Forum: Gesundheit
Lügen für schnellen Arzttermin: "Klar bin ich privatversichert"
Getty Images

Um schneller einen Termin beim Arzt zu ergattern, behaupten manche Kassenpatienten am Telefon, sie seien privatversichert. Ein Verbraucherschützerin erklärt, wieso sich das nicht auszahlt.

Seite 10 von 21
Onkel Doktor 27.11.2015, 17:20
90.

Ein einfacherer Weg wäre es, zunächst den Hausarzt aufzusuchen. Oft kriegt der für seine Patientinnen einen schnellen Termin beim Facharzt, insb. bei dringlichen Fällen (wie o.a. suspekter Tastbefund in der Brust).

Wenn ich mit einem verstopften Näschen aber unbedingt die Behandlung durch einen habilitierten Arzt der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde benötige, der im Internet uuunheimlich toll bewertet wird, kann es mit dem Termin natürlich schon mal dauern.

Beitrag melden
friedel99 27.11.2015, 17:26
91. GKV oder Privat?

Natürlich GKV. Ich habe es mir mal ausrechnen lassen, von einem unabhängigen Vermögensberater, der mir dann anschließend dringend von einer PKV abgeraten hat. In den letzten 26 Jahren habe ich dadurch ca. 12.000,00€ an Beiträgen gespart. Partnerin kostenlos mitversichrt, Kind kostenlos mitversichert und wenn ich in ein paar Jahren in Rente gehe brauche ich mir wegen exorbitat steigende Beiträge bzw. immer mehr Einschränkungen bei den Leistungen keine Sorgen machen. Und die zeitnahe Terminvergabe hat bis auf ganz wenige Ausnahmen immer geklappt. Man muss halt wissen wie man mit den Damen an der Rezeption umgehen muss ;-). Ein kleiner Flirt hat nie geschadet.

Beitrag melden
Gela2006 27.11.2015, 17:28
92. Eine abartige Frechheit sondergleichen...

...seitens aller, die diese Bevorzugung von Privatpatienten unterstützen/verlangen/umsetzen. Hier geht es um die Gesundheit - und da spielt der Faktor Zeit oft genug eine entscheidende Rolle. Schon seit langem ist bekannt, dass viele Menschen bereits auf Grund dieser Machenschaften verstorben sind, weil sie zu lange warten mussten. Ob die neuen Regelungen ziehen, wage ich zu bezweifeln. Meine Frau muss aktuell gerade wieder 6 Wochen warten, bis sie zum Herrn Doktor darf. Meinen Eltern wurde seitens ihres Arztes mitgeteilt, dass er sie gar nicht mehr behandelt, weil er nur noch Privatpatienten epfängt - vorzugsweise Dänen, weil die offensichtlich sehr interessant für ihn sind. Mich überkommt schlicht nur noch Ekel. Es wird Zeit, dass mit vielen Dingen in diesem Land ein für alle Mal aufgeräumt wird.

Beitrag melden
marcaurel1957 27.11.2015, 17:30
93.

Zitat von durchfluss
Unser Gesundheitssystem ist teuer und gut, da gebe ich Ihnen Recht. Aber es könnte gut bleiben und weniger teuer sein, wenn es nicht zum Selbstbedienungsladen einiger Beteiligter verkommen wäre. Sie glauben wirklich man könnte nicht ein System "unabhängiger" Experten herausbilden - das finde ich ziemlich pessimistisch und angesichts der Probleme die unser Gesundheitssystem durch die "abhängigen" Experten hat auch merkwürdig.
Experten werden zu Experten, weil sie in bestimmten Gebieten arbeiten und Erfahrungen sammeln....dies läßt sich nicht theoretisch aus Büchern lernen.

Im übrigen ist es völlig normal und legitim, wenn alle Gruppen versuchen, dass beste für sich herauszuholen.

Es ist dann aufgabe der Politik, kompromisse zu finden....ohne die Lobbygruppen der Ärzte, Krankenhäuser, Pharmaindustrie geht es aber nicht....

Beitrag melden
tw1974 27.11.2015, 17:42
94. Raucher/Nichtraucher

Zitat von Here Fido
Vielleicht gelingt das Verstehen mit Lesen und Nachdenken? Nur ein klitzekleines Beispiel: wie wollen Sie ohne Kontrolle verhindern, dass Raucher angeben Nichtraucher zu sein, da das geringere Beiträge verspricht? Meine Güte!
Interessant, was Sie mir hier unterstellen. Naja, ihr unsachlicher Ton lässt auf fehlende Argumente schließen.

