Forum: Gesundheit
Masern, Mumps, Röteln: Forscher widerlegen These von Zusammenhang zwischen Impfung un
Getty Images/Westend61

Eine Immunisierung gegen Masern, Mumps und Röteln führt nicht zu Autismus, das zeigt eine groß angelegte Studie. Impfgegner hatten dies wiederholt behauptet, obwohl die Theorie schon früher widerlegt wurde.

Seite 1 von 18
uhoeness 05.03.2019, 16:49
1. Wird nichts nützen

Weil Impfgegner wissenschaftliche Studien ignorieren und/oder nicht verstehen. Die Leidtragenden sind die Kinder. Nur eine Impfpflicht kann Abhilfe schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 05.03.2019, 17:08
2. Wird wahrscheinlich leider nichts nützen

Denn sowohl beim Thema Impfen als auch bei der Homöopathie gibt es gewisse Kreise, die sich hier im Forum auch oft äußern, die man mit wissenschaftlichen Erkenntnissen einfach nicht überzeugen kann. Die haben ihr Weltbild, das durch nichts zu erschüttern ist. Wissenschaftlich eindeutig belegte Tatsachen wie „Die Erde ist eine Kugel (näherungsweise), Homöopathie wirkt nicht besser als ein Placebo, und Impfungen haben Abermillionen Todesfälle vor allem bei Kindern verhindert“ reichen nicht aus, um Menschen, die ja meist durchaus nicht blöd sind, von ihrem Irrglauben abzubringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leonia Bavariensis 05.03.2019, 17:08
3. Müsste auf Youtube veröffentlicht werden

Was nicht auf Youtube veröffentlicht wird, wird von Verschwörungsideologen und Impfgegnern leider meist weder wahr- noch ernst genommen. Auch wenn noch so viele Koryphäen die Wissenschaftlichkeit der Untersuchung stützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MicWi 05.03.2019, 17:18
4.

Wie "witzig". Hauptsponsor der Studie ist die Novo Holdings. Drei mal darf die geneigte Leserschaft raten womit diese Holding einen Großteil ihres Geldes verdient. Kleiner Tipp: Life sciences ist Neusprech für ....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruno Bug 05.03.2019, 17:20
5. Die andersfarbigen Menschen vom Mars

Man könnte hoffen, dass sich das Problem mit der Zeit im darwinischen Sinne selber löst. Doch so tödlich sind dann die Masern auch wieder nicht. Aber so ist das eben. Denn auch die ganze Schulbildung bei uns nützt da nicht sehr viel, da doch viele der Lehrenden nicht unbedingt gegen solche Wenigerwahrheiten immunisiert sind und auch gerne die Reste der letzten Kügelchenparty im Lehrendenzimmer verteilen und damit den Rest der Uninitiierten mit der populären Blätterfarbe infiziert. Und da freuen sich die grünen Männchen vom Mars. Sind sie doch ihrem Ziel der Übernahme unserer Erde mittels DNA Austauschs doch ein gehöriges Stück näher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st.esser 05.03.2019, 17:31
6. Veröffentlichung auf Youtube?

Zitat von Leonia Bavariensis
Was nicht auf Youtube veröffentlicht wird, wird von Verschwörungsideologen und Impfgegnern leider meist weder wahr- noch ernst genommen. Auch wenn noch so viele Koryphäen die Wissenschaftlichkeit der Untersuchung stützen.
Leider würde eine Veröffentlichung auf Youtube kaum einen positiven Effekt haben, wahrscheinlich eher im Gegenteil ...

Zum einen werden die Impfgegner darin nur einen weiteren Versuch sehen, ihre Meinung zu unterdrücken. Das erzeugt eher Widerwillen und Trotz - mit Argumenten kommt man da nicht weiter und Wissenschaftlern wird schon gar nicht vertraut.

Zum anderen würde nach so einem Video wahrscheinlich eine Flut von impfkritischen Videos als "auch interessant" angeboten, die die Emotionen ansprechen und viel überzeugender und glaubwürdiger wirken als Zahlen, Berechnungen und Argumente eines Videos, das sachlich darüber berichtet, dass ein Zusammenhang mit Autismus klar ausgeschlossen werden kann.

Und selbst wenn akzeptiert würde, dass Autismus durch Impfungen nicht ausgelöst wird, dann kann man immer noch befürchten, dass es jede Menge anderer negativer Folgen geben könnte.

Vielleicht kann man im direkten Gespräch darauf hinweisen, dass die eigenen Kinder natürlich geimpft sind, weil man überzeugt ist, dass man ihnen damit nicht schadet sondern im Gegenteil Schaden von ihnen abwendet - das könnte bei Eltern die noch keine vorgefasste Meinung haben einen Effekt haben.

Aber überzeugte Impfgegner haben so große Angst vor möglichen Schäden, dass man sie ihnen kaum nehmen kann ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbshaw 05.03.2019, 17:33
7. Meine

Vorredner haben leider recht. Wenn man als Eltern nach dem Stiko-Schema impft, gehört ma heute zu einer Minderheit. I.d.R. Mütter mit gesunder akademischer Halbbildung, die nach "alternativem Impfschema" impfen lassen, weil die Sechsfachimpfung "einfach zu viel für den kleinen Körper ist" oder die kleine Lea-Sophie nach der Pneumokokkenimpfung ihr psychisches Trauma durch eine Viertelstunde Schreien ausgedrückt hat.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander alt 05.03.2019, 17:37
8.

Zitat von MicWi
Wie "witzig". Hauptsponsor der Studie ist die Novo Holdings. Drei mal darf die geneigte Leserschaft raten womit diese Holding einen Großteil ihres Geldes verdient. Kleiner Tipp: Life sciences ist Neusprech für ....?
Wer haette denn die Studie finanzieren duerfen damit das Ihren Anspruechen genuegt haette?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st.esser 05.03.2019, 17:49
9. Life Sciences ...

Zitat von MicWi
Wie "witzig". Hauptsponsor der Studie ist die Novo Holdings. Drei mal darf die geneigte Leserschaft raten womit diese Holding einen Großteil ihres Geldes verdient. Kleiner Tipp: Life sciences ist Neusprech für ....?
Wenn das Interesse darin bestünde, mehr Umsatz zu machen, dann müsste jeder Hersteller im Medizinbereich die Impfgegner unterstützen.

Zum einen kann man mit kranken Menschen erheblich mehr Umsatz machen als mit Gesunden (und Impfungen verhindern Krankheiten), zum anderen ist die mangelnde Impfquote doch gerade die Garantie dafür, dass der Bedarf an Impfserum nicht versiegt.

Mit Impfstoffen gegen Pocken macht man heute kein Geschäft mehr, und wenn nicht zunehmend auf die Masern-Impfung verzichtet würde, dann wäre auch diese Krankheit bald aus Europa verschwunden, so wie die Kinderlähmung (gegen die noch geimpft wird, weil sie in anderen Teilen der Welt noch wütet).

Aber solche Argumente erreichen natürlich keinen überzeugten Impfgegner oder Verschwörungs-Theoretiker. Und die Pharmafirmen wissen dagegen sicher, dass sie ein besseres Geschäft machen, wenn sie 80% der möglichen Dosen noch über viele Jahrzehnte verkaufen können, statt 100% für einen Bruchteil dieser Zeit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18