Forum: Gesundheit
Nachgeforscht: Das Haarwunder aus der Dose
Getty Images

Täglich ein bisschen Schaum auf die Kopfhaut einmassiert - und schon hört der Haarausfall auf, ja es wachsen sogar Haare nach: So verspricht es die Werbung. Funktioniert das tatsächlich?

Seite 1 von 10
ffmfrankfurt 11.03.2016, 10:16
1.

Glatze kann super sexy sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gregor Weißenborn 11.03.2016, 10:25
2. Rückgrat!

Wie wäre es denn einfach mal mit etwas Rückgrat und Selbstbewusstsein die Glatze oder Halbglatze als naturgegebene Entwicklung anzunehmen. Ich finde meine Glatze klasse. Meine Lebensgefährtin ebenfalls. So what!?
Die Industrie und die Gesellschaft reden den Menschen einen Bedarf ein, den es zwar nicht wirklich gibt, an dem sich aber bestens verdienen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidahund 11.03.2016, 10:37
3.

Was ist schlimm an lichtem Haar bei einem Mann - nichts! Meine Haarpracht ist an der Vorderseite geschwunden - ja und? - Meine Friseurin sagte enmal, bei Männern verschwinden die Haare nicht - sie wachsen nur wo anders. Leider hat sie recht, es gibt weniger Haare auf dem Kopf zu schneiden, aber dafür mehr in den berüchtigen Stellen am Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuropandemie 11.03.2016, 10:38
4. Hmmm..

..ich glaube da ist ein vernünftiger Langhaarrasierer der günstigere Weg!

Es gibt übrigens wirklich nur wenige Männer, die mit Glatze nicht attraktiv sind.

Wenn man(n) es aber nötig hat seine "Attraktivität" zu steigern und noch mehr Geld ausgeben möchte:
Kauft euch einen dicken fetten SUV!! (Das klappt auch, wenn das Geschlechtsteil zu klein geraten ist ..)

by the way: Wer daran wirklich glaubt, der glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 11.03.2016, 10:44
5. Haarausfall und Glatze... ja und?

Ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht. Entweder die Haare fallen aus oder eben nicht. So what? Bei Frauen kann dies zugegben ein Problem sein, aber bei Männern? Und ja, ich bin mir der Thematik meiner Aussage (Frauen schlimm - Männer nicht) bewusst.

Wir Männer sollten nur dann auch "stolz" unsere Glatze tragen und nicht anfangen, Resthaare einseitig wachsen zu lassen und auf die andere Seite zu kämmen.... :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeter1976 11.03.2016, 10:45
6. Häh ?

Ich versteh das ganze nicht ?
Es gibt schon seit mindestens 15 Jahren wirksame Mittel gegen erblich bedingten Haarausfall.

Als Tinktur (Name fällt mir nicht ein ) und auch in Tablettenform. Ich selber nehme seit ca. 8 Jahren Finasterid (Tabletten) und habe seitdem keinen Haarausfall mehr. Haare die ich vorher verloren hatte, kamen teilweise sogar zurück.

Gibt's auf Rezept , der Hautarzt kann das verschreiben.
Kosten 70 € für ca. 14 Monate. Also 5 € sind mir meine Haare schon wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arminp 11.03.2016, 10:48
8. Alternative bessere Wirkstoffe

Vielleicht hätte man der Objektivität wegen noch erwähnen sollen, dass es noch ein anderes Mittel gibt, dessen Wirkung besser ist.
Finasterid als 1mg Tbl kam in etwa zeitgleich mit Minoxidillösung auf den Markt. Schon damals waren die Studienergebnisse für Finasterid deutlich besser.
Der vermeintliche Nachteil, dass es eine Pille zum Schlucken ist, stellt sich Alltag schnell als großer Vorteil heraus, gerade bei der Zielgruppe der Männer. Was glauben Sie, wieviele Männer es schaffen auch nur drei Monate lang zweimal täglich eine Lösung auf die trockene Kopfhaut aufzutragen? Meine Erfahrungen als Verordner sind ernüchternd: keine 5% meiner Clients!
Dagegen einmal am Tag eine Mini Tablette zu schlucken bekommt dann selbst ein Mann noch hin.
Außerdem hat man hier den Wirkmechanismus sehr gut verstanden und die Ergebnisse sind überzeugend!

Wer solch eine Info weg lässt erfüllt meines Erachtens nicht den Anspruch, dass man immer auch zumindest kurz die Alternativen zu einer vorgestellten Therapie erläutern sollte. Vor allem wenn sie überlegen sind. Und das ist nicht nur meine Meinung sondern gilt als Tatsache in der Fachgruppe.

Und bei wissenschaftlichen Beiträgen hat es sich eingebürgert, dass man evtl. Interessenskonflikte offen legt.
Daher bestätige ich gerne, dass bei mir keinerlei Interessenskonflikte bestehen. Ich bestehe keinerlei Geld oder sonstige Vorteile von einem Finasterid Hersteller.
Wie steht es bei der Autorin und SPON? Irgendwelche Werbeverträge mit Johnson&Johnson abgeschlossen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachdenklich289 11.03.2016, 10:48
9. Bringt nichts

Ich habe Regaine schon Ende der 80er Jahre über viele Monate angewendet, im Alter von 25 Jahren und beginnendem Haarausfall. Hat überhaupt nichts geholfen, ausser dass ich auch noch strohig wirkendes Haar hatte, an den Stellen wo ich es aufgebracht habe.. Heute Vollglatze. Schade ums Geld das Ganze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10