Forum: Gesundheit
Masern-Ausbruch in Berlin: Koalition droht mit Impfpflicht - Grüne und Linke dagegen
DPA

Der Masern-Ausbruch in Berlin hat eine politische Debatte um einen möglichen Impfzwang ausgelöst. Kinderärzte bezweifeln den Erfolg einer solchen Maßnahme - und setzen weiterhin auf Aufklärung.

Seite 4 von 12
new_eagle 23.02.2015, 13:44
30. Impfzwang = Ja, Verstümmellungsverbot = Nein ???

Soso da will die Groko also per Gesetz Eltern zwingen ihre Kinder zu Impfen, gegen eine Krankheit an der kaum ein erkranktes Kind stirbt (laut Robert-Koch-Institut starben zwischen 2001 und 2012 in Deutschland insgesamt 15 Kinder aufgrund von Masern). Gleichzeitig hat genau dieselbe Regierung vor einigen Monaten Eltern einen Freibrief erteilt ihre (männlichen) Kinder im Genitalbereich zu verstümmeln, nur weil das angeblich (in manchen Religionen) gottgewollt sei. Einfach unfassbar!

Beitrag melden
carpediem 23.02.2015, 13:44
31.

"Das European Centre for Disease Prevention and Control gibt an, dass ein bis drei von 1000 erkrankten Kindern sterben. Impfschäden liegen nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts hingegen im Promillebereich."

Kann der Schreiberling nicht rechnen oder ist ihm daran gelegen, die Meinung in eine Richtung zu treiben?

In beiden Fällen ist das wenig seriös.

Beitrag melden
TPunkt 23.02.2015, 13:45
32.

Zitat von praetor300
nicht die, die uns sogar zu einem "Veggie-Day" zwingen wollten?
Ähm, nein, da müssen Sie was verwechseln. Das war eine Anregung über einen (natürlich nicht verpflichtenden) Veggie-Day nachzudenken, wie es ihn in anderen Ländern auch längst schon gibt. Von Zwang, Pflicht oder gar Gesetz war nie die Rede.
Nur die üblichen Grünen-Basher haben ihnen mal wieder das Wort im Mund umgedreht.

Beitrag melden
romanpg 23.02.2015, 13:46
33.

Was viele vergessen. Neben dem Tod können die Masern auch schlimme Folgeschäden auslösen (genauso wie andere "Kinderkrankheiten"). Außerdem ist es schlicht verantwortungslos und rücksichtslos andere Menschen, die nicht geimpft werden können bewusst dem Risiko einer Infektion auszusetzen. Das wohl der Allgemeinheit sollte hier eindeutig Vorrang haben. Und wer sein Kind trotzdem nicht impfen will, muss halt damit leben, dass er kein Kita-Platz kriegt.

Beitrag melden
humpalumpa 23.02.2015, 13:47
34.

Zitat von mariendistel
Schade, dass den Impfungen kein Beipackzettel beiliegt. Dann könnten die Eltern wirklich ihre Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen treffen. So aber wissen nur die wenigsten, dass alle (!) Impfungen entweder Aluminium oder Formaldehyd oder ähnliche Stoffe enthalten.
Ja komisch, dass ein Impfstoff, der haltbar sein soll, nicht nur aus Rosenblüten besteht. Wer hätte das gedacht...Bin ich froh, dass in unserem Kiga keiner einen Platz ohne die notwendigen Impfungen bekommt. So muss ich mir Menschen wie Sie nicht in Natura antun.

Beitrag melden
unalom 23.02.2015, 13:50
35. Staatshaftung bei Impfschäden

Wenn der Staat die Impfung zur Pflicht erklärt, so ist er auch haftbar zu machen, wenn Impfschäden auftreten. Sollte sich dann herausstellen, dass wesentlich mehr passiert an Nebenwirkungen, vor allem bei der Vielzahl der propagierten Impfungen, dann kann das ein gravierendes Problem werden.
Eltern, die ihre Kinder impfen ließen, und bei denen es zu Komplikationen kommt, sehen sich mit dem Problem konfrontiert, dass Impfschäden oftmals, wenn überhaupt, erst nach jahrelangem Rechtsstreit über mehrere Instanzen als solche anerkannt werden.
Die derzeit gehandelten Zahlen an Impfschäden sind mit einiger Vorsicht zu genießen.

