Forum: Gesundheit
Magensäure: Häufiges Sodbrennen schadet der Speiseröhre
Getty Images/ SPL

Wenn ab und an Magensäure in der Speiseröhre brennt, ist das kein Problem. Wer aber häufiger Sodbrennen hat, sollte reagieren. Schon einfache Mittel können helfen.

Seite 1 von 3
Grummelchen321 01.12.2016, 13:00
1. Auch

einen Besuch beim Gastroenterologen nicht vergessen.Um eine Refluxösophagitis auszuschließen.Nur die Behandlung mit Antazida und anderen Mitteln helfen.Sollten nur kurzzeitig eingesetzt werden.

Beitrag melden
archie4strings 01.12.2016, 13:27
2. ??

Bin zwar nicht von Fach, aber habe hin und wieder auch Beschwerden mit Sodbrennen und muss hier einmal 2 Anmerkungen machen, da der Artikel teilw. sehr ungenau ist:

1. ) Saure Früchte werden doch sicherlich nicht den "Reflux" begünstigen, sondern eher aufgrund des hohen Säureanteils die Aggressivität bei einem Reflux erhöhen. Oder? Schätze ich mal, kann mich aber auch täuschen.
2. ) Die Empfehlung von Milchprodukten finde ich etwas... bedenklich. Bei mir haben sich meine Beschwerden extrem gelindert, seitdem ich den Konsum von Quark und Milch stark eingeschränkt habe! Kann natürlich auch sein, dass dies nur mich betrifft, aber gerade Milchprodukte sind meistens immer noch verhältnismäßig fettig, was doch vermieden werden sollte. Klar, weniger Fett als ein Stück Bauchfleisch haben sie auf jeden Fall (Käse vielleicht ausgenommen), aber das ist doch lange kein Freifahrtschein, sich Kiloweise Milch reinzuschütten.

Möchte das nur einmal anmerken, denke es wird sicherlich Leute geben, bei denen es ähnlich lief wie bei mir.

Beitrag melden
Anay2 01.12.2016, 15:12
3. Fettiges Essen + Alkohol

Spätes, großes & fettiges Essen + Alkohol ist bei mir eigentlich die einzige Ursache, besonders unangenehm in Kombination mit scharfem Essen. Normalerweise esse ich meist asiatisch oder Rohkost, nicht gerade wenig, aber im Schnitt leichte Kost, trinke keinen bis mäßig Alkohol. Aber gehe ich einmal "richtig essen", und sei es nur mit Freunden in die Pizzeria, kann die Nacht danach schon in die Hose gehen. Prophylaktisch OMEP nehmen hilft manchmal, leider aber nicht immer, doch bei akuten Beschwerden wende ich immer eine bislang sehr erfolgreiche Kombination an: Heilerde magenfein (mit einem großen Glas Wasser) plus 1 bis 2 Esslöffel Maggi-Würze (pur, mit nur einem kleinen Schluck Wasser danach). Die Beschwerden sind dann relativ schnell weg. Das größte Problem ist eh das Aufstehen: Bis man endlich merkt, dass man gerade unter Sodbrennen leidet, liegt man häufig schon 30 bis 60 Minuten im Dämmerzustand rum. Der einfachste Trick ist aber: weniger Alkohol zum Essen, besonders wenig Verdauungsschnäpse, denn die verbessern nicht die Verdauung, sondern verlangsamen sie nur.

Beitrag melden
rosenscholz 01.12.2016, 15:51
4. Hilft nicht

Ein "großes Glas Wasser" bringt keine Linderung - als ehemals Betroffener weiß ich das. Besser: Ein großes Glas kalte Milch. Das beruhigt den Magen schnell - und "bindet" die Säure. Die kühle Temperatur der Milch wirkt darüber hinaus sehr angenehm und schnell lindernd. Gerade wenn man nachts durch Sodbrennen wach wird, ist Milch eine schnelle und effektive Lösung.

Beitrag melden
rosenscholz 01.12.2016, 15:57
5.

Zitat von archie4strings
Bin zwar nicht von Fach, aber habe hin und wieder auch Beschwerden mit Sodbrennen und muss hier einmal 2 Anmerkungen machen, da der Artikel teilw. sehr ungenau ist: 1. ) Saure Früchte werden doch sicherlich nicht den "Reflux" begünstigen, sondern eher aufgrund des hohen Säureanteils die Aggressivität bei einem Reflux erhöhen. Oder? Schätze ich mal, kann mich aber .....
Hallo!
Milch enthält pflanzliches Fett und Bauchfleisch tierisches. Fett ist also nicht gleich Fett. Das Fett in der Milch ist gesund und man sollte normale Milch trinken und keine "fettreduzierte" (gilt auch für Joghurt (ohne Zucker)/Quark/Käse etc). Vom Fett in der Milch wird man keinesfalls "dick" oder "krank".
Milch ist ebenso gut bei Sodbrennen, da die Milch die Säure bindet (natürlich NUR, wenn man Milch an sich verträgt. Wenn das bei Ihnen nicht funktioniert, dann ist Milch natürlich kein guter Ratschlag).

