Forum: Gesundheit
Lipödem: Kassen zahlen schwer erkrankten Frauen künftig Fettabsaugen
Getty Images

Bei einem Lipödem wächst an Beinen und Armen Fettgewebe, das schmerzt und die Bewegung einschränkt. Demnächst übernehmen die Kassen für einen Teil der Betroffenen die Kosten einer OP.

wassolldasdenn52 19.09.2019, 17:55
1. Hilft sicher!!

Wenn man einen Bericht aus dem Ärzteblatt vom Anfang des Jahres und einem anschliessenden Kommentar einer Patientin liest, dann kann man nur daraus schliessen, dass die OP definitiv Abhilfe schafft. Die Frau hatte sich aus Verzweiflung auf eigene Kosten sehr erfolgreich operieren lassen. Man kann ihr nun nur wünschen, dass sie die Kosten, auch im Nachhinein erstattet bekommt und die Kassen nicht auf Stur schalten, denn das Ergebnis spart den Kassen schliesslich ernorme Folgekosten, die ohne OP entstanden wären! Da sollten die Kassen in solchen Fällen mal drüber nachdenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flightlessbird17 19.09.2019, 18:06
2.

Ich bin ebenfalls betroffen und habe Stadium II der Erkrankung. Ich kenne keine Betroffene, der die OP nicht geholfen hat. Leider kann ich sie mir nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewald 19.09.2019, 19:19
3. Genese/ Ursache des Lipödems

Bei einem Lipödem handelt es sich auch um Fett (hier in einer speziellen Verteilung), das durch die übermäßige Zufuhr von energiereichen Nahrungsmitteln ensteht.
In Notzeiten, Nachkriegszeiten oder bei nicht übermässiger Nahrungsaufnahme war und ist das Lipödem kein Thema.
Wenn jetzt Millionen von Frauen durch wiederholte ! Fettabsaugungen behandelt werden sollen, wird ein erneutes großes Kostenfaß aufgemacht,
Abgesehen von Komplikationen, die bei den nicht einfachen Fettabsaugungen und Nachfolgeoperationen auftreten können.
Eine sehr fragliche Wohltat von Herr Spahn an den betroffenen Frauen und den gesetzlich Krankenversicherten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wile_E_Coyote 19.09.2019, 19:56
4. genese teil 2

darf ich fragen, wo Sie medizin studiert haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motorholer 19.09.2019, 20:24
5. Ein Nachweis fehlt eben nicht...

wer sich mit dem thema liposuktion näher beschäftigt, sollte wissen, dass nachweise da - und auch bei vielen anderen, neuen behandlungsmethoden- längst vorliegen oder vorliegen könnten..wenn sie nicht vorliegen, dann desöfteren nur deswegen nicht, weil der gba es bewusst unterlässt, dementsprechende studien doppelblind und randomisiert evaluiert durchzuführen...so kommt es dann vor, dass angeblich in 2018 noch nachweise "fehlen", obwohl seit 15 jahren diese methoden zwar erprobt werden klinisch oder ambulant, aber der gba (oftmals langsamer als eine schnecke) studien schlicht verweigert...ob brachytherapie oder liposuktion oder methode bösch...usw.etc.pp..

auch der auftritt vom gba- chef hecken in der tageschau heute zum trisomietest sprach bände...unsachlich und abwegige äusserung en gros.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frida_Gold 19.09.2019, 22:11
6.

Zitat von ewald
Bei einem Lipödem handelt es sich auch um Fett (hier in einer speziellen Verteilung), das durch die übermäßige Zufuhr von energiereichen Nahrungsmitteln ensteht. In Notzeiten, Nachkriegszeiten oder bei nicht übermässiger Nahrungsaufnahme war und ist das Lipödem kein Thema. Wenn jetzt Millionen von Frauen durch wiederholte ! Fettabsaugungen behandelt werden sollen, wird ein erneutes großes Kostenfaß aufgemacht, Abgesehen von Komplikationen, die bei den nicht einfachen Fettabsaugungen und Nachfolgeoperationen auftreten können. Eine sehr fragliche Wohltat von Herr Spahn an den betroffenen Frauen und den gesetzlich Krankenversicherten.
Darf ich das so verstehen, dass die Frauen durch Ernährung selbst schuld sind? Es geht nicht um übergewichtige Frauen, sondern um solche mit krankhaft veränderten Zellen, die zu schweren Behinderungen und Arbeitsunfähigkeit führen könne. Es tritt unabhängig vom Gewicht auf. Was sollen Ihrer Meinung nach denn schlanke Frauen tun, bei denen die Fettzellen trotz gesunder Ernährung und Sport wuchern?
Absaugung ist eine längst überfällige Kassenleistung für diese Erkrankung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Awesomeness 19.09.2019, 22:36
7. Homöopathie und andere Esoterik streichen...

...und solche Dinge, die einen klaren Nachweis erbracht haben konsequent übernehmen. Dafür sind die Kassen da, nur das sollen sie bitte tun.

Unglaublich, dass sich Betroffene verschulden müssen, um eine Behandlung zu bekommen aber Leute mit Sehnsucht nach Kräuterhexenromantik und ohne Physik-Schulwissen ihre Globuli gestiftet kriegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaiselongue 21.09.2019, 14:38
8. Kein Studium notwendig

Wie so viele neue Erkrankungen unserer heutigen Zeit stellt sich auch hier einfach nur die Frage nach den Ursachen. Hier darf gerne Forschung betrieben werden auch wenn dabei evtl. herauskommt, dass eben doch falsche Ernährung und fehlendes Körperbewusstsein die Ursache ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilsue66 22.09.2019, 21:55
9. #ewald/ genese

Echt jetzt? Lipödem ist keine Stoffwechselerkrankung, sondern nur eine Folge von zu nährstoffreichem Essen? Also sind die Frauen selber schuld und einfach nur fett? Gut, haben Sie das mal klargestellt.
Wären auch Männer betroffen, gäbe es bereits seit vielen Jahren eine gute Therapie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren