Forum: Gesundheit
Luftverschmutzung-Debatte: Die einen sagen so, die anderen so - und Sie?
imago/ Future Image

Etwa hundert Lungenärzte erklären die Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide für aus der Luft gegriffen. Und es klingt so plausibel! Oder nicht? Hier ist ein kleines Experiment.

Seite 2 von 35
ambulans 29.01.2019, 19:15
10. man

kann das ganze auch einfach aufs wesentliche reduzieren: es gibt nachweislich schädigende substanzen und wirkstoffe (A, B, C, ++) in jeder nur vorstellbaren form, die insgesamt geeignet sind, uns menschen - wenn wir ihnen ausgesetzt/damit konfrontiert werden - schaden bis zum letztmöglich denkbaren (na, was?) zuzufügen. verdaut? o.k., dann weiter: solche mess-werte besagen lediglich, dass ihre "auswirkungen" auf uns menschen "abgeschätzt" werden müssten, um zu irgendeiner belastbaren aussage - "pass auf"!, "mach das nicht!", "nur soviel!", "niemals!", usw. - zu kommen. heißt: ärzte sind dazu da, menschen vor schädlichen expositionen zu bewahren oder ihnen danach - zu helfen; lobbyismus steht - meines wissens - nicht auf dieser (hypokrates, steh mir bei!) agenda. also ...

Beitrag melden
curiosus_ 29.01.2019, 19:17
11. Nur komisch, dass...

...der Ausschuss für Innenraumrichtwerte (AIR) des Umweltbundesamtes (Mitglieder siehe [u]hier[u]) zu folgendem Schluss kommt (Protokoll der 7. Sitzung des Ausschusses für Innenraumrichtwerte (AIR) am 03. und 04. Mai 2018 in Berlin):

Richtwerte für NO2 in der Innenraumluft

Der AIR erörtert den Entwurf der Stellungnahme, sowie die Ableitung der Kurzzeitrichtwerte für NO2 in der Innenraumluft. Für eine Ableitung von Langzeitrichtwerten für NO2 in der Innenraumluft
(Zur Info: Bei den 40 µg/m³ NO2 in der Außenluft handelt es sich um einen Langzeitgrenzwert) liegen aus Sicht des AIR zurzeit keine hinreichend belastbaren epidemiologischen Ergebnisse für NO2 als Einzelsubstanz vor. Im Unterschied zu den Kurzzeitstudien ließ sich aus den Langzeitstudien angesichts der erheblichen Unsicherheiten bzgl. der Expositionsabschätzung und bzgl. der Einflüsse diverser Confounder keine LO(A)EC ermitteln. Aufgrund der Datenlücken kam der AIR überein, von der Festsetzung von Langzeitrichtwerten für Stickstoffdioxid in der Innenraumluft abzusehen.
Zur Ableitung eines Kurzzeitrichtwertes II für NO2 in der Innenraumluft geht der AIR von einer LOEC von 0,5 mg NO2/m³ (= 500µg/m³) bei Personen mit leichtem Asthma aus. Relevanter gesundheitlicher Endpunkt bei diesen Personen ist eine erhöhte Reagibilität und Entzündung der Atemwege.

Die Diskussion wird fortgesetzt.


Zitat von Nina Weber
"False Balance" war lange ein Problem der Klimaberichterstattung, bei der einzelnen, vom wissenschaftlichen Konsens abweichende Meinungen unverhältnismäßig viel Raum gegeben wurde. Manchmal tritt es bei anderen Gesundheitsthemen zutage, bei denen die wissenschaftliche Faktenlage solide ist, aber Gegenstimmen immer wieder viel Gehör finden - wie beim Impfen oder der Homöopathie.
Aha, Frau Weber - Die "wissenschaftliche Faktenlage" ist also "solide". Das sollten Sie aber schnellstens den AIR-Mitgliedern beim Umweltbundesamt mitteilen, die wissen das anscheinend nicht. Dann müssten die sich nicht mehr so quälen bei der Festlegung von Langzeitrichtwerten für NO2.

Vielleicht doch nicht ganz so simpel wie Sie das hier suggerieren?