Beitrag melden
tgaida4432 01.12.2016, 16:10
6. Lieber Tablette nehmen

Das Problem solcher besserwisserischen Ratschläge (kein Kaffee, kein Alkohol, nur kleine Mahlzeiten, Abnehmen usw.) ist leider, dass sie die Lebensqualität mehr einschränken als der Reflux, würde man sie denn befolgen. Die heute erhältlichen Protonenpumpenhemmer sind in vielen Fällen eine einfache und effektive Lösung. Eventuelle Risiken jahrelanger Einnahme blendet man nur zu gerne aus, zumal jeder Gastroenterologe was anderes erzählt.

Beitrag melden
shechinah 01.12.2016, 16:28
7. Selten so einen Blödsinn gelesen

"Zu Sodbrennen kommt es durch den Rückfluss - Reflux - von Mageninhalten in die Speiseröhre." Magensäure hat den PH wert von Batteriesäure. Die Speiseröhre hätte innerhalb von Minuten Löcher.
Die tatsächliche Ursache von Sodbrennen ist Magensäure die nicht sauer genug ist. Dann steigen aus dem Magenbrei Dämpfe auf und der Reflex den Magen zu verschließen wird nicht ausgelöst. Einfache Lösung (natürlich nicht im Sinne der Apotheker) Vor dem Essen jeweils einen Esslöffel Apfelessig und Zitronensaft (echten, nicht das Zeug aus der Plastikzitrone), mit etwas Wasser gemischt trinken. Seit ich das mache hatte ich nie mehr Sodbrennen. Die Magensäure mit irgendwelcher Chemie aus der Apotheke weiter zu verdünnen, ist eher eine Garantie für chronisches Sodbrennen.

Beitrag melden
schröte 01.12.2016, 16:37
8. 0815 Artikel als Lückenfüller ;-)

Vor einigen Jahren hatte es bei mir übelst "gebrannt", was es letzlich war, hat kein Arzt ernsthaft herausgefunden. Die im Artikel gegannten üblichen Ursachen waren es jedenfalls nicht. Was heute noch schnell zu Sodbrennen führt, sind Kohlenhydrate - besonders, wenn sie von Getreide kommen.

Das mit "Wasser hilft" kann ich nicht wirklich bestätigen, was bei mir schnell hilft sind - wie schon in einen vorherigen Kommentar geschrieben wurde - Milch und Milchprodukte. Und wenn es mal wieder etwas stärker "brennt", gibt es eben mal ein paar Tage keine Getreideprodukte. Und merke: Nach Pizza oder Nudeln kein Bier, Wein ist aber kein Problem :-)

Zum Glück wurden nicht wieder "Protonenpumpenhemmer" wie ****prazol genannt. Wer das Zeugs schluckt, ist fast schon verdammt ;-) Nur so ein paar bestätigte "Nebenwirkungen": Gefahr der Verpilzung, Gewöhnungseffekt mit Verstärkung der Säurebildung, Knochenabbau, B12 Mangel...

Beitrag melden
kratzdistel 01.12.2016, 16:50
9. grummelchen das ist das sinnvollste

Zitat von Grummelchen321
einen Besuch beim Gastroenterologen nicht vergessen.Um eine Refluxösophagitis auszuschließen.Nur die Behandlung mit Antazida und anderen Mitteln helfen.Sollten nur kurzzeitig eingesetzt werden.
jahrelang hatte ich mit Sodbrennen zu kämpfen. naturheilkundlich bis zu den modernen säurehemmern alles wirkte nur von kurzer dauer.ich bekam von der Heilerde z. b.einen äußerst starken anstieg des blutdruckes, da die Wirkung der blutdrucktablette blockiert war. dann entschloss ich mich auf anrasten meiner Ärztin zu einer darm- und Magenspiegelung. hier stellte dann der gastroenterologe das Bakterium Helicobacter pylori im magen und ein Geschwür fest. er verschrieb mir eine medikamentenkombination für eine woche, eradikationstherapie genannt und alles war weg. bisher kein rezidiv bzw. Rückfall nach einem jahrzehnt. australische forscher hatten das HP 1982 entdeckt.es gibt keinen grund vor einer darm- und Magenspiegelung ängstlich zu sein wie ich es zuvor war. es tut nichts weh. nur der trunk davor zur darmentleerung ist lästig. die zeit für den trunk kann so kalkuliert werden, dass die entleerung des darmes vor mitternacht beendet ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!