Forum: Gesundheit
München: Behörde warnt vor Masern-Epidemie
AFP

Das Münchner Gesundheitsreferat warnt vor einer drohenden Masern-Epidemie. Per Rundschreiben sind alle Mitarbeiter im Gesundheitswesen alarmiert worden. In den letzten vier Wochen sind 40 Menschen erkrankt, 21 innerhalb von nur einer Woche.

Seite 1 von 5
f.geldmacher 14.05.2013, 20:36
1. optional

Wie schön, daß ich als Kind das Glück hatte, nicht geimpft zu werden, sondern die Masern zu bekommen. Da bin ich jetzt nämlich immun. Was man nicht von denen behaupten kann, die geimpft wurden, die sind jetzt im Erwachsenenalter echt in Gefahr, sich dann doch noch anzustecken. Und das wird nicht lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msber 14.05.2013, 21:40
2. Wie schön...

Es ist wirklich schön, dass sie nicht geimpft wurden und so Menschen, die sich aufgrund einer Immunsuppression nicht impfen lassen können, dem Risiko einer Infektion ausgesetzt haben. Sehr weitsichtig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 14.05.2013, 22:06
3. @ msber

Da Herr f.geldmacher immun gegen Masern ist, kann er niemanden anstecken. Wenn er sich aber impfen ließe, würde er zum Ausscheider werden und so viele Menschen anstecken, wie er Kontakte hat. Sie sollten vielleicht ihre Logik überprüfen, Herr msber, was Sie Herrn Geldmacher in reichlich moralisierender und völlig falscher Wortwahl vorwerfen, ist so nicht haltbar. Wer immunsupprimiert ist, der wurde es meist gerade durch Impfungen, diese Segnungen unserer Pharmaindustrie, die daran auch noch kräftig verdient, aber Impfschäden niemals anerkennt und sich so aus der Verantwortung stiehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elduderino71 14.05.2013, 22:14
4. gefährliches Halbwissen

@ f.geldmacher:
Erlauben Sie mir höflichst, Ihrer Laienmeinung eine fachlich fundierte entgegenzusetzen. Denn vermutlich lesen viele verunsicherte Menschen diese Kommentare, und da halte ich es für gefährlich, wenn hier schlichtweg falsche Aussagen stehen.
Ich glaube, Sie würfeln da einiges durcheinander. Zwar sind Sie persönlich durch Ihre in der Kindheit erlittene Maserninfektion immunisiert. Ob das ein glücklicher Umstand für Sie war, lasse ich dahingestellt. Denn wenn Sie als Kind geimpft worden wären, wären Sie jetzt genauso immunisiert (und zwar ohne die erheblichen Risiken einer Masern-Infektion). Genau hier liegt Ihr Verständnisfehler. Eine einmal erhaltene Masernimpfung muß laut Ständiger Impfkommission des Robert-Kopf-Instituts zeitlebens nicht mehr aufgefrischt werden und wird für den 11.-13. Lebensmonat empfohlen. Nebenbei hat ein "Kollektivschutz" auch den Sinn, das Infektionsrisiko für Immungeschwächte Kinder (z.B. an Leukämie erkrankte) deutlich zu minimieren. Denn diese dürfen aufgrund Ihrer Krankheit bzw. Therapie nicht geimpft werden, und eine Masern-Infektion würde wahrscheinlich den Tod bedeuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dajafung 14.05.2013, 22:31
5.

Schade das mein Kommentar nicht freigegeben wurde - nochmal die Frage an alle Impfgegner! Warum gibt es keine Pocken mehr und warum sterben jedes Jahr 5 Millionen Menschen an Masern? Genau, weil all die vermeintlich so schlauen Menschen in den 60iger und 70iger Jahren entmündigt und geimpft wurden - weltweit. Und warum gibt es Masern Mumps und Röteln immer noch obwohl Milliarden bezahlt werden um 96% der Menschen zu impfen? Genau, weil einige immer noch wählen dürfen, ihre Kinder mit all den Komplikationen wie Masernpneumonie und Enzephalitis in den Kinderkliniken in unseren reichen Ländern in den Kliniken abliefern und billigend in Kaif nehmen, das Millionen Kinder in den Entwicklungsländern jämmerlich versterben weil sie dort nicht für Tausende von Euro Mefizinisch versorgt werden können. Eine Masernimpfung kostet nicht einmal 5 Euro. PS: der Immunidierungsgrad nach Masernimpfung ist höher als nach Wildinfektion - siehe pubmed.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kas075 14.05.2013, 22:47
6. Skandinavien

