Forum: Gesundheit
Mindesthaltbarkeitsdatum: So lange sind Lebensmittel wirklich haltbar
TMN

Nur weil sie abgelaufen sind, sind Lebensmittel noch nicht ungenießbar. Was aber bedeutet das Mindesthaltbarkeitsdatum dann? Und was unterscheidet es vom Verfallsdatum? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 1 von 12
fatherted98 12.01.2017, 11:08
1. Lebensmittel..

..sind so lange haltbar bis sie schlecht sind. (Alte Bauernregel)

Beitrag melden
mittekwilli 12.01.2017, 11:19
2. Verschwundenes Wissen

Hat die Evolution der modernen Gesellschaft das Grundwissen, das jeder Grundschüler bei seiner Mama gelernt hat entsorgt?
Aber selbst mit diesem Grundwissen ist man heute aufgeschmissen. Die heutige Verpackung in Folie macht oftmals einen Haltbarkeitscheck unmöglich. Kleine und kleinste Beschädigungen an der Verpackung und eine lange zulässige Lagerfrist wie bei Käse können diesen zu einem wirklich abführenden Erlebnis, manchmal lebensgefährlichen, machen. Frischfleisch in der Folie ist oftmals schon vor dem "Verbrauchsdatum" ungenießbar, da Hersteller auf Schutzgas verzichten, der Optik wegen.
Dinge wie eine kleine Lebensmittelkunde kommen heute nicht mehr in der Schule vor. Nun die Evolution und das Mindesthaltbarkeitsdatum werdens richten.

Beitrag melden
werner-xyz 12.01.2017, 11:39
3. Interessiert mich nicht die Bohne

dieses Mindesthaltbarkeitsdatum. Ich esse die Sachen solange Sie optisch und sensorisch in Ordnung sind. Guter Natur Joghurt ist auch noch 4-6 Wochen nach MHD Top, wobei Joghurt mit Früchten auch schon Tage vorher faul sein kann. Und solange es auf Salz und Klosteinen MHDs gibt ist das ganze doch nur verarsche. Ich würde gerne mal die Stellungnahme eines Herstellers hören, was aus Essig, Salz oder Klosteinen wird wenn das MHD abgelaufen ist? Zucker, Wein und Parfum? Dienst alles nur dazu die doofen dazu zu bringen neu zu kaufen.

Beitrag melden
maxmarius 12.01.2017, 11:44
4.

Zitat von mittekwilli
Frischfleisch in der Folie ist oftmals schon vor dem "Verbrauchsdatum" ungenießbar, da Hersteller auf Schutzgas verzichten, der Optik wegen.
Gerade wegen der Optik wird doch bei Fleisch mit der Schutzatmosphäre gearbeitet. Doch ist diese dann mit Sauerstoff angereichert und schützt wirklich nur die Optik.

Beitrag melden
Tiananmen 12.01.2017, 11:47
5.

Zitat von mittekwilli
... 1) Frischfleisch in der Folie ist oftmals schon vor dem "Verbrauchsdatum" ungenießbar, da Hersteller auf Schutzgas verzichten, der Optik wegen. 2) Dinge wie eine kleine Lebensmittelkunde kommen heute nicht mehr in der Schule vor. Nun die Evolution und das Mindesthaltbarkeitsdatum werdens richten.
Zu 1) vielleicht sollten Sie, wenn das öfter vorkommt, Ihre Lagerungsbedingungen prüfen. Nach meiner langejährigen Erfahrung kommt das bei einer Lagerung von 4°C eigentlich nie vor.
2) Ich bin ganz froh, dass bei uns Evolution auf dem Lehrplan steht; in der Türkei und vielleicht bald in den USA ist das leider nicht mehr selbstverständlich. Übrigens hatten wir auch vor 40-50 Jahren keine Lebensmittelkunde im Schulunterricht, außer vielleicht auf Hauswirtschaftsschulen. Ein bisschen kann die Familie für eine erträgliche Grundbildung sorgen und in einem regulär geführten Haushalt vermittelt sich das durch Anschauung selbst.

Beitrag melden
spon-facebook-1716829589 12.01.2017, 11:54
6. Fleisch eindeutig?

Wenn das bei Fleisch so eindeutig ist, wie kam es dann zu den ganzen Gammelfleischskandalen? Das Zeug wurde doch massenweise verkauft und verzehrt.

Beitrag melden
m.w.r. 12.01.2017, 12:12
7. Wieder etwas dazu gelernt.

Zitat von mittekwilli
Hat die Evolution der modernen Gesellschaft das Grundwissen, das jeder Grundschüler bei seiner Mama gelernt hat entsorgt? Aber selbst mit diesem Grundwissen ist man heute aufgeschmissen. Die heutige Verpackung in Folie macht oftmals einen Haltbarkeitscheck unmöglich. Kleine und kleinste Beschädigungen an der Verpackung und eine lange zulässige Lagerfrist wie bei Käse können diesen zu einem wirklich abführenden Erlebnis, manchmal lebensgefährlichen, machen. Frischfleisch in der Folie ist oftmals schon vor dem "Verbrauchsdatum" ungenießbar, da Hersteller auf Schutzgas verzichten, der Optik wegen. Dinge wie eine kleine Lebensmittelkunde kommen heute nicht mehr in der Schule vor. Nun die Evolution und das Mindesthaltbarkeitsdatum werdens richten.
",... da Hersteller auf Schutzgas verzichten, der Optik wegen." Und ich dachte das Schutzzgas gerade deswegen angewendet wird um z.B. Fleisch frischer erscheinen zu lassen. (https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzatmosphäre)

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 12.01.2017, 12:22
8.

Ich habe vor 40 Jahren Milch getrunken, die nicht so gerochen hat, daß ich sie als "schlecht" eingestuft hätte. Doch beim ersten Schluck war klar, daß sie nicht mehr okay war. Ich habe diesen Geschmack bis heute als so ekelig abgespeichert, daß ich auf eine sensorische Prüfung wie im Artikel vorgeschlagen liebend gerne verzichte.

Gleiches ist mir mit Käse passiert. Nach einem Fußballspiel gab es in meiner Stammkneipe mit Käse belegte Brötchen-Hälften. Der Käse war "um", und auch den Geschmack habe ich lebenslang als so widerlich abgespeichert, daß ich den kein zweites Mal erleben möchte.

Nein, ich werde nicht "testen". Ich kann nach dem Verzehr verdorbener Ware nicht zur Tagesordnung übergehen. Wer das kann, bitte sehr. Ich kann das nicht.

Andere Baustelle zum Thema: Interessant finde ich den Umgang der Hersteller mit geöffneter Ware. Auf den Marmeladengläsern zum Beispiel steht "Nach dem Öffnen kühl lagern". Ja, sicher. Aber ist "geöffnete" Marmelade nun 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate oder länger haltbar? Auf einer Ketchup-Flasche steht das gleiche mit etwas anderen Worten "Nach dem Öffnen gekühlt aufbewahren". Auf anderer Ware steht "Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren". Ja, natürlich. Aber da gibt es ja Bereiche mit 4 oder 5 Grad Celsius (unten) und bis zu 10 oder 12 Grad Celsius (ganz oben). Als ich meine neue Kühlschrank-Gefrier-Kombi vor drei Jahren so eingestellt habe, daß im unteren Fach (Gemüse) 2 Grad Celsius herrschte, haute das die Gefrier-Fächer auf schlappe minus 30 Grad runter. Und trotz A++ Gerät rotierte der Stromzähler, daß ich alleine beim Anblick einen "Drehwurm" bekam.
Ich habe mal ein paar Anfragen an Hersteller und Lebensmittelverteiler (Supermarkt, Discounter) geschickt. Wenn überhaupt eine Antwort kam, dann die: Weil das ja individuell sei, sprich Geräte-Qualität und Einstellung der Temperatur, und weil man nicht wissen könne, ob mit der Kühlkette alles in Ordnung gewesen sei, könne man dazu nichts sagen. Ja, ne, is' klar.

Zusatz-Info: Die Milch (Hausmarke, länger haltbar) ist hier bei uns im Aldi rund eine Woche kürzer haltbar (also MHD) als bei Netto. Und die von Lidl kaufe ich wegen des Geschmacks gar nicht mehr.

Beitrag melden
mausbiber111 12.01.2017, 12:26
9. Verbraucher verunsichert ???

dass der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde davon nichts hält ist klar.
Als Spitzenverband der Lebensmittelwirtschaft kann er kein Interesse daran haben, dass Lebensmittel vielleicht länger bevorratet werden können als man es bisher macht.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!