(1) Bei den Privaten klappt das weitgehend ohne Probleme. Im Grundsatz ist es ganz einfach: Fragebogen und bei Falschangaben Verlust des Versicherungsschutzes.

(2) Außerdem Es gibt einen medizinischen Dienst der Krankenkassen. Bei begründetem Verdacht kann der ziemlich schnell feststellen, ob jemand regelmäßiger Raucher ist oder nicht. Am einfachsten und billigsten ist wohl der TEst auf Cotinin im Urin. Cotinin ist ein Abbauprodukt des Nikotins und lässt sich noch Tage nach der letzten ZIgarette nachweisen (Halbwertszeit 16 - 22 h). Aufgrund des Cotinin-Wertes kann der Arzt sogar eine AUssage über die Menge der gerauchten ZIgaretten treffen.

Beitrag melden
oidahund 27.11.2015, 17:46
95.

Zitat von SethSteiner
Reichere sollten nicht besser behandelt werden. Solang sich nichts ändert, wird hoffentlich geflunkert wo es nur geht!
Dann kann es sein, dass Sie bald in einigen Praxen keinen Termin bekommen, weil der Arzt nicht verpflichtet ist sie (Ausnahme medizinischer Notfall) zu behandeln. Wenn Sie mit der Methode in eine Privatpraxis geraten, dann erhalten Sie ein Rechnung - zum üblichen 2,3fachen Satz, weil der Arzt gar keine GKV-Patienten behandelt.
Die Versorgug als GKVersicherter sind in Deutschland verglichen mit allen anderen euroäischen Ländern erste Sahne!

Beitrag melden
spitzaufknoof 27.11.2015, 17:49
96. Eine

durchschnittliche Arztpraxis braucht einen Anteil von ca 30 Prozent Privatpatienten um wirtschaftlich halbwegs klar zu kommen. Die Abrechnung jedes Kassenpatienten ist zumindest beim Hausarzt ein reines Verlustgeschäft. Das ist keine Polemik sondern knallharte Realität in diesem Land. Versuchen sie doch mal als gesetzlich Versicherter im Dezember als Nichtnotfall einen Termin zu bekommen. Drücke die Daumen.

Beitrag melden
odapiel 27.11.2015, 17:51
97. Von wegen 20 Tage!

Hausarzt - 2 Monate
Augenarzt - 8 Monate
Hautarzt - 4 Monate
Phlebologe - 5 Monate
Nuklearmediziner - 4 Monate
Endokrinologe - garnicht, da nicht vorhanden

Nur beim Zahnarzt, da gehen Termine von einer Woche auf die andere. Von denen hats aber auch jede Menge.

Beitrag melden
sportgk12 27.11.2015, 17:55
98.

Ich bin am Telefon noch nie danach gefragt worden, ob ich privat versichert bin. Eine Benachteiligung von Kassenpatienten bei der Terminvergabe war somit immer ausgeschlossen. Stattdessen habe ich oft den Eindruck, dass Ärzte häufig unnötige Untersuchungen durchführen. Auch bei der Leistungsabrechnung haben viele Mediziner eine rege Phantasie. Da wird die Nachfrage, ob Laborergebnisse da sind zur telefonischen Beratung, etc.

Beitrag melden
Here Fido 27.11.2015, 17:55
99.

Zitat von tw1974
Interessant, was Sie mir hier unterstellen. Naja, ihr unsachlicher Ton lässt auf fehlende Argumente schließen. (1) Bei den Privaten klappt das weitgehend ohne Probleme. Im Grundsatz ist es ganz einfach: Fragebogen und bei Falschangaben Verlust des Versicherungsschutzes. (2) Außerdem Es gibt einen medizinischen Dienst der Krankenkassen. Bei begründetem Verdacht kann der ziemlich schnell feststellen, ob jemand regelmäßiger Raucher ist oder nicht. Am einfachsten und billigsten ist wohl der TEst auf Cotinin im Urin. Cotinin ist ein Abbauprodukt des Nikotins und lässt sich noch Tage nach der letzten ZIgarette nachweisen (Halbwertszeit 16 - 22 h). Aufgrund des Cotinin-Wertes kann der Arzt sogar eine AUssage über die Menge der gerauchten ZIgaretten treffen.
Sie wollten doch nicht kontrollieren?! Alles klar!

Beitrag melden
Seite 10 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!