Forum: Gesundheit
Masern in Deutschland: Gesundheitsminister Gröhe droht mit Impfzwang
DPA

Über 1000 Menschen haben sich seit Oktober in Berlin mit Masern infiziert. Nun droht die Bundesregierung mit einer Impfpflicht - und lässt sich offenbar von Australien inspirieren. Dort greift man zu finanziellen Druckmitteln.

Seite 25 von 42
z4you 13.04.2015, 10:28
240. Panikmacherei

Mal angenommen, die Masernimpfung bietet wirklich einen Schutz vor Masern und möglichen Komplikationen. Vor was müssen die Geimpften denn Angst haben, sie sind ja geschützt! Und wenn die Masernimpfung nicht schützt, dann ist sie sowieso überflüssig, genauso wie die Diskussion darüber.
Wenn schon eine ehrliche Diskussion, dann sollten auch die Impfkomplikationen offen diskutiert werden. Wieso werden denn nie die offiziell gemeldeten Impfreaktionen vom Paul Ehrlich Institut veröffentlicht?
Ich kenne diese Zahlen und sie sind erschreckend!

Beitrag melden
genugistgenug 13.04.2015, 10:33
241. Selbsttest

Nach meinem Selbsttest habe ich immer mehr den Eindruck, dass es nur darum geht 'redet mit mir, nehmt mich war'.
Ich habe nun mal Impfvertretern und Impfgegnern erzählt 'ich bin nicht geimpft worden' und beide Seiten haben sofort ihren ganzen Sermon (inkl. Beschimpfungen als Gefährder, usw. bzw. Lob wegen Eigenverantwortung) über mich ausgeschüttet - ohne überhaupt zu denken, nicht mal für 5 Pfennig.
Die hätten bereits an meinem Alter sehen können dass ich zu der Gruppe gehöre die die Masern als Kinderkrankheit noch bekam weil man damals überhaupt nicht geimpft hat. Die gingen durchs ganze Dorf und es war interessant wie die sich verbreiteten - schön entsprechend den Straßen=Spielkameraden. Und nach 1 Woche war es vorbei, am schlimmsten war die Langeweile weil niemand kommen durfte.
Daraus aber ein Dogma abzuleiten und zu verlangend ass andere ebenso ticken ist unmöglich.
Gut wäre z.B. ein Verbot bei Erkältungen ins Büro zu gehen und die Bazillen zu verteilen. Wir hatten mal einen IT Dozenten der erkältet, schniefend kam - 'ist nicht so schlimm' - und dann seine Bazillen verteilte. Dieeinzigen die nicht krnak wurden waren die, die ihm gedroht haben auf die Pfoten zu klopfen wenn er seine ungewaschenen Finger nicht von den Tastaturen weglässt. Aber Erkältung kommt dann als nächste Brennstufe.

Beitrag melden
Glückshormon 13.04.2015, 10:34
242. Mir wird jedesmal übel

Zitat von marcaurel1957
Nur wenn die Häufigkeit dieser Schäden um 10er Potenzen niedriger ist, als die Folgen der Krankheiten, sollte jeder Menschen mit einem IQ oberhalb der Raumtemperatur schlussfolgern, das Impfen der einzige logische Weg ist. Das sollte .....
wenn so selbstherrliche Menschen - interessenbedingt - den einen Korruption unterstellen und sie in anderen Fällen ausnahmslos negieren.

Wissen Sie, das (ideologisch verbrämte) Relativieren von Risiken und der missionarische Eifer (in Verbindung mit dem Ausblenden von einfachen Tatsachen, nämlich dem Respekt vor den Entscheidungen Andersdenkender) macht fassungslos.

Beitrag melden
ritterrippo 13.04.2015, 10:38
243. Keine Einschulung

ohne Impfung. Keine Kita ohne Impfung. Keine ärztliche Behandlung auf Kosten der Gemeinschaft. Kein Kindergeld ohne Impfnachweis.

Beitrag melden
Glückshormon 13.04.2015, 10:38
244. Wenigstens

Zitat von marcaurel1957
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem " Vater mit großem Ansehen", mir war es wichtiger, dass mein Vater über großer Intelligenz verfügte.....
einer in Ihrer Familie ;-)

Beitrag melden
schneidines 13.04.2015, 10:40
245. Wem nützt was?

Das Fürdummverkaufen beginnt schon damit, dass das Kleinkind, das angeblich an Masern gestorben ist, einen schweren Herzfehler hatte und an jeder anderen Infektionskrankheit auch hätte sterben können- davon wäre nirgends zu lesen gewesen. Aber die Leute sollen beeinflusst und für dumm verkauft werden.
Ansonsten kann ich Stadtmöve nur Recht geben und schwer das Buch eines ehemaligen Mitarbeiters des Paul Ehrlich Instituts, das u.a. über die Zulassung vom Impfstoffen entscheidet, enpfehlen. Es sollte Pflichtlektüre für alle Ärzte werden und für Gesundheitsminister Gröhe. Klaus Hartmann "Impfen bis der Arzt kommt. Wenn Pharmakonzernen Profit über Gesundheit geht". Klaus Hartmann hat selbst im Bereich Impfstoffzulassung gearbeitet und ist heute anerkannter Spezialist für Impfschäden. Ja Impfschäden (auch Todesfälle), nur hört und liest man darüber nirgendwo- Teil Zwei des Fürdummverkaufens. Teil Drei wäre dann: Wieviel bekommt der Gesundheitsminister von der Pharmaindustrie in Aussicht gestellt? Teil Vier: Masern zum Beispiel ist eine Mutation eines Erkältungsvirus. Was kommt nach den Masern und damit die Frage, sollen die Menschen irgendwann 15...20 Impfungen bekommen und das beginnend im jüngsten Säuglingsalter- wo doch das Immunsystem nach durchmachter Krankheit für lebenslangen Schutz und Nestschutz sorgt. Das kann keine Impfung.

