Forum: Gesundheit
Mindesthaltbarkeitsdatum: So lange sind Lebensmittel wirklich haltbar
TMN

Nur weil sie abgelaufen sind, sind Lebensmittel noch nicht ungenießbar. Was aber bedeutet das Mindesthaltbarkeitsdatum dann? Und was unterscheidet es vom Verfallsdatum? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 2 von 12
Celegorm 12.01.2017, 12:30
10.

Zitat von spon-facebook-1716829589
Wenn das bei Fleisch so eindeutig ist, wie kam es dann zu den ganzen Gammelfleischskandalen? Das Zeug wurde doch massenweise verkauft und verzehrt.
Das liegt daran, dass derartiges Fleisch normalerweise verarbeitet wird, um die die Wahrnehmung des Konsumenten zu überlisten. Bereits eine Marinade kann dafür ausreichend sein, bei Verwendung in stark gewürzten Gerichten merkt man oft kaum noch etwas (oder erst, wenn es zu spät ist). Gleiches gilt für Fisch, Meerefrüchte und viele andere Produkte. "Gammelfleisch" landet ja meist nicht als Steaks beim Detailhändler, sondern wird meist durch Hintertüren in die industrielle und gastronomische Verarbeitung eingeschleust oder gezielt von Fleischverkäufern so "aufgehübscht", dass der Kunde es nicht merkt. Weshalb ich z.B. auch generell vom Kauf von marinierter Ware abraten würde..

Beitrag melden
cherrypicker 12.01.2017, 12:41
11. Themaverfehlung

Ich bezweifle, dass die Endverbraucher in großen Mengen noch genießbare Lebensmittel wegwerfen. Das wahre Problem ist doch, dass Industrie, Handel und vor allem die Gastronomie Sachen nach Ablauf des MHD schon aus Sicherheits- und Haftungsgründen wegwerfen müssen. Und das in Mengen, die jeden Privathaushalt in den Schatten stellen. Weil immer mehr außer Haus verzehrt wird und der Wunsch der Kunden nach Frischware zunimmt, steigt daher automatisch auch die Menge der weggeworfenen Lebensmittel -- und nicht weil die Vebraucher zu blöd wären.

Beitrag melden
rst2010 12.01.2017, 12:42
12. joghurt

hält mehrere wochen länger, als angegeben. die kulturen darin lassen nichts anderes so schnell hochkommen...
solange die verpackung in ordnung ist (nicht aufgebläht), das produkt opisch ok ist, und der geruch stimmt (weder schimmelgeruch noch fäulnis oder sonstige zersetzungsprodukte), dann ist es nicht verdorben.
obwohl man sich manchmal wundert, wie lange salat im kühlfach hält (ist der bestrahlt worden?).

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 12.01.2017, 12:43
13. es ist eine Wissenschaft

Zitat von werner-xyz
dieses Mindesthaltbarkeitsdatum. Ich esse die Sachen solange Sie optisch und sensorisch in Ordnung sind. Guter Natur Joghurt ist auch noch 4-6 Wochen nach MHD Top, wobei Joghurt mit Früchten auch schon Tage vorher faul sein kann. Und solange es auf Salz und Klosteinen MHDs gibt ist das ganze doch nur verarsche. Ich würde gerne mal die Stellungnahme eines Herstellers hören, was aus Essig, Salz oder Klosteinen wird wenn das MHD abgelaufen ist? Zucker, Wein und Parfum? Dienst alles nur dazu die doofen dazu zu bringen neu zu kaufen.
das MHD genau so zu wählen dass der Kunde meint, es bis zu dem Datum zu verbrauchen, trotzdem aber noch genug weggeworfen und neu gekauft wird. Das MHD heißt ja auch nur bis dahin zu verbrauchen und nicht ab dann tödlich. Sensorik funktioniert schon immer und deutlich besser - siehts übel aus? Stinkt es? Nein? dann kann man es noch essen.

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 12.01.2017, 12:48
14. es war eben eindeutig Gammelfleisch

Zitat von spon-facebook-1716829589
Wenn das bei Fleisch so eindeutig ist, wie kam es dann zu den ganzen Gammelfleischskandalen? Das Zeug wurde doch massenweise verkauft und verzehrt.
und hätten sie das roh zuhause gehabt hätten sie es auch nicht verarbeitet sondern weggeworfen. Dank Gastronomieerfahrung kann ich ihnen versichern, Fleisch dass nicht mehr ganz so in Ordnung ist kriegen sie noch gut verarbeitet wenn man es ordentlich würzt, Knoblauch bietet sich da besonders an. Klingt ecklig, ist aber die Realität. Krank wird man davon nicht, maximal Durchfall wenn man einen empfindlichen Magen/Darm hat.

Beitrag melden
futtereimer 12.01.2017, 12:50
15.

