Forum: Gesundheit
Mittelohrentzündung: Wie nützlich sind Paukenröhrchen?
Getty Images/ UIG

Kleinkindern mit häufiger Mittelohrentzündung setzen Ärzte gern Paukenröhrchen ins Trommelfell. Besser hören kann der Nachwuchs damit nicht unbedingt. Trotzdem sehen Mediziner einen Nutzen.

Trouby 30.06.2016, 10:51
1.

Unsere Tochter hatte mit 5 im Winter mehrere Mittelohrentzündungen nacheinander, der Arzt wollte schließlich Röhrchen setzen. Auf unsere Frage, ob es nichts Sinnvolleres gäbe: "Ganz ehrlich? Fahren Sie 2 Wochen irgendwohin, wo es warm und trocken ist." Gesagt, getan, kurzfristig Urlaub im warmen Süden gebucht, danach war alles gesund und sie hatte seitdem nie wieder eine Mittelohrentzündung. Wahrscheinlich war das sogar günstiger als die Röhrchen-Behandlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 30.06.2016, 11:27
2.

Zitat von Trouby
Unsere Tochter hatte mit 5 im Winter mehrere Mittelohrentzündungen nacheinander, der Arzt wollte schließlich Röhrchen setzen. Auf unsere Frage, ob es nichts Sinnvolleres gäbe: "Ganz ehrlich? Fahren Sie 2 Wochen irgendwohin, wo es warm und trocken ist." Gesagt, getan, kurzfristig Urlaub im warmen Süden gebucht, danach war alles gesund und sie hatte seitdem nie wieder eine Mittelohrentzündung. Wahrscheinlich war das sogar günstiger als die Röhrchen-Behandlung.
Den Tipp werde ich mir merken, falls es bei unserer mal schlimmer wird.

Generell wird viel zu wenig über nichtinvasive Methoden nachgedacht. Von einer Operation hat man sein ganzes Leben was und nicht nur gutes. Plus - bei einer nichtinvasiven Lösung wird die Ursache besser bekämpft. Beispiel Karpaltunnelsyndrom.

Wenns alles nicht hilft kann man immer noch operieren (und sollte es auch)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joderbaer 30.06.2016, 11:56
3. Lieber früher als zu spät

Unsere Tochter ist auf einem Ohr taub, weil das Röhrchensetzen zu spät kam. Vom HNO-Arzt sind wir immer wieder vertröstet worden und wurden erst von dritter Seite auf die Röhrchen aufmerksam gemacht. Ein Jahr früher, und unsere Tochter wäre nicht hörbehindert.
Ich kann nur raten, lassen Sie die Röhrchen früh genug reinmachen, das ist ein winziger Eingriff gegenüber den Rest des Lebens hörbehindert zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziooyong 30.06.2016, 21:19
4. aha

Hat mein Gerät schon erkannt, dass ich nicht zahlen werde und zeigt die Bezahlmöglichkeit nicht mehr an.Das ist Datenschnüffelei und endet wahrscheinlich vor Gericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hendrik_001973 01.07.2016, 10:46
5. Nicht abwarten

Gerade im Alter zwischen 1,5 und 3 Jahren ist ein gutes Hören wichtig für die Sprachentwicklung. Auch wenn es sich - wie in dieser britischen Studie - nach 6 Monaten ausheilt, so ist dann die Sprachentwicklung nachhaltig beeinträchtigt. Auch für die Kinder ist es im Alltag Stress, wenn Sie ihre Umwelt nicht verstehen können. Bei unserer Tochter haben wir Röhrchen setzen lassen - im Rückblick haben wir zu lange gewartet. Der Kinderarzt hat immer gesagt, dass es von selbst heilt und Antibiotika nichts nützen. Schließlich haben wir dem HNO die Pistole auf die Brust gesetzt und den Kinderarzt gewechselt. Die Hörtests bestätigten unser Vorgehen und unsere Kleine hat danach schlagartig viel mehr gesprochen und war auch viel entspannter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pcpero 06.07.2016, 15:54
6. Selbstverständlich

Zitat von Trouby
Unsere Tochter hatte mit 5 im Winter mehrere Mittelohrentzündungen nacheinander, der Arzt wollte schließlich Röhrchen setzen. Auf unsere Frage, ob es nichts Sinnvolleres gäbe: "Ganz ehrlich? Fahren Sie 2 Wochen irgendwohin, wo es warm und trocken ist." Gesagt, getan, kurzfristig Urlaub im warmen Süden gebucht, danach war alles gesund und sie hatte seitdem nie wieder eine Mittelohrentzündung. Wahrscheinlich war das sogar günstiger als die Röhrchen-Behandlung.
Mittelohrentzündung ist immer der Ausdruck eines Immundefekts, der sich in unseren Breiten häufig durch Krankheiten aller Art ausdrückt. Kinder, deren Immunsystem noch unausgereift ist, hilft man nicht durch solche Eingriffe, weil das ohnehin überlastete Kindimmunsystem dann noch postoperativ mit Cortison und Antibiotica belastet wird. Gehen Sie zu einem Arzt, der die Abwehr stärkt, und Sie werden erstaunt sein, wie die Empfehlung Ihres Arztes zutreffend ist, denn nicht nur trockene Wärme des Südens, auch die Harmonie der Familie in einem solchen Urlaub sind heilungsreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren