Forum: Gesundheit
Medizin-Studie: Viele Frauen haben angeblich Orgasmus bei der Geburt
Corbis

Immer wieder berichten Frauen, dass sie einen Orgasmus bei der Geburt erlebt haben. Ein Psychologe versucht, dem Phänomen auf die Spur zu kommen. Sind die Berichte über Lust im größten Schmerz nur eine Legende?

Seite 2 von 7
lovemylife 08.09.2013, 21:35
10. optional

ha ha der autor will es offensichtlich nicht wahrhaben..wuenscht sich das es nur eine luege sei :-D

frauen koennen mehr als gedacht..nicht jede..aber jede die sich locker machen und voll und ganz auf das gebaeren einlassen kann..ohne angst..sich oeffnen.ist im uebrigen keine neuigkeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biddebidde 08.09.2013, 21:41
11. @macmissionar

Glauben Sie mir,selbst die härtesten S/M Spielchen sind lächerlich im Vergleich zu einer Geburt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theresarain 08.09.2013, 21:46
12. ähm .... ja, klar ...

"Immer wieder berichten einzelne Mütter und Hebammen davon, bei der Geburt einen Orgasmus erlebt und beobachtet zu haben."

Ich vermute mal, die betreffenden Hebammen waren Anhängerinnen einer bestimmten, esoterischen Form der natürlichen Geburt "Orgasmic Birthing" genannt. Die sehen eben, was sie sehen wollen und interpretieren Schmerzensschreie notfalls auch mal um (ich kenne einige Hebammen, die in die Richtung gehen und die "beobachten" angeblich oft etwas, was die Gebärende hinterher keinesfalls bestätigen kann). Und, ganz ehrlich, viele Frauen reden sich die Geburt auch hinterher schön. Das ist im Prinzip auch ganz normal, weil ein schreckliches, traumatisches Erlebnis so seinen Schrecken verlieren kann.

Ich zumindest kann für mich und alle Frauen in meinem Umfeld sagen, dass der Geburtsvorgang bzw. die Geburtsvorgänge, die bisher schlimmsten Schmerzen in meinem/ unseren Leben waren. Natürliche Geburt hin oder her, da geht es eventuell etwas rascher und angstfreier, aber davon zu sprechen "viele Frauen" hätten solche Erfahrungen gemacht, halte ich für ein nettes Gerücht einer bestimmten "Lobby" unter Geburtshelfern - nämlich denen , die gerne aus einem sehr esoterischen Blickwinkel heraus gegen Schmerzmittel und Kaiserschnitt polemisieren. Übrigens halte ich eine natürliche Geburt für absolut wünschenswert, werde mein nächstes Kind sicher nicht mehr im Krankenhaus bekommen, kann aber diese "Hardlinerinnen", die anderen Frauen aus einer bestimmten Ideologie heraus Vorschriften machen wollen, nicht leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adrenalina 08.09.2013, 21:56
13. Studien die die Welt nicht braucht

Wenig verwunderlich, dass ein Psychologe sich in ein unbedeutendes Thema verbeißt, problematisiert und eine Studie daraus fabriziert. Wer Karriere machen will, muss halt publizieren, und sei es der größte Schwachsinn. Nutzen für die Wissenschaft? Null. Hoffentlich sind dafür wenigstens keine Forschungsgelder geflossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 08.09.2013, 21:59
14. Nachtrag

Es gibt m.E. "Wissenschaftliche" Veröffentlichungen die man journalistisch ignorieren sollte.
Zur Zeit der Eisenbahn-Erfindung gab es Wissenschaftler, die bewiesen haben, dass jede Geschwindigkeit jenseits 25Kmh tödlich verlaufen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no_angie 08.09.2013, 22:10
15. naja,

ich glaube manche Frau wäre schon froh, bei der Zeugung einen gehabt zu haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whis42per 08.09.2013, 22:10
16.

Zitat von witch_13
...und dann ist die Frage nach einem Organsmus unter der Geburt keine Frage mehr. Doch - eine Frage bleibt: Was ist überhaupt ein Orgasmus. Dieser ist ein ganz individuelles, körperliches Ereignis. Und dieses von außen zu betrachten und zu bewerten ist nicht möglich! Wenn eine Frau sich mental und körperlich gut auf die Geburt vorbereiten darf, die Gebegenheiten am Ort der Geburt stimmen, dann muss es kein schmerzhaftes oder traumatisches Ereignis sein. Das ein Artzt in einer Klinik sich einen Orgasmus unter einer Geburt nicht vorstellen kann, zeigt leider, wie wenig ihn seine Arbeit gelehrt hat oder auch wie wenig Vertrauen er in den weiblichen Körper hat.
Eine Geburt IST ein schmerzhaftes Ereignis, völlig unabhängig davon, wie gut sich eine Frau mental auf die Geburt vorbereitet hat.
Ein traumatisches Erlebnis ist sie deshalb in der Tat nicht.

Wer allerdings behauptet, eine Geburt könne bei richtiger mentaler Vorbereitung das reine schmerzfreie Lusterlebnis sein, der hat keine Ahnung und esotherischen Krampf im Hirn!

Ich persönlich WOLLTE auch gar keinen Orgasmus bei der Geburt.
Ich wollte ein Kind auf die Welt bringen.
Das hat mächtig wehgetan.
Und war trotzdem im Ergebnis trotzdem besser als jeder Orgasmus.

Diese Diskussion ist einfach Blödsinn zwischen Feuchtgebieten und ShadesOfGreyPhantasien.
Also überflüssig wie ein Kropf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pundamaria 08.09.2013, 22:12
17. optional

Also wenn Frauen häufig beim Reiten einen Orgasmus bekommen können, warum dann nicht auch bei der Geburt? Die sind einfach anders als Männer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mami74 08.09.2013, 22:16
18. nö....

...ich bin bei keiner meiner vier Geburten in den Genuß eines Orgasmus gekommen. Definitiv nicht. Wüßte auch nicht, wann das passieren sollte. In den paar Sekunden Wehenpause? Während der Wehe? Und wenn das Kleine sich durch den Geburtskanal preßt - nein. Ich habe alle auf natürlichem Weg zur Welt gebracht, ohne Schmerzmittel etc. und es war jedes Mal ein wundervolles Erlebnis. Aber sexuelle Lust war kein Bestandteil davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oannad 08.09.2013, 22:21
19. Was soll uns das Sagen????

Frauen wollen mit Gewalt zum Orgasmus kommen? Je mehr Schmerz desto größer der Orgasmus! Auch ich habe ein Kind zur Welt gebracht. Schmerz reichlich, Orgasmus nö, Freude und Erleichterung als das Kind da war - ja und Glücklich und voll Liebe. Ich hier haben welche zu viel Zeit um über alles mögliche nachzudenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7