Es heist ja "MINDESTENS haltbar bis " , und nicht "absolut tödlich ab.."......
Obwohl ich schon zb Joghurt hatte, der drei Tage vor Mindeshaltbarkeitsdatum schon verschimmelt war.... Oder Milch, die sauer wurde... Ist irgendwo was reingekommen....da seh ich aber auch MICH in der Pflicht, selber zu schauen, ob ein Produkt auch noch iO ist (genauso wie ich Joghurt esse, die eine Woche über dem haltbarkeitsdatum esse- und noch nie was passiert ist)
Lachhaft: Millionen Jahre altes Salz ist dann plötzlich haltbar bis....

Beitrag melden
Celegorm 12.01.2017, 12:51
16.

Zitat von cherrypicker
Ich bezweifle, dass die Endverbraucher in großen Mengen noch genießbare Lebensmittel wegwerfen. Das wahre Problem ist doch, dass Industrie, Handel und vor allem die Gastronomie Sachen nach Ablauf des MHD schon aus Sicherheits- und Haftungsgründen wegwerfen müssen.
Lebensmittel werden entlang der ganzen Verwertungskette entsorgt und damit verschwendet. Für den Endkonsumenten selbst gehen Schätzungen in Europa von rund einem Drittel der Gesamtmenge aus. Produktion, Handel und Verarbeitung tragen somit in der Tat stark zu dem Problem bei. Allerdings darf man nicht vergessen, dass vieles davon Rückkoppelungen sind, die wiederum vom Konsumenten verursacht werden: im Handel wird etwa sehr viel weggeworfen, weil die meisten Konsumenten keine Produkte mehr kaufen, wenn diese ein, zwei Tage vor dem MHD sind, gleichzeitig aber bis zum Ladenschluss gefüllte Regale erwarten. Ähnlich etwa der Normierungsdruck bei Gemüse und Früchten, der an die Hersteller weitergegeben wird und dort dafür sorgt, dass tonnenweise Kartoffel und Äpfel gar nicht erst in den Handel kommen.

Wobei das kein Vorwurf sein soll, für sich agiert jeder Konsument und sonstige Marktteilnehmer durchaus rational und nachvollziehbar. Bloss ist das Endergebnis davon halt ziemlich erschreckend..

Beitrag melden
klaus64 12.01.2017, 12:51
17. Ein Extremtest

Als früherer Leiter eines Lebensmittelabors haben wir bei einer Aufräumaktion vor vielen Jahren eine 20 Jahre alte Konserve von Jungen Erbsen in der Blechdose gefunden. Wir haben diese geöffnet und geprüft - auch gekostet. Die Erbsen waren schon etwas zerfallen, aber ohne Fremdgeruch oder - Geschmack. Dieses Ergebnis bei einem MHD von 12 Monaten. Es ist nicht zur Nachahmung empfohlen, zeigt aber weshalb Lebensmittel nicht wenige Tage nach Ablauf der MHD weggeworfen werden müssen.

Beitrag melden
zwergenweyb 12.01.2017, 12:54
18. Mal kurz nachdenken....

... kann schon helfen, denn ich sehe beim besten Willen nicht, was am *MINDEST*haltbarkeitsdatum so schwer zu verstehen ist.

Beitrag melden
nici_d 12.01.2017, 13:01
19. Das Aufmacherfoto passt überhaupt nicht

Das Aufmacherfoto passt überhaupt nicht zum Artikel. Ich sehe da verschimmelte Toastbrotscheiben und dann noch leere Bananen-, Kartoffel und Spargelschalen über der Bildunterschrift "Lebensmittel auf dem Müll". Verschimmeltes Brot sollte man -nie- essen, vom Rest des Bildes kann man noch den Lauch in eine Suppe stecken, der Rest ist Bioabfall. Im übrigen ist auf frischem Obst und Gemüse gar kein MHD aufgedruckt. Am besten wäre statt des MHD das Herstelldatum, bei Milch besser noch das Melkdatum und dann eine Lagerdauer, in der das Produkt noch den Qualitätsansprüchen genügt. Schon mal aufgefallen, dass, seit es ja fast nur noch "länger haltbare" ESL-Milch (Extended Shelf Life) gibt, diese häufig im Regal liegt und wenn man auf das Datum schaut dann noch 4 Tage übrig sind. Die muss also schon gute 12 Tage abgepackt sein, von frische Milch keine Spur mehr. Seit ESL holen wir Milch nur noch beim Bauern, kochen nicht ab, Kids und Eltern seither voll gesund, die Milch hält 7 Tage, so die 7 Liter nicht schon früher weggetrunken sind, wenn ich Kefir sauer draus mach, habe ich den auch mal nach 5 Wochen probiert - einwandfrei. Lernt wieder, eure Sinne einzusetzen, sonst verkümmern sie, dann brauchts auch kein MHD.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!