Forum: Gesundheit
Milder Februar: Pollenbelastung bricht Rekorde
imago/blickwinkel

Zweistellige Temperaturen und kräftige Sonne im Winter - das lässt auch die Bäume sprießen. In manchen Orten erreichte die Belastung mit Erlenpollen neue Rekorde, die Birken könnten schon bald folgen.

dagmar1308 01.03.2019, 18:49
1. Die letzten drei Tage

war es schlimm in Bielefeld. In Mailand in der City null die Tage davor bemerkt.
Am besten geht es mir bei der Arbeit, wenn man dadurch völlig abgelenkt ist.
Also Arbeit bedeutet Freiheit für Pollenallergiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwelle 02.03.2019, 19:29
2. @dagmar1308

Was soll das denn für eine Arbeit sein, die "Freiheit bedeutet"? Tiefseetaucher? ;-)

Als Allergiker hat man von dem derzeit massiven Pollenflug auch z.B. in Büroräumen starke Beschwerden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 02.03.2019, 19:58
3. Woran könnte das nur liegen?!

"Der seit etwa 20 Jahren beobachtete Trend hin zu einer immer kürzeren pollenfreien Zeit im Winter setze sich damit fort, sagt Zuberbier." (s. Forenartikel).
Und da gibt es immer noch einige bildungsferne Gestalten, die den Klimawandel leugnen. Die verstehen es offensichtlich erst, wenn ihnen die Nordseewellen ins Wohnzimmer schwappen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max.schmitt 03.03.2019, 03:46
4. Pollen wurden aggressiver

Es ist festzustellen, dass es gerade mal nur rund 40 Messstellen für Pollen in ganz BRD gibt. Ein Flächenland wie Niedersachsen z.B. hat nur sagenafte 2 Stück, die ganzjährig messen. Und die werden nicht etwa vom DWD betrieben, nein von dieser privaten Stiftung PID, in deren Beirat auch die Phamalobby vertreten ist.

Im Übrigen reagieren Allergiker auf die Eiweißproteine der Pollen. Diese sind in den letzten Jahren deutlich durch Luftschadstoffe (z.b. Rußpartikel) aggressiver geworden. Was als ein Grund für die Zunahme allergischer Beschwerden angesehen wird. Bereits 2011 vom Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz publiziert:

https://rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/abgase-gefaehrlicher-als-bisher-bekannt_aid-13180831

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GyrosPita 03.03.2019, 16:41
5.

Ich bin gegen die Frühblüher Birke, Erle und Hasel allergisch. Habe die letzten drei Jahre eine Desensibilisierung bei einem niedergelassenen Allergologen gemacht. Habe vor ein paar Tagen auch die Meldung gelesen das die Belastung mit Erlenpollen auf einem Rekordwert ist. Bis dahin hatte ich kaum Beschwerden gespürt. Gut, im Moment brennen mir ein kleines bißchen die Augen, und ich muß gelegentlich niesen, aber das ist ein Kindergeburtstag gegenüber meinen Beschwerden vor zwei oder drei Jahren. Ohne die Therapie beim Facharzt könnte ich mich jetzt vermutlich kaum aus dem Haus bewegen.

Meine Empfehlung an alle Allergiker, egal ob Pollen oder Lebensmittel oder sonst was: suchen Sie einen Facharzt (Allergologen) auf und lassen Sie sich eingehend beraten. Die Desensibilisierung wird normalerweise von der Kasse bezahlt, und es hilft wirklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren