugen, das Einkaufsverhalten zeigt die Tatsachen.

Beitrag melden
m.einung 05.07.2019, 11:58
97. Der Nutri-Score vereinfacht die Auswahl...

...und ist deswegen eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Vorschriften. Nicht alle Käufer sind Ökotrophologen oder haben vier Stunden Zeit für einen Wocheneinkauf mit Lupe und Internetgang.

Beitrag melden
Beat Adler 05.07.2019, 11:59
98.

Zitat von typomann
Bei uns bestimmen Nestle und Co. welche Nährwertkennzeichnung dem Verbraucher zugemutet wird. Das grenzt schon an Vorteilsnahme, denn die Konzerne spenden den Parteien ja einen Haufen Geld. Verachtenswert!
Wer bestimmte in Frankreich, wo Nestlé noch viel einflussreicher ist, denn FUER die Kennzeichnung?
mfG Beat

Beitrag melden
mhwse 05.07.2019, 12:01
99. zumindest die Eltern..

Zitat von rosenblum64
Also sind alle Diabetiker selbst schuld? Alle Übergewichtigen? Sollen wir dann auch Tempolimits abschaffen? Dann wären die überfahrenen Schulkinder auch selbst schuld. Die wissen ja, dass ein Auto kommt. Wirklich guter Beitrag mwroer...
meine Kinder bekommen zwar etwas Süßigkeiten - aber unter Vorbehalt.
Und der (gelegentlichen) Erklärung - dass zwar Spass sein muss - so sollen sie durchaus auch mal rauchen oder ein Bier trinken - aber mit dem Warnhinweis - z.B. nicht vor der Schule zu rauchen - weil es dann zur Gewohnheit wird.
Gummibärchen gibt es, wenn überhaupt 1x im Jahr ..
(wir können uns die Zusatzkosten beim Zahnarzt nicht leisten)

Insofern: leben in einem freien Land heißt auch:
sich stets bilden und informieren ..
(dazu gehört auch ein Wissen zu erlangen - wo man sich richtig informiert .. ) - ist leider so (alles andere wäre "Regime")

Wer also Zucker bis zum Kollaps rein pumpen will - danach noch die Schnitzelsemmel - und zum Abschluss 2-3 Bier + Kippe .. der darf auch das ..
und wissen tun das durchaus auch die weniger Gebildeten - die sagen nur - wird schon passen .. (man darf es kaufen also ist es OK)

Wenn Sie solche Leute bevormunden, laufen die nur zu den Rechten ..

Beitrag melden
Seite 10 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!