Forum: Gesundheit
Mythos oder Medizin: Fördert Schnaps die Verdauung?
DPA

Beim Griechen gibt es nach dem Gyros einen Ouzo aufs Haus. Doch hilft der Schnaps wirklich, das fettige Essen zu verdauen? Für Mediziner ist die Antwort klar.

Seite 1 von 12
Lanek 26.12.2013, 15:21
1.

Da sieht man mal die erstaunliche Wirkung des Placebo-Effektes. Oder doch eher die "lindernde" bzw betäubende Wirkung des Alkohols? Interessant ist ja, dass sich die "nach-dem-Essen-Schnaps-trinken"-Fraktion danach auch befreit fühlt.

Da wäre es noch wirklich interessant zu wissen, ob das nur Placebo-Effekt ist, oder ob der Alkohol da doch einfach nur das Empfinden abdreht, auch wenn die Verdauung noch langsamer vor sich geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whynaux 26.12.2013, 15:24
2.

Die Studie kann nicht so gedeutet werden. Wer beim Kaesefonue kalte Getranke zu sich nimmt wird allemal Probleme bei der Verdauung haben. Am besten ist Tee damit der Kaese geschmeidig bleibt und nicht verklumpt. Vielleicht sollte die Studie umfangreicher mit anderen Gerichten durchgefuehrt werden, anstatt wiedermal alles nur unausgegoren zu veroeffentlichen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 26.12.2013, 15:26
3. unglaublich...

jetzt will man uns auch noch das Verdauungsschnäpschen madig machen. Und das auch noch pünklich zu Weihnachten! Ich sage allen, die diesen Artikel lesen: Lasst Euch von diesen Gesunheitsaposteln nicht auch noch den letzten Rest von Ess- und Trinkkultur verderben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viwaldi 26.12.2013, 15:36
4. Was ist Verdauung?

Zitat von sysop
Beim Griechen gibt es nach dem Gyros einen Ouzo aufs Haus. Doch hilft der Schnaps wirklich, das fettige Essen zu verdauen? Für Mediziner ist die Antwort klar.
Es kann ja sein, dass die Magenentleerung langsamer mit Alkohol läuft als ohne. Leider sagt der Artikel nichts darüber aus, ob eine schnelle Magenentleerung positiv oder negativ für die Verdauung ist. Immerhin hat der Magen ja eine Verdauungsaufgabe (Säure, Enzyme) zu erfüllen. Ist also allein die Passagegeschwindigkeit ein Indikator für "gute Verdauung"? Je länger z.B. Alkohol im Magen verbleibt, desto mehr wird dort schon durch Alkoholdehydrogenase abgebaut und muss nicht mehr in der Leber verstoffwechselt werden - durchaus ein positiver Effekt für die Leber und das Gehirn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 26.12.2013, 15:40
5. Schietegal!

Dann stürze ich halt einen Grappa auf das Wohl des Placebo-Effekts runter! Und aus Trotz noch mal einen, so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lettenbuck 26.12.2013, 15:42
6. lettenbuck

Zitat von sysop
Beim Griechen gibt es nach dem Gyros einen Ouzo aufs Haus. Doch hilft der Schnaps wirklich, das fettige Essen zu verdauen? Für Mediziner ist die Antwort klar.
Absolut, Schnaps födert die Verdauung.

MfG.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Böttcherstraße 26.12.2013, 15:43
7.

Zitat von whynaux
Die Studie kann nicht so gedeutet werden. WAm besten ist Tee damit der Kaese geschmeidig bleibt und nicht verklumpt.
Der Käse soll ja auch in den Magen und nicht in den Tee!
Im Magen kommt eh alles auf etwa 36 Grad Celsius und daher sind Temperatur des Essens und Trinkens irgendwie egal.
So ein heisser Tee könnte helfen, wenn einem das Essen im Halse stecken geblieben wäre. Aber darum geht es hier ja gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lettenbuck 26.12.2013, 15:43
8.

Zitat von sysop
Beim Griechen gibt es nach dem Gyros einen Ouzo aufs Haus. Doch hilft der Schnaps wirklich, das fettige Essen zu verdauen? Für Mediziner ist die Antwort klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HarroVonLauerstein 26.12.2013, 15:44
9.

Zitat von zeisig
jetzt will man uns auch noch das Verdauungsschnäpschen madig machen. Und das auch noch pünklich zu Weihnachten! Ich sage allen, die diesen Artikel lesen: Lasst Euch von diesen Gesunheitsaposteln nicht auch noch den letzten Rest von Ess- und Trinkkultur verderben !
Sie sollten vielleicht nochmal genauer nachlesen. Es ging initial um die Frage ob Alkohol die Verdauung verbessert. Zwischen "verbessern" widerlegen und "madig machen" liegt noch ein gewaltiger Unterschied.

Tun Sie, was Sie nicht lassen können, aber das ganze als gesund anzupreisen, sollte man nicht tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12