Forum: Gesundheit
Muskelkraft durch EMS-Training: Gefährliche Stromstöße
DPA

Nur wenige Minuten Anstrengung pro Woche, dafür ein straffer Körper: Das verspricht das Elektrostimulationstraining. Die Studios haben regen Zulauf, doch die Methode birgt Risiken.

Seite 1 von 11
fatherted98 07.04.2015, 11:34
1. logisch...

...oder? Sich die Muskeln per Stromstoß kontrahieren zu lassen...wie krank muss man sein?
Aber was solls...die Leute lassen sich auch Silikon in die Lippen oder sonstwohin spritzen...also warum dann keine Stromstösse? Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 07.04.2015, 11:36
2. Messeraffe

Es gibt nichts gefährlicheres als einen Affen mit einem Messer.

Bisher hat man neue Erfindungen immer in den Griff bekommen durch entsprechende Regelungen (Begrenzung der Klingenlänge, Waffenschein, Führerschein). Im Moment habe ich ein bisschen bange das die technische Entwicklung dafür zu schnell geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 07.04.2015, 11:59
3.

Bei gesunden Menschen reicht normales Training im Freien völlig aus. Und zwar ohne jedes Doping. Und ohne jede Art von Schmerzen.

In den Studios arbeiten oftmals Menschen, die auf irgendwelchen Fortbildungen gewesen sind und dieses "Wissen" völlig unkritisch an ihren Kunden ausprobieren. Die Kunden schlucken teilweise noch irgendwelche Mittelchen. Und schon kann es zu Problemen kommen.

Ein Sportler, die nicht selbst weiß, wann er aufhören muss, hat überhaupt kein Körpergefühl. Denen kann man dann alles mögliche als Innovation verkaufen.

Geradezu lächerlich sind die Indoorcycler, die sich dann wundern, dass 40 km/h im Freien doch etwas ganz anderes sind als 40 km/h im Studio.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 07.04.2015, 12:02
4. Vorsicht

Man sollte sich hüten, hier gleich wieder auf die Betroffenen einzuschlagen und sie als dumm zu bezeichnen.

Hier bieten Fitnessstudios eine aus der Sportmedizin geklaubte Anwendung als schnelle Variante zum Muskeltraining und Aufbau an, ohne wirklich zu wissen was sie da tun - aber woher soll der Kunde das denn wissen? Denen wird mit Sicherheit alles mögliche - auch schriftlich - versprochen und aufgetischt und die Meisten werden wohl auch keine Probleme haben - Glück gehabt.

Trotzdem ist das fahrlässig und die Verantwortung für die Sicherheit der Kunden liegt beim Betreiber des "Etablissements".

Mir persönlich käme es nie in den Sinn mein Training mit EMS zu steigern, auch wenn es unter sachkundiger Aufsicht offenbar funktioniert weil man halt nicht bloss nur da steht und den Strom für sich arbeiten lässt sondern gegen ihn arbeitet.
Das entspricht einfach nicht meiner Auffassung von Training. Kann aber jeder anders sehen.

Auf alle Fälle muss für derlei unspezifische Anwendung von EMS verbindliche Richtlinien her. Und weil das den Aufwand und die Kosten treibt, würden die meisten Muckibuden EMS ganz schnell wieder aus dem Angebot streichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Netviewer 07.04.2015, 12:02
5. ALS und weitere Krankheiten

Vor einiger Zeit habe ich mal einen wissenschaftlichen Bericht über die mögliche Entstehung von neurodegenerativen Erkrankungen bei Sportlern (z.B. Fussballern) gelesen. Eine Ursachentheorie war auch EMS-Training....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctwalt 07.04.2015, 12:03
6. Das Beste......

die einen (Privatwirtschaft) verdienen sich damit dumm und dämlich und wenn irgendwas pasiert, haftet die Gemeinschaft...... Wie können solche Geräte überhaupt zugelassen werden ???????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Apologet 07.04.2015, 12:04
7.

Ein altes Naturgesetz besagt:

There is no free lunch. Someone has to pay.

Gilt auch für Muskeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldskool 07.04.2015, 12:11
8. positive Erfahrung mit EMS

also ich mache seit geraumer Zeit dieses EMS-Training, weil weder Fitnessstudio, noch Physiotherapeut, noch Orthopäde, noch Akkupunktur, noch Osteopathen oder sonstige Wunderheiler etwas gegen meine Rückenbeschwerden (ständige Verspannungen HWS/BWS und Schmerzen und damit einhergehend massive Konzentrationsstörungen und Verschlechterung des Gemüts) tun konnten. Die meisten haben sich nicht mal ernsthaft damit beschäftigt oder gar zugehört. Am Ende gab es immer das Allheilmittel Psychotherapie, was ich völligen Quatsch finde. Bin nicht mehr oder minder bekloppt, als der Rest der Nation - bestätigt durch einen Psychologen :) Seitdem ich EMS Training betreibe, haben sich meine Beschwerden signifikant positiv entwickelt und ich kann zumindest wieder klar denken und gerade laufen und mich weitestgehend normal bewegen und den Kopf drehen etc. Daher kann ich das jedem nur empfehlen es zumindest mal zu testen - ist ja nicht Jedermann´s Sache. Bezüglich der Stromstärke kann ich nur sagen, dass der Strom nur dann nach oben angepasst wird, wenn ich das OK dazu gebe, sodass die Kontrolle darüber im Prinzip ich habe. Sollte man zu viel davon abbekommen, verkrampfen sich doch sowieso die Muskeln und das Training kann nicht fortgeführt werden. Werde mir den Artikel aber zu Herzen nehmen und mal nachprüfen - die Effekte des Training in Bezug auf Rückenprobleme finde ich jedoch super!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 07.04.2015, 12:15
9. Sachgerechte Anwendung

Zitat von fatherted98
Sich die Muskeln per Stromstoß kontrahieren zu lassen...wie krank muss man sein?
Wenn mans richtig macht, funktionierts auch. Obs nötig oder sinnvoll ist, ist die andere Frage. Die kann man aber bei jeder Trainingsmethode stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11