Forum: Gesundheit
Mythos oder Medizin: Hilft Spucke gegen Mückenstiche?
DPA

Es surrt, es piekst - und der Rest ist eine wahre Plage: jucken, kratzen, weiter kratzen. Spucke ist der Klassiker unter den Behandlungstipps gegen Mückenstiche. Aber was taugen die gängigen Hausmittel?

Seite 2 von 7
Ri Chie 04.08.2015, 11:56
10.

kleiner Tipp: einfach Wasser aufkochen, in eine Tasse geben und sobald die Tasse warm ist das Wasser wieder ausleeren, so kann man nichts verschütten und die bis die Tasse wieder abgekühlt ist reicht die Zeit allemal :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
32c0d987 04.08.2015, 12:00
11. Licht zieht keine Stechmücken an!!!

So ein Unsinn: Mücken werden nicht durch Licht angelockt, sondern durch die von Menschen und Tieren abgegebene Wärme, Kohlendioxid in der Atemluft und im Schweiß enthaltene Stoffe!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 04.08.2015, 12:10
12. Mmh...

Möglich, dass es "süßes Blut" in dem Sinne nicht gibt, aber meine Alltagserfahrung zeigt ganz klar, dass manche Menschen von Mücken für deutlich attraktiver gehalten werden als andere. Spielt vielleicht die chemische Zusammensetzung des Schweißes eine Rolle? Und hier konkret Stoffanteile, die sich im Laufe des Lebens ändern, wie z.B. Sexual- und Stresshormone? Ich stelle nämlich fest, dass ich mich mit den Jahren offenbar von einer besonderen Mückenattraktion zu einem "Geht so"-Ziel entwickle...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kami.61 04.08.2015, 12:10
13.

als Handwerker habe ich eigentlich immer eine kleine Sprühflasche Ballistol (sorry, soll keine Schleichwerbung sein) dabei; nach einem Mückenstich einfach kurz draufsprühen und schon ist die Sache erledigt, okay, riecht kurz etwas intensiv aber hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel.scheer 04.08.2015, 12:12
14.

Wer seine relative Anziehungskraft auf Mücken kennen will, misst seinen Cholesterinspiegel. Doppelt so viel Cholesterin unter nebeneinander stehenden Personen gibt geschätzte 100mal mehr Mückenstiche.

Fenistil-Gel hilft bei mir bestens, ohne Batterien und Rauchwaren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zauberlehrling 04.08.2015, 12:13
15. Ab 15 bis 25 Stichen…

…spürt man nichts mehr, und es juckt auch nichts mehr. Quelle: Arte-Reportage neulich aus einem wissenschaftlichen Forschungslabor, Aussage der Doktorandin, die sich dauernd stechen lassen muss, damit die Zuchtkulturen in dem Institut funktionieren.

Ach ja: Aufgrund des Klimawandels fallen exotische Mückenarten bei uns ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geirröd 04.08.2015, 12:35
16. Feuerzeug...

...für einige Sekunden anmachen, dann auf den Stich drücken - fertig. Man muss allerdings ein wenig probieren, damit es nicht zu heiss wird...klappt aber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 04.08.2015, 12:39
17.

Diese batteriebetriebenen Stift aus der Apotheke die das Gewebe erhitzen funktionieren sehr gut. Wir benutzen so ein Gerät schon mehrere Jahre. Sie sind auch praktischer als Wasser warmmachen oder heiße Metallgegenstände. Ein Wasserkocher passt nicht so leicht in eine Handtasche, ein Stift in der Größe einer Füllfeder aber schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goliat7 04.08.2015, 12:41
18. Spitzwegerich auch bei Bienen- und Wespenstichen

Grade vor paar Tagen wieder gemacht.
Bienestich genau zwischen die Zehen. Autsch!!!

Eine Handvoll Spitzwegerichblätter, wachsen eigentlich in jedem Garten und auf jeder Wiese, gut zerkauf und die Pampe zwischen die Zehen gestopft.
Nach 5 Minuten kein Schmerz mehr. 1 Stunde gelassen.
Danach nur noch minimale Schwellung und ganz leichter Juckreiz, obwohl ich sehr empfindlich bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kantinengaby 04.08.2015, 12:42
19. Hefeklotz / Vitamin B

beides hilft ( präventiv ) - Mücken mögen kein Vitamin B - sagt man . und ich habe damit gute Erfahrungen gemacht .

2) Reichlich Chemie ( Haut , Klamotten , Spray in der Wohnung ) .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7