Beitrag melden
jürg gassmann 13.04.2015, 10:41
246. Impfwahnsinn

Wir sind daran, uns mit unserem Impfwahn in dieselbe Sackgasse zu manövrieren, wie wir das mit Antibiotika geschafft haben.
Die Impfungen, die wir verpasst kriegen, sind weder so risikolos noch so effektiv, wie uns das vorgegaukelt wird. Der Impfschutz bei Masern ist nicht lebenslang, sondern klingt nach 2-7 Jahren ab. So kommt es, dass voll geimpfte Erwachsene jetzt Masern haben - in einem Alter, da Masern eine ernsthafte Krankheit sein kann. Bei Kindern ist es eine triviale Krankheit. Und die 95%-Abdeckung, die auch nicht wissenschaftlich erhärtet ist, ist daher auch nie erreichbar.
Impfzwang ist die Lösung aller Fundis - wir sind in einem Loch, also verdoppelt weitergraben.

Beitrag melden
eremit123 13.04.2015, 10:42
247. Unglaublich,

wie dieses Heer wohlstandsverwahrloster Hobby-Pseudo-Mediziner glauben, sie könnten mit ein paar Stunden Internetrecherche über Sachverhalte die sie weder verstehen noch einzuordnen wissen, den glasklar nachweisbaren Nutzen von Impfungen in Frage zu stellen. Grundsätzlich müsste man darüber nachdenken die Kinder solcher Eltern zu verbeiständen oder in die Obhut von Pflegefamilien zu geben, zumal deren Eltern offensichtlich entweder charakerlich oder aber intellektuell nicht in der Lage sind für das Wohl ihrer Kinder zu sorgen.

Beitrag melden
schneidines 13.04.2015, 10:45
248.

Korrekt, nur muss man sich bemühen um die RICHTIGEN Informationen (Klaus Hartmann - Impfen bis der Arzt kommt z.B.) . Das Schlimme ist, selbst aufklärerische Medien, zu denen ich auch den Spiegel zähle, recherchieren nicht wirklich gründlich, sondern blasen ins Horn der Allgemeinheit.

Beitrag melden
marcaurel1957 13.04.2015, 10:51
249.

Zitat von Glückshormon
haben seinerzeit schon gewusst, dass lediglich rund 180 Menschen an der pöööösen Vogelgrippe gestorben sind und das zumeist in asiatischen Gegenden, wo Mensch und Tier extrem dicht beianander lebten. Wer keinen Respekt vor den Tieren hat, muss sich nicht wundern, wenn er damit Viren und Bakterien züchtet, die ihn in Bedrängnis bringen. Und man mußte auch kein Prophet sein, als es um EBOLA ging, um zu sehen, dass die apokalyptischen Zahlen der Wichtigtuer aus Politik, Medien und Pharmaindustrie - wie oft - weit übertrieben waren. WEIL in unserer gesättigten Landschaft nur noch Angst etwas bewirkt (und wenn es nur die Umverteilung von Geldern ist). Mit Angst wird Stimmung gemacht. Und dass Sie - ohne Rücksicht auf die Kosten - schwachsinnige Medikamente (über die seinerzeit skeptisch berichtet wurde) eingelagert hätten, spricht jetzt für Sie? Leben ist immer lebensgefährlich. Das sollten auch schwachsinnige Juristen kapuieren können. Ist nicht so schwer ;-)
Ihre Argument, dass das enge Zusammenleben von Mensch und Tier in Asien für Virenmutationen verantwortlich ist, ist richtig, nur können wir das hier in Deutschland nicht ändern, sondern müssen mit den neuen Viren klar kommen.

Ich verlange von Entscheidungsträgern dieses Staats, dass Sie in Fällen wie der Vogelgrippe oder noch mehr bei Ebola alle nur erdenklichen Vorsichtmaßnahmen treffen.

Ohne jede Rücksicht auf die Kosten, um dies noch mal zu unterstreichen!

Was wäre denn passiert, wenn man dies nicht getan hätte und die Vogelgrippe wäre zur tödlichen Krankheit mutiert? So wie z.B. die Spanische Grippe ...

Dies wurde durchaus für möglich gehalten

Dann hätte man die Entscheidungsträger zurecht für viele Tote verantwortlich gemacht.

Von daher haben die damaligen Politiker alles richtig gemacht und wir sollten uns freuen, dass es gut ausgegangen ist.

Wie gesagt, hinterher gibt es immer Schlaumeier und Wichtigtuer, die es besser wußten, sich aber vorher vor Verantwortung gedrückt haben...nun ja, mit solchen Typen muss man leben und sie ignorieren.

Verstehe ich Ihre Aussage richtig, dass Sie "schwachsinnige Juristen, die nicht kapuieren" kennen?

Von denen sollten Sie sich besser fernhalten, von wegen Ansteckungsgefahr und so...

Beitrag melden
Seite 25 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!