Forum: Gesundheit
Mythos oder Medizin: Fördert Schnaps die Verdauung?
DPA

Beim Griechen gibt es nach dem Gyros einen Ouzo aufs Haus. Doch hilft der Schnaps wirklich, das fettige Essen zu verdauen? Für Mediziner ist die Antwort klar.

Seite 8 von 12
adubil 26.12.2013, 20:15
70.

Zitat von guteronkel
Kann es sein, dass der bundesrepublikanische Deutsche fürs Saufen nur die richtige Ausrede braucht? So wie bei den Waltons, bei denen die beiden jungfräulichen, alten Schwestern immer von "Papas Rezept" sprachen und im Grunde genommen auch nur Schnaps tranken.
Darum verkauft sich ja auch KlosterfrauMelissen in einer gewissen Altersgruppe wie geschnitten Brot. Das Zeug hat mehr Umdrehungen als jeder Schnaps...steht aber nicht im selben Regal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 26.12.2013, 20:19
71.

Zitat von günterjoachim
Was der Volksmund erzählt ist meistens das statistische Mittel aller Erfahrungen und sicher ernster zu nehmen als irgendwelche Studien. Also Prost auf den Verdauungsschnaps!
Ärztemeinungen betrachte ich mittlerweile ein wenig skeptisch, wegen mehrerer schlechter Erfahrungen in Folge, da manchen Ärzten heute offensichtlich ihr eigener Verdienst wichtiger als die Wissenschaft oder das Wohl ihrer Patienten zu sein scheint. Aber vielleicht war's ja auch nur eine Pechsträhne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socrateased 26.12.2013, 20:59
72. Och nö...

Zitat von tweet4fun
...für die Mühe. den Text aus der Broschüre eines Tee-Importeurs abgeschrieben zu haben. Sie hätten Ihr Plagiat allerdings als Zitat mit Quellennachweis deutlich machen müssen. So wird das nichts mit dem Doktortitel.
Ihre Antwort ist so grottendaneben, daß sie fast schon wieder lustig ist.

1. Der Text ist nirgendwo abgeschrieben, sondern mein Text
2. Welcher "Tee-Importeur" welche Texte schreibt, ist mir völlig egal.
3. Ich trinke meinen bei verschiedenen Anbietern erworbenen Tee in der Hoffnung, daß sie sich in Zukunft einen etwas anderen Ton angewöhnen.

Guten Rutsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socrateased 26.12.2013, 21:04
73. Anmerkung

Zitat von adubil
Meine Güte...es geht um Essen...E S S E N.....und nicht um Nahrungszufuhr oder Stoffwechselspitzfindigkeiten...und wenn Ihnen Tee mit oder ohne Ingwer schmeckt und gut tut...ja bitte, prima. Aber man muss sich doch keinen Kopf darum machen, warum.
Es spielt offensichtlich überhaupt keine Rolle für sie, daß andere Personen andere Denk- und Lebenswege gehen als sie.
Hauptsache, ihre kleine, scheinbar heile Alkoholverteidigerwelt bleibt davon gänzlich unberührt. Aber Mainstream hat ja auch viel Gutes: er macht Leute berechenbar. Viel Spaß beim Alkoholsteuerzahlen.^^

Happy New Year!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socrateased 26.12.2013, 21:09
74. Geistvolle Anmerkung

Zitat von adubil
Meine Güte...es geht um Essen...E S S E N.....und nicht um Nahrungszufuhr oder Stoffwechselspitzfindigkeiten...und wenn Ihnen Tee mit oder ohne Ingwer schmeckt und gut tut...ja bitte, prima. Aber man muss sich doch keinen Kopf darum machen, warum.
"Ach."
(Zitat: Loriot) ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 26.12.2013, 21:16
75. Die Dosis bringt den Erfolg!

Zitat von sysop
Beim Griechen gibt es nach dem Gyros einen Ouzo aufs Haus. Doch hilft der Schnaps wirklich, das fettige Essen zu verdauen? Für Mediziner ist die Antwort klar.
War Ihnen das wirklich unbekannt, kaum zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socrateased 26.12.2013, 21:21
76. Alkohol als gesellschaftliche Funktionsdroge

Zitat von guteronkel
Kann es sein, dass der bundesrepublikanische Deutsche fürs Saufen nur die richtige Ausrede braucht? So wie bei den Waltons, bei denen die beiden jungfräulichen, alten Schwestern immer von "Papas Rezept" sprachen und im Grunde genommen auch nur Schnaps tranken.
Alkohol als gesellschaftliche Funktionsdroge: die Rechtfertigung kommt üblicherweise in irgendeiner Form des "nicht anders Könnens, da man meint, nicht anders wollen zu können" zustande.

Im Übrigen ist die persönliche Haltung, sich die Welt nicht nur mehr oder weniger rituell schöntrinken, sondern auch schönschmecken zu wollen, international. Ausnahmsweise spielen Deutsche hier mal keine Sonderrolle.

Die Ausreden klingen überall gleich: "aber ich hab das ja im Griff", "aber ich tu das ja nicht immer", "ein Bißchen kann ja nicht schaden", "das haben wir hier immer schon so gehalten", "komm her geh weg, ja wat willst DU denn"?

Hehe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_sts 26.12.2013, 21:28
77. Völlig wurscht ,

da in Deutschland sowieso schon knapp 70 % der Männer und 55 % der Frauen übergewichtig sind , spielt dieser Faktor keine Rolle mehr , Bewegung wäre nicht nur nach dem Essen angesagt , aber egal ...einer geht noch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buschmatthias 26.12.2013, 21:34
78. Der Schnaps...

nach dem Essen wirkt deshalb, weil der Alkohol die Magenwand regelrecht betaeubt und deshalb das Voellegefuehl verschwinden laesst,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
studibaas 26.12.2013, 21:36
79. Ich kenne zahlreiche Leute

Denen bei der Kombination von Milch oder Milchprodukten mit Alkohol sehr schnell schlecht wird. Fragen sie mich nicht warum das so ist, ich präsentiere hier Erfahrungswerte.
Wenn ich diese Aussage allerdings verallgemeinere war es sicher eine sehr schlechte Idee, ausgerechnet Käsefondue und Alkohol zusammen zu untersuchen.
(Auf ca. 10 Personen und damit die Hälfte dieser "wissenschaftlichen" Studie kann ich zurück greifen).
By the way: Hier gab es schon verlinkungen, die bestätigen, das das Völlegefühl auf jeden Fall abnimmt, augrund des Alkohols, also damit das Wohlbefinden steigert und die Verdauung verlangsamt, aber intensiviert. Das ist doch beides positiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12