Forum: Gesundheit
Nach Kritik von Betroffenen: Spahn entschuldigt sich für Krebs-Tweet
AP

Nicht rauchen, Bewegung, Sonnencreme: In einem Tweet beschrieb Jens Spahn, wie jeder einzelne sein Krebsrisiko senken kann. Hunderte Betroffene kritisierten das, nun äußert sich der Gesundheitsminister erneut.

Seite 5 von 9
MisterD 05.02.2019, 19:57
40. Mir relativ egal, was die sagen...

Zitat von kuac
Was sagt das Deutsche Krebsforschungszentrum Heidelberg dazu? (...)
denn die Hauptrisikigruppe bzw. Hauptursache von Krebs fehlt leider:

ALTER

Krebs ist in erster Linie eine Alterserkrankung, das höchste Risiko Krebs zu bekommen, besteht darin, alt zu werden...

Schauen Sie sich bitte an, entsprechende Kurven.
Ich habe jetzt auf die Schnelle nur eine Kurve von 2007 gefunden.
Anzahl der Krebsneuerkrankungen in Abhängigkeit vom Alter:

Um 10 Jahre sind es 250 (im gesamten Jahr 2007!!), bei den 70jährigen sind es fast 50.000. Bis zum Alter von etwa 60 liegen Frauen übrigens "vorne", erst danach überholen Männer deutlich...

Klar, wer gesund lebt, hat eine höhere Chance alt werden. Aber eine Garantie gibt es nicht. Und wer kennt nicht den Witz...

"Herr Doktor, wie werde ich 100 Jahre alt?"
"Rauchen Sie, trinken Sie, haben Sie regelmäßig Sex, essen Sie gut?"
"Nein, nein, nein, nein..."
"Warum um alles in der Welt wollen Sie dann 100 Jahre alt werden???"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankasten 05.02.2019, 20:00
41. Das DKFZ weiß natürlich genau....

wenn jemand an Lunkenkrebs durch Rauchen stirbt? Weil der Patient gesagt hat, daß er geraucht hat? Weil der Patient nicht gesagt hat, daß er Dieselmotoren repariert, in der Kohle als "Kumpel" gearbeitet hat oder an einer 6-spurigen Innenstadtkreuzung wohnt. Nein, das wissen die beim DKFZ wahrscheinlich auch nicht. Weil, selbst wenn man bei einem Patienten Proben entnimmt und nun im Labor feststellte, daß da schädliche Stoffe vorhanden sind, welche vom Tabakkonsum stammen könnten, ist es keinesfalls sicher, daß das Lungenkarzinom in dem konkreten Fall durch diese Schadstoffe ausgelöst wurde. Es könnten auch Metastasen eines unentdeckt gebliebenen Primärtumors oder einfach die berühmten genetischen Kopierfehler im Alter sein. Es wäre sehr aufwändig, diese möglichen Fehlerquellen in der Ursachenzuschreibung auszuschließen. Und dieser Aufwand wird sicher sehr selten betrieben, schon gar nicht in der Größenordnung 165.000. Und schon gar nicht in den Siechen der Nichtforschungskrankenhauskonzerne mit Massenabfertigung am Rande der Stadt. Und mehr Bewegung am modernen Käfigarbeitsplatz und gesundes Essen am moderne Käfigarbeitsplatz und zum Pendeln von und zum Käfig noch einmal 2-3 Stunden mobiler Käfig, ja das wird wohl alles nix. Nur gut, daß dabei die Sonne gar nicht so oft vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai59 05.02.2019, 20:53
42. Krankenhauskeime

Er könnte sich ja mal aktiv um das Problem der jährlich 40.000 Tote durch Krankenhauskeime kümmern, die kann man möglicherweise alle retten. Er kann die Holländer Fragen wie man das macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 05.02.2019, 22:10
43.

Zitat von MisterD
Mir relativ egal, was die sage denn die Hauptrisikigruppe bzw. Hauptursache von Krebs fehlt leider: ALTER Krebs ist in erster Linie eine Alterserkrankung, das höchste Risiko Krebs zu bekommen, besteht darin, alt zu werden..
Ja sicher, obwohl Altwerden keine Krankheit ist. Jedenfalls, Altwerden können wir weder verändern noch beeinflussen. Hier geht es um Faktoren, die Menschen beeinflussen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlenstein 05.02.2019, 22:12
44.

