Forum: Gesundheit
Licht und Wohlbefinden: 10.000 Lux für das pure Glück
Corbis

Lichtforscher suchen das perfekte Licht - denn es macht glücklicher, gesünder und steigert die Konzentration. Mit einem virtuellen Himmel wollen Wissenschaftler die natürlichen Lichtverhältnisse im Büro simulieren. Auch Schüler könnten mit der richtigen Lichtdusche im Zaum gehalten werden.

Seite 2 von 4
blaubärt 07.03.2013, 16:14
10. Doppelt Falsch

Zitat von tetaro
Das perfekte Licht wurde ja leider von der EU verboten: Glühfadenlicht.
Erstens ist Glühlampenlicht nicht perfekt: es ist viel zu rot, die anderen Farben sind im Spektrum kaum enthalten. Das perfekte Licht ist Sonnenlicht, und das hat alle Farben ungefähr gleichmäßig.

Zweitens wude nicht "Glühfadenlicht" generell verboten, sondern nur das der besonders ineffizienten Standardglühlampen. Kaufen Sie sich doch eine Halogenglühlampe, wenn Sie rötliches Licht haben wollen, oder Energiesparlampen mit der Lichtfarbe 825: die haben ebenfalls sehr sehr gutes und sanftes Licht. Man sollte seine Energiesparlampen halt nicht beim Discounter kaufen sondern im Fachgeschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susiwolf 07.03.2013, 16:17
11. Weihnachtsmärchen ... 2013

Die Märchen vom Weihnachtsmann lassen sich an den dunklen Wintertagen - je nach Verfassung des Vorlesers - besser oder auch weniger gut vermitteln.
Hoch oben am arktischen Zirkel (arctic circle) in Rovaniemi/Finnland z.B. gibt es die Einkaufsstrasse 'Rovakatu', die in gewissen Zeitabständen orange-farbens, rotes, blaues, gelbes und grünes Licht verbreitet.
D.h. im Klartext: Sollten Kinder einen Schneemann bauen oder eine Schneeballschlacht machen, werden die Bewegungen resp. Agressionspotentiale - je nach Bedarf - gesteuert.
Ob Menschen ihre Schritte verlangsamen oder beschleunigen konnte bis jetzt noch nicht fest gestellt werden.
Auf jeden Fall: Eingeschlafen ist noch keiner.
Eine fast taghelle Strassenbeleuchtung -zusätzlich- während der dunklen Wintertage lässt zumindest manchmal Melatonin oder Serotonin förmlich durch den Körper tanzen.
Gerne nachvollziehbar:
www.
->wetteronline.de
->rovaniemi
->"rovakatu" (nopeat) oder "lordinaukio"
->webcam
Aber bitte: Handschuhe anziehen, das blue Licht bahnt sich seinen Weg durch Ihren 'screen' ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a24 07.03.2013, 16:23
12.

Zitat von global_citizen
Das Fraunhofer sind noch dran. Ich hab die App schon auf meinem Mac. F.lux () ist gold fuer alle Lang- und Nacht- arbeiter.
Danke für den Tipp! Sowas habe ich schon lange gesucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AcrossTheUniverse 07.03.2013, 16:23
13. Und Blau

...sehr interessant wie hier im Text die farbe Blau beschrieben wird - erst macht es munte rund glücklich, dann wieder traurif und am Ende hilft es gegen Demenz.
Wieviele Leute haben an diesem Titel mitgeschrieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deufin 07.03.2013, 16:37
14.

Zitat von global_citizen
Das Fraunhofer sind noch dran. Ich hab die App schon auf meinem Mac. F.lux () ist gold fuer alle Lang- und Nacht- arbeiter. Es ist 100% kostenlos und passt es die Farben des Bildschirms der Sonnenphase an. Geht die Sonne unter, dann gibt es auch kein blaues Licht mehr. Ich arbeite entspannter und schlafe auch besser. Damit kann ich alles was im Artikel gesagt wird nur unterstützen und bin totaler Fan von F.lux geworden.
F.Lux mag ja schön und gut sein für OttoNormalVerbaucher, aber als Grafiker brauch ich einen geeichten Monitor, genauso wie geeichteTageslichtlampen im Büro.

Außerdem, hat mal jemand die 10000 Lux umgerechnet? Auf 1m Entfernung bei 60° Abstrahlwinkel (1/m²) wären das 8500 Lumen.
Nur mal so zur Information... eine 60 Watt Glühbirne hat um die 900 lm/m².
10000 Lux sind also absoluter Schwachsinn! Und sogenannte Lichttherapien gegen Winterdepressionen verwenden gerade mal 2000 Lux, oder 1600 lm/m².