Beitrag melden
Ulrike E. 23.02.2015, 13:51
36. Warum keine Koppelung?

Die BRD möchte doch, dass *immer* mehr Kinder in die KITAs gehen, dann könnten die Eltern arbeiten.

Warum wird dies dann nicht mit den Impfungen gekoppelt? Wer einen *KITA-Platz* will, der muss seine Kinder impfen lassen.

In Australien funktioniert dieses Modell und wäre es so schlecht, wenn man einmal zugunsten der Kinder argumentiert?

Wer sich als Erwachsener nicht impfen lässt, der handelt grob fahrlässig, aber muss man darum die Kindre gefährden?

Denkt mal in Ruhe darüber nach!

Beitrag melden
sag-geschwind 23.02.2015, 13:51
37. Was wäre wenn

... alle geimpft sind, und die Masern aus der Impfschablone rausmutiert aus irgend einer Krisenregion zu uns zurück kommen?
Dann würden alle dieser Krankheit schutzlos im Erwachsenenalter gegenüberstehen. Ich glaube, dann hätte ich die Masern doch lieber als Kind schon durchgemacht ...
Oder das öffentliche Gesundheitssystem der grassierenden "Eigenverantwortung" übergeben wird?
Keine Zähne, keine Brille, aber Zwangsimpfung - ist das die Vision des freien Europas der "Märkte"?

Beitrag melden
adal_ 23.02.2015, 13:53
38. Desinfo

Zitat von appenzella
"Auch in den USA verbreitet sich die potenziell tödliche Krankheitim ganzen Land." Trotz oder wegen der oben genannten Impfrate. Mit anderen Worten, die sogenannte Immunisierung immunisiert nicht, sondern sie macht chronisch krank. Und das Absurde daran: Weil die Mütter meistens geimpft sind, geben sie bekanntlich den Babys in den schutzlosen ersten Jahren keinen Nestschutz mehr mit. Es ist also die Impfung der Mutter, die zur Erkrankung im Säuglingsalter führen kann, in dem eine Impfung wegen der Unreife des Immunsystems sinnlos ist, da keine Immunität durch Impfung hervorgerufen werden kann. Warum verschweigt SPON immer wieder, daß die Masernausbrüche in den USA trotz 97%iger Durchimpfungsrate immer wieder auftreten? Das ist Lügen durch Verschweigen! Grüezi
In Berlin wurden 2013 490 Masernfälle registriert. In diesem Jahr wird es ein Mehrfaches sein.

2014 gab es in den gesamten USA - halten Sie sich fest - 288 registrierte Masernerkrankungen. Hauptsächlich eingeschleppt von philippinischen Einwanderern, die sich aus religiösen Gründen der Impfpficht entziehen.

Guckst Du:
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/58881/Zahl-der-Masernerkrankungen-in-den-USA-stark-gestiegen

Da stellt sich natürlich die Frage,, was Sie eigentlich dazu veranlasst, offensichtlich vorsätzlich Desinformationen zu verbreiten? Ist es religiöser Glaube, ist es Wahnsinn? :-)

Beitrag melden
discworldproblems 23.02.2015, 13:56
39. Schäden nicht gleich Tod

Zitat von carpediem
"Das European Centre for Disease Prevention and Control gibt an, dass ein bis drei von 1000 erkrankten Kindern sterben. Impfschäden liegen nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts hingegen im Promillebereich." Kann der Schreiberling nicht rechnen oder ist ihm daran gelegen, die Meinung in eine Richtung zu treiben? In beiden Fällen ist das wenig seriös.
Sie verstehen hoffentlich schon den Unterschied zwischen Schäden und Todesfolge.

Impfung -> Schäden im Promille Bereich
Erkrankung -> Todesfolgen im Promille Bereich

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!