er sollte sich als "Gesundheitsminister" mal mehr um die Pharmaindustrie und ihre Produkte kümmern, die sie jahrzehntelang ungeprüft auf die Menschheit loslassen ungeachtet ihrer schädlichen Nebenwirkungen.
Der neueste Skandal wird auch von der Presse unter den Teppich gekehrt: Hochdruckmedikamente wurden jahrzehntelang in Kombination mit Diuretika (Entwässerungsmittel) verschrieben. Am häufihsten mit HCT, Hydrochloridthiazin. erst jetzt wurde in Dänemark eine Langzeitstudie durchgeführt, die wohl zwingend belegt, dass das Risiko, an dem gefährlichen hellen Hautkrebs zu erkranken, bei Patienten, die HCT einnehmen, signifikant erhöht ist. Die Umstellung der Patienten in Deutschland läuft seit Dezember 2018, und Ausweichdiuretika sind zur Zeit nicht lieferbar!
Dazu höre ich nichts vom Pharmalobbyisten Spahn. Als geradezu zynisch mutet mich sein Rat da an, die Sonne zu meiden und sich mehr einzucremen. Denn das habe ich immer gemacht, aber s.o., jetzt habe ich hellen Hautkrebs seit 8 Jahren .
Weil in Deutschland keine Studien durchgeführt werden, weder von der Pharmaindustrie noch den Gesundheitsbehörden. Auch die Hautärzte haben bisher nur gejammert über die Zunahme, aber nicht wirklich nach Ursachen geforscht!
Da kann man nur dem Großmaul Spahn raten: Kl...halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 05.02.2019, 22:22
45. Gesunde Luft zu atmen wäre ein Traum

und könnte vermeiden, an Lungenkrebs zu erkranken. Stichwort Lobbyisten, CDU, Diesel, Nachrüstung. Gesundheitsrisiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 06.02.2019, 00:08
46. Nein

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Muss man zukünftig bei jedem Gesundheitstipp mit dazu schreiben, das das befolgen des selbigen nicht automatisch zu lebenslanger Gesundheit führt ?
aber vorher überlegen , wem man welchen Ratschlag gibt. Jeder Krebskranke ist besser über seine Krankheit informiert als Spahn .
Es ist einfach bösartig zu suggerieren , hättest du nicht geraucht, hättest du auch keinen Lungenkrebs( meint Helmut Schmidt).
Das kann Span meinetwegen bei Fußpilz oder Schnupfen machen , aber nicht bei einer Krankheit mit sehr hoher Mortalität.
Es gibt schlichtweg Sachen , die man nicht macht auch wenn der Parteifreund und Amtskollege gerade mit Hilfe von "100 Lungenärzten gegen saubere Luft" die Gefährlichkeit des Rauchens, der Feinstäube und des Stickoxyds relativiert .
Spahn ist nicht Ihr wohlwollender Nachbar , täuschen Sie sich da nicht. Der ist Politiker und seiner Partei und seinen eigenen Interessen verpflichtet.

Ihnen wünsche ich nicht gehäufte Krebsfälle in der Familie und eine Schulddiskussion : warum gerade ich, warum unsere Familie ? und dann einen Gesundheitsberater Spahn.
Selbst wenn Ihre Mutter früher mal geraucht hat und auf die " Experten " der Tabakindustrie hereingefallen ist die gerade Minister Scheuer, der Amts- und Parteikollege Spahns, reaktiviert .
Haben Sie nicht mitbekommen in der letzten Woche ? Feinstäube, Rauchen und Stickoxyde sind gar nicht so gefährlich , Sie müssen nur die Messstellen um drei m höher stellen und das Recht ein klein wenig geschmeidig anpassen , dann wird das auch was mit Ihrem Lungenkrebs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 06.02.2019, 00:34
47. Haben

Zitat von Ranus
reagieren verständlicherweise empfindlich. Trotzdem hat Spahn in dankenswerterweise in plakativer Art versucht wachzurütteln. Dies scheint manchen Menschen nicht zu passen, weil es ihre Verantwortlichkeit tangiert.
Sie den Mut , gehen Sie ein einziges Mal in Ihrem Leben in ein Hospiz und sagen Sie das einem Sterbenden .
Es gibt in Feutschland keinen einzigen Krebskrankenb , der über seine Krankheit über Prophylaxe und Therapie und Mortalität nicht besser informiert ist als Spahn .
Dankenswerterweise wollte Spahn mal wieder in die Presse.
Und nein , wir wissen viel zu wenig über Krebs um Ihre Berhauptung verifizieren zu können . Wir wissen nur um statistische Risikofaktoren .
Alle meine Schwestern haben Brustkrebs, Nichtraucherinnen die 60 Jahre lang gesundheitsbewusst gelebt haben und auch im hohen Alter noch - aufgrund der Krebserkrankung eingeschränkt - relativ sportlich leben . Pervers zu suggerieren : Du kannst dich gegen Krebs schützen
Ich weiß um meine Verantwortlichkeit .
Nein , das können wir mit heutigem Wissenstand nicht . Aber immer billig und bewährt : Die Schuld wird auf den Kranken abgeschoben . Nein es sind nicht die PVC-Dämpfe, nicht Asbest, nicht Feinstäube, es sind nicht die Autoabgase, nicht die Braunkohle, es sind nicht die Röntgenstrahlen , es ist nicht die Radioaktivität - es ist deine Schuld.. oder um es euphemistisch mit Ihren Worten zu sagen :
" Es tangiert ihre Verantwortlichkeit " .
Sagen Sie das mal einem sterbenden Krebskranken im Hospiz . Ach , da waren Sie noch nie ? ..
Fahren Sie mal hin .Das lehrt Verantwortlichkeit.