Noch in den 50er Jahren sind in jedem Jahr mehrere 100.000 Kinder an Masern gestorben, auch heute stirbt eines von 10.000 erkrankten Kindern an der Infektion. In Skandinavien ist die Erkrankung ausgerottet aber Leid der skandinavischen Kinder ist ja auch nicht zu übersehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msber 14.05.2013, 23:00
7. @appenzella

Natürlich ist eine Immunisierung nach überstandener Infektion nun nicht mehr nötig. Es ging mir um die Ansteckungsgefahr, die er im Kindesalter darstellte. Wenn sich Ihre "Logik" im Übrigen darauf aufbaut, dass Menschen nur aufgrund von Impfkomplikationen immunsuppremiert seien, kann ich Sie nur auf Autoimmunerkrankungen verweisen, die eine immunsuppremierende Therapie erfordern. Aber das ist ja eh alles Pharmateufelei....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 14.05.2013, 23:12
8. @el dude

Noch gefährlicher ist impfamtliches Pseudowissen, lieber dude, denn der Impfplan sieht mehrere Auffrischungen der Masernimpfung vor. Der Grund: Es gibt bei einer Impfung keine lebeslange Immunität. Das ist der Grund, weshalb so viele ältere und alte Menschen an späten Maserninfektionen sterben: der Impfschutz läßt immer mehr nach, und schließlich sind es die ganz alten, genau so wie die ganz jungen, die wegen immer mehr nachlassender und schließlich verschwindender Immunität sterben. Da helfen auch keine ideologisch gefärbten Meinungen von Impfbeflissenen.Lesen Sie einmal "Gewaltige Medizin" von Albonico, dann stehen Ihnen, genau wie mir, die Haare zu Berge. Und dieser Autor ist ein ganz besonnener Schweizer Kinderarzt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W1nston 14.05.2013, 23:20
9.

Zitat von elduderino71
@ f.geldmacher: Erlauben Sie mir höflichst, Ihrer Laienmeinung eine fachlich fundierte entgegenzusetzen. Denn vermutlich lesen viele verunsicherte Menschen diese Kommentare, und da halte ich es für gefährlich, wenn hier schlichtweg falsche Aussagen stehen. Ich glaube, Sie würfeln da einiges durcheinander. Zwar sind Sie persönlich durch Ihre in der Kindheit erlittene Maserninfektion immunisiert. Ob das ein glücklicher Umstand für Sie war, lasse ich dahingestellt. Denn wenn Sie als Kind geimpft worden wären, wären Sie jetzt genauso immunisiert (und zwar ohne die erheblichen Risiken einer Masern-Infektion). Genau hier liegt Ihr Verständnisfehler. Eine einmal erhaltene Masernimpfung muß laut Ständiger Impfkommission des Robert-Kopf-Instituts zeitlebens nicht mehr aufgefrischt werden und wird für den 11.-13. Lebensmonat empfohlen. Nebenbei hat ein "Kollektivschutz" auch den Sinn, das Infektionsrisiko für Immungeschwächte Kinder (z.B. an Leukämie erkrankte) deutlich zu minimieren. Denn diese dürfen aufgrund Ihrer Krankheit bzw. Therapie nicht geimpft werden, und eine Masern-Infektion würde wahrscheinlich den Tod bedeuten.
Vergessen Sie's, geben Sie's auf. Keiner dieser Leute hier ist an Fakten oder wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen interessiert. Mich haben die Diskussionen hier schon Monate meines Lebens gekostet (dank hohem Blutdruck). Fliehen Sie! Fliehen Sie solange Sie können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5