Forum: Gesundheit
Mythos oder Medizin: Schadet Essen vor dem Schwimmen?
imago

Schwimmen macht hungrig. Doch bis heute hindern Eltern ihre Kinder daran, gleich nach dem Essen wieder ins Wasser zu gehen. Muss das sein?

Seite 1 von 4
kleineRatte 29.08.2016, 13:45
1. Schadet Essen vor dem Schwimmen ?

Ich würde sagen "Medizin". Bin 66 Jahre und konnte mit 6 bereits schwimmen. Diese Lehre sagten nicht nur Eltern, sondern auch Mediziner und Lehrer. Mit vollem Bauch nicht ins Wasser.
Geschadet hat es mir nicht.
Warum wird das ein Thema ? SPON sucht das Haar in der Suppe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 29.08.2016, 13:46
2. Für Hungerburgen

Mein Fazit: FDH, und dann ab ins Wasser. Gaukelt einen gefüllten Magen vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piet1100 29.08.2016, 14:05
3. Schwimmen + Essen?

ich schwimme relativ häufig u. intensiv (1000m Crawl).
Bin mir aber ziemlich sicher, dass es gut ist nach dem Essen zu warten u. erst später zu schwimmen.
Habe es schon versucht (Essen + Schwimmen), geht aber nicht, bzw. ich befürchte, dass ich dann "mein Essen nicht halten" kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goliat7 29.08.2016, 14:10
4. Nur leichte Nahrung

damit man nicht absäuft. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 29.08.2016, 14:24
5.

Vielleicht hilft eine etwas objektivere Betrachtung?
Ich persönlich finde etwas Aktivität nach dem Essen sehr angenehm. Sportliche Höchstleistungen kann ich mit vollem Magen allerdings tatsächlich nicht erbringen, da wird mir regelmäßig schlecht.

Genauso ist es ja nun auch beim Schwimmen. Und die Kinder, die ich so kenne, gehen nach dem Mittagessen nicht zum Wettkampf sondern zum Spaß ins Wasser.

Der ganz leere Magen kann sicher neben dem Unterzucker auch andere Mangelerscheinungen hervorrufen, Wadenkrämpfe sind ja bei der eher ungewohnten Fortbewegung im Wasser eine böse Erscheinung.
Hier wäre jedoch auch zu differenzieren, ob ich gerade einen See durchqueren oder einem schnellen Fluss folgen will - oder ob ich mich in einem Schwimmbad befinde, wo ich beim ersten Auftauchen eines Unwohlseins einfach das Becken verlassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awes 29.08.2016, 14:35
6. Aspirationsgefahr

... in der Regel ist der Magen 2 Stunden nach dem Essen leer. Wenn in Schwimmlage der Speisebrei aufgrund der Horizontale des Magens schneller aspiriert werden kann, hat das bei jungen und/oder unegübten Schwimmern möglicherweise dramatischere Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve_burnside 29.08.2016, 14:36
7. Die Regel galt für mich nie.

Meine Oma hatte das auch noch gesagt, aber als Jugendlicher war ich täglich im Schwimmbad und bin immer direkt nach dem Essen wieder auf den Sprungturm. Und jetzt 30 Jahre später bin ich nur noch im Urlaub im Wasser, aber auch da nach dem Essen. Diese Regel existierte für mich noch nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald441 29.08.2016, 14:39
8. Ich habe mich ein Leben lang

an diese Baderegel gehalten, die uns Kindern unser Vater (Arzt für Innere Medizin und Sportarzt) von klein auf mitgegeben hatte: Nach einer reichlichen Mahlzeit mindestens eine Stunde warten, bevor man wieder in's Schwimmbecken geht.
Was war daran falsch? Gar nichts, und keinem KInd schadet es, wenn es diese eine Stunde um seiner eigenen Sicherheit willen abwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 29.08.2016, 14:49
9. Wer schwimmen kann bzw. regelmäßig ausübt...

...der weiß was los ist und kann über den Artikel nur lachen, sprich, weiß Bescheid...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4