Sie brauchen Krebskranke nicht wachzurütteln . Nicht bei einer halben Million Neuerkrankungen im Jahr.
Dieser Spahn erinnert mich an einen, der einem Verhungernden Ratschläge gibt anstatt was zu essen und Sie erklären : Er hat dankenswerterweise versucht wachzurütteln was manchem Hungernden nicht passt weil der lieber was zu essen hätte.

Mein Gott, haben Sie nicht begriffen , der Mann ist Politiker- Gesundheitsminister, sein Kollege macht gerade Reklame gegen saubere Luft und Spahn ein Gesetz um die Industrie und Dieselfahrer mehr Abgase in die Luft leiten zu lassen . .. Anstatt wach zu rütteln sollte der lieber Forschungsmittel bereitstellen .

Ein Alphabet braucht nicht wachgerüttelt werden bei 500.000 Neuerkrankungen im Jahr. Haben Sie davon noch nie etwas gelesen oder gehört? Sich noch nie Gedanken drüber gemacht unter Ihrer Zipfelmütze? Keinen Krebskranken in der Familie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 06.02.2019, 00:47
48. Ich

Zitat von Gilgamesh
Wer die Warnungen vor Krebs durch Umweltgifte und falsche Nahrungsmittel arrogant ignoriert geht das Risiko ein an Krebs zu erkranken.
sorge mich um 3 Schwestern. Die haben nichts falsch gemacht . Gar nichts. Ich bin der einzige Biertrinker in der Familie.

Spahn und seine Kabinettskollegen ignorieren das nicht nur sondern instrumentalisieren sogar " 100 Lungenärzte gegen saubere Luft " und relativieren die Gefährlichkeit des Rauchens und erhöhen schlicht per Gesetz die Grenzwerte und empfehlen Gerichtsurteile für saubere Luft anzufechten und die Messstationen einfach wo anders aufzustellen .
Lesen Sie keine Zeitung ?
Krebs ist ein kollektives Problem bei 500.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Egal was die Menschen in Tschernobyl essen . Ihre Schuldzuweisung ist kontraproduktiv . Es sind Spahn und Konsorten die das relativieren und dem Einzelnen die Schuld zuschieben
und nicht der Tabakindustrie, der Braunkohle, der radioaktiven Strahlung , den PVC Dämpfen , den Röntgenstrahlen .
Nein der Herr Gesundheitsminister empfiehlt den Dauerlauf gegen den Krebs, auch gut gegen Fußpilz .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgia.k 06.02.2019, 00:51
49. die unkontrollierte Zellteilung

mag sicher auch genetisch bedingt sein. Dass die Krebsrisikofaktoren vorrangig die Ernährung und der Tabakkonsum sind, ist seit ca. 20 Jahren unbestritten. Nur wollen es viele nicht hören, wissenschaftliche Beiträge interessieren nicht, Informationen in den üblichen Medien werden geflissentlich ignoriert. Ein Gesundheitsminister sollte dies schon sagen dürfen, ein Psychotherapeut kann in Einzelbetreuung die jeweils richtige Motivation für seine Patienten finden, die Sucht nach Tabak und den falschen Nahrungsmitteln in den Griff zu bekommen. Eine junge deutsche Ärztin betreute vor rund 25 Jahren in den USA recht junge stark adipöse Frauen um die zwanzig - die Motivation, wieder in das Hochzeitskleid zu passen, brachte den erwünschten, wenn auch begrenzten Erfolg. Die jungen Frauen heirateten nicht nur sehr früh, das Übergewicht bestand bereits seit der Kindheit. Als ich seinerzeit davon erfuhr, war bei uns eine solche Entwicklung noch nicht vorstellbar. Nicht mal zwei Jahrzehnte später hat uns diese Welle auch erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9