Beitrag melden
naeggha 29.01.2019, 19:17
12. ich sags ganz ehrlich

ich habe keine Angst vor Schadstoffen in der Luft! Sehr wohl habe ich aber Angst, wenn ich mit Rasern zusammen im Straßenverkehr treffe. Kein Grund der Welt rechtfertigt es, andere im Straßenverkehr zu gefährden, nur weil meine eigene Terminschiene dies erfordert oder es mir selbst Spaß macht! Daher bitte her mit dem Tempolimit. Im Ausland empfinde ich das sogar als tolles Fahrgefühl!

Beitrag melden
claus7447 29.01.2019, 19:18
13. Prognose

Ich wage sie. Die Wissenschaftler lagen falsch. Köhler hat den Schlüssel.


Nein, ich möchte einfach wissen wer hinter Köhler steckt! Ist es die Automobilindustrie ist es Scheuer, beide? So unvoreingenommen wie sich Köhler gibt ist er nicht. Der rücklauf von seinen Kollegen sagt auch viel aus. Aber wenn Mann die CDU und CSU derzeit verfolgt, man ringt um Wählerstimmen, insb. da AfD jetzt mit Professoren aufwartet....

Beitrag melden
Skyscanner 29.01.2019, 19:18
14. Wenn

die Feinstaub Belastung auf der Strasse niedrigere Werte aufweisen darf, als in den deutschen Büros, dann ist das alles nur ein deutsches bzw. europäisches ÖKO Hypermoralismus, der dann noch uns von den Grünen uns alternativlose Weltrettung suggeriert wird.

Beitrag melden
frandiet.d 29.01.2019, 19:18
15.

Bei so viel Unsicherheiten zeigt es sich, dass so ein strenger Wert wie z. B. NO 2 40 Mikrogramm nie in ein Gesetz aufgenommen hätte dürfen. Unsere Bundeskanzlerin tut alles um Deutschland zu schädigen.

Beitrag melden
profibuerger 29.01.2019, 19:18
16. Die einen sagen so, die anderen so - und Sie?

Also ich empfand Dieselmotoren schon immer als üble Stinker, wenn sie im Auto vor mir her fahren oder wenn ich als Fußgänger am Straßenrand unterwegs bin. Das ist zwar über die Jahre graduell besser geworden, aber mir und meiner Frau stinkt es immer noch. Um das festzustellen braucht es kein Messgerät. Selbst fuhr ich nie ein Auto mit Dieselmotor. Heute sähe ich gerne eine blaue Plakette an meiner Frontscheibe prangen, die Voraussetzungen dazu erfüllt mein modernes Fahrzeug - und das nicht zufällig ;-)

Beitrag melden
harald441 29.01.2019, 19:18
17. Wenn ich die Meldungen der letzten

Tage richtig verstanden habe, dann dürfen Luftmeßgeräte laut (bekloppter) EU-Verordnung entweder 10 Zentimeter vom Straßenrand entfernt stehen - oder auch bis zu einhundert Metern!!! Sind die noch bei Trost? Das ergibt doch total nichtvergleichbare Werte, mal ganz abgesehen davon, daß es ungemein schwierig ist 40 Millionstel Gramm Stickoxyd in einem Kubikmetrer Luft überhaupt zuverlässig zu messen. Bei derartig kleinen Meßwerten kommt es problemlos zu Meßfehlern die bei +/- 50 Prozent liegen können. Oder mehr.
Hat die PTB (Physikalisch Technische Bundesanstalt in Braunschweig) überhaupt das in den Städten verwendete Meßverfahren abgesegnet und werden diese Meßgeräte nach Vorschrift in regelmäßigen Abständen kalibriert?

Beitrag melden
derseher 29.01.2019, 19:20
18. Langsam

Bin ich es Leid, wo soll das alles hinführen?
was ist mit fettem Essen, Alkohol, Süssigkeiten, Fleisch im Allgemeinen, Fast Food, Fliegen, kein Sport, es gibt sooo viele Dinge, Rauchen in Fahrzeugen, Telefon im Auto, Funken im Auto, demnächst Tempo 5 in bestimmten Zonen, statistisch ja weniger Unfälle..wo soll das hinführen mit den Gängelungen.
Alles abschaffen??? Es gibt noch ein Thema zur Ablenkung LÄRM..da passiert nix..also..alle mal einfach Nachdenken, ob manche Dinge nicht komplett übertrieben werden. Schönen Tach noch.

Beitrag melden
Arno11 29.01.2019, 19:20
19.

https://www.watson.ch/wissen/interview/240536512-was-ein-statistik-professor-ueber-luegnerische-zahlen-und-falsche-aengste-zu-sagen-hat

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!