Und noch was zur Farbtemperatur. Eine Glühbirne hat eine Farbtemperatur von durchschnittlich 2700K, was viel zu gelb/rot-stichig ist im Vergleich zu Tageslicht, welches zwischen 5-7000K liegt je nach Tageszeit.
Tageslichtlampen werden in der Regel mit 6500K angeboten und sind für die meisten Menschen viel zu grell in der Wahrnehmung, da der Blauanteil hier sehr hoch ist.

Als optimale Beleuchtung für ein Büro gilt normalerweise eine Farbtemperatur von 4000K (neutralweiß) bei 1500 lm/m² (1800 Lux).

Aber macht mal... 10k Lux im Büro für das pure Glück, wo jeder nach 10 Minuten der sogenannten Lichtdusche rausrennt, weil es sich beio derart grellen Lichtverhältnissen nicht arebeiten lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Restharn 07.03.2013, 16:48
15. Schön GOETHE sagte....

..MEHR LICHT!

Es waren seine letzen Worte. Wie recht er doch hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timar 07.03.2013, 16:55
16.

Zitat von tetaro
Das perfekte Licht wurde ja leider von der EU verboten: Glühfadenlicht.
Unsinn. Das Licht von Glühlampen hat zwar ein sehr kontinuierliches Spektrum, ist aber alles ander als perfekt: es ist - jedenfalls bei konventionellen Glühlampen - viel zu warm und wirkt ermüdend, da es in etwa der Lichttemperatur der Abenddämmerung entspricht. In tropischen Ländern haben sich übrigens Glühlampen nie behaupten können. Dort ist man vom Sonnenstand her eine höhere Lichttemperatur gewöhnt und daher wurde Leuchtstoffröhrenlicht dort schon immer als natürlicher empfunden. Im übrigen bieten Halogenlampen - die ja nicht verboten sind - neben einer höheren Energieeffizienz auch eine höhere Lichttemperatur als Steinzeit-Glühbirnen. Aber auch Leuchtstoffröhren und besonders LED-Leuchten, werden, was die Spektralqualität betrifft, immer besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 07.03.2013, 16:58
17. In Zukunft

wird es vermutlich keine Sonnenstudios, sondern Lichtstudios geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teletubbi 07.03.2013, 17:00
18.

Zitat von deufin
Eine Glühbirne hat eine Farbtemperatur von durchschnittlich 2700K, was viel zu gelb/rot-stichig ist im Vergleich zu Tageslicht,
Stimmt, z.B. die sogenannte Lichtfarbe 825 mit 2500 Kelvin erzeugt Licht, das der Glühlampe ähnlich ist.

Zitat von deufin
Tageslichtlampen werden in der Regel mit 6500K angeboten und sind für die meisten Menschen viel zu grell in der Wahrnehmung, da der Blauanteil hier sehr hoch ist.
Ich verwende im Arbeits - und Wohnbereich ausschliesslich Energiesparlampen mit Tageslichtcharakter - nämlich 6500 K, denn da scheint die Sonne den ganzen Tag, was besonders im Winter sehr wichtig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaubärt 07.03.2013, 17:04
19. Wahre Worte, aber

mit paar kleinen Fehlern

Zitat von deufin
F.Lux mag ja schön und gut sein für OttoNormalVerbaucher, aber als Grafiker brauch ich einen geeichten Monitor, genauso wie geeichteTageslichtlampen im Büro.
Ich würde behaupten, dass 99% alle PC-Arbeiter KEINE Grafiker sind.

Zitat von deufin
Außerdem, hat mal jemand die 10000 Lux umgerechnet? Auf 1m Entfernung bei 60° Abstrahlwinkel (1/m²) wären das 8500 Lumen. Nur mal so zur Information... eine 60 Watt Glühbirne hat um die 900 lm/m². 10000 Lux sind also absoluter Schwachsinn! Und sogenannte Lichttherapien gegen Winterdepressionen verwenden gerade mal 2000 Lux, oder 1600 lm/m².
Ihre Lumen- und Luxwerte sind etwas konfus: für 10,000 Lux auf einer Fläche von 1 m² brauche ich 10.000 Lumen, so ist Lux nämlich definiert. Das entspräche rund zwei Leuchtstofflampen a 58W pro m² oder 7 Glühlampen a 100W.

Zitat von deufin
Als optimale Beleuchtung für ein Büro gilt normalerweise eine Farbtemperatur von 4000K (neutralweiß) bei 1500 lm/m² (1800 Lux). Aber macht mal... 10k Lux im Büro für das pure Glück, wo jeder nach 10 Minuten der sogenannten Lichtdusche rausrennt, weil es sich beio derart grellen Lichtverhältnissen nicht arebeiten lässt.
1500 lm/m² sind wie gesagt 1500 Lux, und das ist für viele Arbeiten schon zu viel. 10.000 Lux im Innenraum ist unerträglich, vom Licht selber, aber auch von der damit verbundenen Wärmebelastung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4