Forum: Gesundheit
Mythos oder Medizin: Fördert Schnaps die Verdauung?
DPA

Beim Griechen gibt es nach dem Gyros einen Ouzo aufs Haus. Doch hilft der Schnaps wirklich, das fettige Essen zu verdauen? Für Mediziner ist die Antwort klar.

Seite 2 von 5
super-m 26.12.2018, 19:34
10.

Die Kommentare unter diesem Artikel sprechen ja für sich. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden durch subjektive Erfahrungen relativiert. Stattdessen wird über vermeintlich positive Wirkungen von irgendwelchen Kräutern schwadroniert, die in Schnaps entweder in winzigen Mengen oder in Form von Aromen enthalten sind. Die meisten Menschen sind vom Kopf her einfach noch nicht weit genug, um ihr Handeln zu reflektieren, man redet sich lieber alles schön. Und am Ende wundert man sich, dass die Gesundheit des Volkes immer weiter abnimmt, die Krankenkassenbeiträge immer weiter steigen und die Ärzte von der Masse an Patienten überfordert sind. Da ist dann wieder das System schuld.
Mehr Kalorienumsatz durch verlangsamte Verdauung? Ich würde Lachen wenn es nicht derart unsinnig wäre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tutnet 26.12.2018, 19:39
11.

Deutsche Weine werden üblicherweise in 0,7 Literflaschen (schlanke hohe Flaschen) verkauft, ganz einfacher Landwein auch mal in der Literflasche.

In Frankreich ("Bordeaux-Flasche") und Italien sind 0,75 Literflaschen üblich.

Eine halbe Flasche entspricht damit je nach Ursprung 350ml oder 375ml.

Wie Frau Berres in Ihrem Artikel bei 300ml Wein auf "eine gute halbe Flasche" kommt, erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaosimall 26.12.2018, 19:43
12. Alkohol spaltet

die Fette im Magen und macht sie dadurch verdaulicher. Das hat mir zumindest ein Biologe so erklärt. Und ich habe es genau so erlebt.
Im Übrigen verstehe ich diese Verbotsdebatte nicht. Niemand verbietet etwas. Wer will kann sich mit Schweinshaxen vollschaufeln, wahlweise Gyros, Bier und Schnaps dazu in rauen Mengen, und anschließend noch schön Torte und dannnab aufs Sofa. Dann muss man später aber auch klaglos die Konsequenzen tragen vor denen hinlänglich gewarnt wurde und darf nicht über Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Diabetis klagen. Die Ausgewogenheit macht es wohl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gdg 26.12.2018, 20:08
13. Millionen Schnäpse, die...

..getrunken wurden, können nicht vergeblich gewesen sein!
Was ist das Zweitbeste - nach Essen mit Schnaps?
Schnaps ohne Essen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppononstoppo 26.12.2018, 20:18
14. Neue Empfehlung, neues Problem...

Ja, durch den Spaziergang danach beschleunigt sich die Magenpassage. Allerdings braucht die anschließende Verdauung im Darm sehr viel Blut. Dies ist aber während des Spaziergangs nicht verfügbar, da in der Beinmuskulatur benötigt. Da staut sich der (noch nicht) Sch*** dann im Darm, was auch irgendwie nicht zielführend ist. Erst wenn der Körper nach dem Spaziergang die Couch aufsuchen darf, schaltet er vom symphatischen Zustand auf den parasymphatischen und es ist wieder genug Blut im Darm zur Verfügung für eine ordentliche Verdauung. Also: Verdauungsspaziergang kurz, aber flott, anschließendes Verdauungschläfchen lang und ruhig! Dieser Tipp ist gratis und kostenfrei sowie ohne Werbung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mallekalle 26.12.2018, 20:30
15. Danke

Zitat von gdg
..getrunken wurden, können nicht vergeblich gewesen sein! Was ist das Zweitbeste - nach Essen mit Schnaps? Schnaps ohne Essen!
Endlich mal normale Leute...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 26.12.2018, 20:32
16. :

@11 tutnet: Aus der verlinkten Studie geht hervor, dass man einen bestimmten Weißwein bei der COOP in Basel gekauft hat. Vielleicht war das eine 0,5er Flasche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 26.12.2018, 20:42
17.

Zitat von super-m
Die Kommentare unter diesem Artikel sprechen ja für sich. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden durch subjektive Erfahrungen relativiert. Stattdessen wird über vermeintlich positive Wirkungen von irgendwelchen Kräutern schwadroniert, die in Schnaps entweder in winzigen Mengen oder in Form von Aromen enthalten sind. Die meisten Menschen sind vom Kopf her einfach noch nicht weit genug, um ihr Handeln zu reflektieren, man redet sich lieber alles schön. Und am Ende wundert man sich, dass die Gesundheit des Volkes immer weiter abnimmt, die Krankenkassenbeiträge immer weiter steigen und die Ärzte von der Masse an Patienten überfordert sind. Da ist dann wieder das System schuld. Mehr Kalorienumsatz durch verlangsamte Verdauung? Ich würde Lachen wenn es nicht derart unsinnig wäre...
Blah blubb. Wir werden weitaus älter als unsere Vorfahren. Jaaa, ist so. Schauen Sie sich mal den Jahresrückblick von Dieter Nuhr an, Sie werden an die Decke gehen, wie dieser Mann an Ihren Dogmen kratzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mēdèn ágān 26.12.2018, 20:51
18. Egal ...

also. Rein subjektiv ist der Genuss trotzdem da. Also was solls ... - Wer da Besserwisser Töne hört hält es eben mit Tommy Jaud: “... einen Scheiss muss ich ...”

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 26.12.2018, 21:45
19.

Zitat von lupo44
wir leben so langsam nicht mehr,die Verbotswelt wird immer weiter,gößer und kaum noch beherrschbar.Alle Artikel,Fernsehbeiträge und andere Empfelungen von studierten Leuten und Wissenschaftler sowie Umweltverbänden sind nicht mehr zu ertragen.Wenn wir alle so leben sollen wie diese Quellen uns das einreden wollen-muß man sich fragen ist das Leben noch Lebenswert?
Kommen sie mal wieder runter niemand hat hier irgend ein Verbot gefordert oder ausgesprochen. Der Artikel lässt einen Mediziener lediglich nüchtern den Stand der Forschung vortragen, welche eben den Mythos von Alkohol als Verdauungshelfer wiederlegt, nicht mehr und nicht weniger. Wenn sie gerne zum Essen oder danach ne Pulle Schnaps leeren dann tun sie das doch einfach, niemand verbietet es ihnen.
Mir gehen jedenfalls Leute auf die Nerven die sich nur durch die Schilderung der Fakten bereits angegriffen fühlen und sofort vom Untergang des Abendlandes schwadronieren.
In diesem Sinne, genießen sie ihr Leben und Prost.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5