Forum: Gesundheit
Marathon-Training mit Klotzbier: "Ich fühle mich großartig"
Michael Klotzbier

Noch immer ist Micha Klotzbier schwer übergewichtig, trotzdem hat er das Training für den Berlin-Marathon im September begonnen: Eine erste Bilanz.

Seite 2 von 3
Trizi 06.07.2016, 13:57
10. Großartig!

Klotzbier hält sich zurecht für großartig!

Nicht (nur) wegen seiner sportlichen Leistungen, sondern hauptsächlich wegen seiner menschlichen. Wie er mit (gut gemeinter und ehrlicher) Kritik in facebook umgeht ist ganz großes Kino.

Man kann dem Jungen und seiner Umwelt nur wünschen, daß er genauso bleibt, wie er ist! (Naja, bis vielleicht noch auf ein paar kilos, die er abwerfen sollte)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyoulater 06.07.2016, 14:20
11. @9 KimErdogan

"Früher schlich ich mit 7:30 Minuten pro Kilometer durch die Gegend, heute schaffe ich die zehn Kilometer teilweise in 5:30 Minuten Durchschnittsgeschwindigkeit." Können Sie vollständige, mehrgliedrige Sätze lesen? Können Sie Kontexte verstehen? Super, dann fällt Ihnen sicher auf, dass Sie alle Ihnen wichtigen Parameter - Zeit, Wert, Strecke - haben. Fein. Ich bleibe dabei: Wer lesen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
powaaah 06.07.2016, 14:52
12.

Ich beschäftige mich auch mit dem Thema abnehmen. Nutze auch eine Kalorienzähler-App und finde das eigentlich recht angenehm. Vor ein paar Jahren hätte ich das nicht gekonnt, allerdings hat sich in meinem Kopf ein Bild eingebrannt wie ich gerne aussehen möchte. Seitdem klappt es. Was ich merkwürdig finde ist, dass er scheinbar keinerlei Krafttraining macht. Für dauerhaftes Abnehmen ist das meiner Meinung nach Pflicht, denn nur wer genug Muskelmasse hat, der hat auf Dauer auch einen hohen Energieverbrauch. Darum 3x die Woche Krafttraining + 4-5x die Woche Ausdauer (Rad, Laufen, Fussball) und die Sache sollte funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helgman 06.07.2016, 15:04
13. Daumen hoch!

Ganz zaghaft wird im Beitrag erwähnt, dass Micha Yoga testen will. Nachdem ich eine ähnliche Entwicklung (allerdings nicht von so hohem Gewichtsniveau, dafür schwarzer Lunge) vor einigen Jahren nahm und dann das "volle Programm" mit Marathons und Triatholons durchzog, bin ich genau dort nun gelandet. Ein wenig Lauftraining ohne Ziel, "so viel wie möglich mit dem Rad" und mindestens 3x die Woche Yoga. Ich denke, in der eigenen Rückschau, einfach, dass der innere Schweinehund zu Beginn des Weges schwierig zu besiegen ist -- und dabei helfen persönliche Bestzeiten; das SchnellerHöherWeiter. Wenn die PB alle durch sind, kommt noch einmal ein Loch. Und genau daraus hat mir Yoga geholfen. Viele Yogis leben übrigens vegan. Ich nicht. Heute. Vielleicht irgendwann einmal? Vollkommen egal, es geht um den Ausgleich -- Yin & Yang :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 06.07.2016, 15:12
14. Marathon...

...ist kein Gesundheitssport....da klingt hier nämlich so leise an....das ist Hochleistungssport mit entsprechenden Konsequenzen körperlicher Art...gerade ein Übergewichtiger sollte so viel Hirn haben, davon die Finger zu lassen und sich auf die allgemeine Fitness (vor allem Krafttraining) konzentrieren...aber jeder wie möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesKlar2014 06.07.2016, 15:33
15. SUPER TIPP: 3 Liter trinken!

und zwar Hochgebirgs-Quellwasser. Vor allem - basisch muss es sein. Vorteil: Der Körper signalisiert immer "HUNGER". Tatsächlich ruft er aber nach Wasser, da 50% des täglichen Wasserbedarfes über feste Nahrung aufgenommen werden. Die schnelle Verstoffwechslung bzw. Aufnahme basischen Wassers führt enorm viel Energie dem Körper zu und reduziert zwangsläufig das Gewicht. Das Ergebnis: Gewichtsverlust - dauerhaft - keine zusätzliche Energie zur Verstoffwechslung übersäuerter Nahrung (auch "gesunde" Nahrung mit reduziertem PRAL Wert) insb. Getränke sowie die Voraussetzung zum Muskelaufbau. Die zusätzlich gewonnene Energie im intrazellulären Bereich (2/3 der Körper-Wasser-Masse !) lässt den Marathon- Mann endlos laufen.. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kerze der Freiheit 06.07.2016, 15:56
16. Ernährungstipp

Wer fit sein will und schlank, sollte viel Fleisch, Fisch, Eier und Milch zu sich nehmen, mit weißen Nudeln, Weißbrot oder Kartoffeln als Beilage. Etwas Gemüse kann das dann noch lecker ergänzen. Ich halte so einen BMI von 19 und kann 30 km ohne Probleme laufen. Zweimal in der Woche 45 Minuten Ausdauertraining und 2 mal in der Woche Krafttraining mittels Liegestütze etc. sind natürlich Voraussetzung für die 30 km, aber mehr braucht es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pizzamann 06.07.2016, 17:05
17. Daumen hoch!

Ich bin selbst Marathonläufer und verfolge die Entwicklung von Micha mit großer Begeisterung. Der Zwischenstand ist wirklich großartig. 10km unter einer Stunde und 28km als längste Strecke - Respekt! Damit ist die Basis für einen Marathon schon fast gelegt.
Anfangs hielt ich die Idee mit den Marathon ganz ohne Lauferfahrung für Größenwahn und hätte zu einem kleineren Ziel geraten. Ich freue mich, dass ich mich getäuscht habe. Bis Berlin ist jetzt noch Zeit den Rest zu schaffen! Spare deine Kräfte ein. Du wirst all deine Energiereserven auf den letzten fünf Kilometern brauchen! Viel Erfolg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KimErdogan 06.07.2016, 17:19
18. @11 cyoulater

Von Ihnen hätte ich mal der Physiklehrer sein wollen. So eine Diskussion von Kontext, Zeit, Wert, Strecke, Mehrgliedrigkeit.... Noch wird die Geschwindigkeit (v=s/t) in zurückgelegter Weg pro Zeiteinheit angegeben und wenn es nach mir geht, dann bleibt das auch so, weil es Sinn macht.

Naja aber wer so schreibt, der hat auch ein anderes Verständnis vom Lesen.

Hauptsache ist, der Dicke wird immer dünner und schneller, nimmt veganes Essen und ausreichend Quellwasser zu sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cksd2015 06.07.2016, 19:13
19. Wir sehen uns (hoffentlich) in Berlin

Ich trainiere auch gerade für diesen Marathon - den zweiten in meinem
Leben - bin normalgewichtig und kann nur meinem Hut ziehen vor dieser Leistung. Die Gewichtsreduzierung war schon eine sehr große Leistung, aber die Laufdistanzen zum jetzigen Zeitpunkt (knapp 12 Wochen vor dem Lauf) und die angegebenen Zeiten lassen für mich auf einen tollen Erfolg schließen. Eine Zeit unter 4 Stunden, vielleicht sogar 3.50, ist sehr realistisch und nötigt mir bei dieser Vorgeschichte wirklich allen Respekt ab.
Weiter so! Ich halte die Daumen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3