Forum: Gesundheit
Neue Blutdruckgrenzen in den USA: 35 Millionen Menschen sind über Nacht krank geworde
Getty Images

Weil ein hoher Blutdruck schwere Krankheiten auslösen kann, haben US-Ärzte jetzt strengere Grenzwerte festgelegt. Das macht viele Gesunde zu Kranken. Deutschland wird wohl nachziehen - wie sinnvoll ist das?

Seite 7 von 20
heinrich.busch 14.11.2017, 20:51
60. Hier haben sich wieder mal

2 getroffen.Die Einen wollen wichtig sein und die Anderen Pillen verkaufen. Ansonsten ist das tendenzieller Unsinn.
Die Menschen sind zu fett, sie sind zu träge
saufen zu viel und rauchen tuen viele immer noch.
Die Ärzte leben von diesen gesundheitlichen Unsitten und die will halt noch mehr verdienen. Ist legitim , aber das kann sich kein Gesundheitssystem der Welt leisten.
Selbst die Amis nicht trotzdem sie die meisten Betroffenen outgesourct haben und diese sich die Pillen dann in der 200 Dose im Supermarket nach Vorgaben des Gesindheitskanal kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wild.timo 14.11.2017, 20:53
61. Blutdruck 140/90 und alles gut

Ich habe seit je her einen Blutdruck von 140/90. Dann war ich mal beim Arzt und nach dem Händeschütteln göeich den Blutdruckmesser am Arm. Uiuiuiui Bluthochdruck.. dagegen muss man was machen... ich nahm es, bekam sämtliche Nebenwirkungen. Alles in den Müll. Nun geht es mir wieder gut. Mit 140/90. Sex super. Gute Sehschärfe. Keine Kopfschmerzen. Alles gut. Rauche, trinke nicht, "Sport"durch Arbeit. Bewege mich viel. Nicht fett. Muskulös. Ergo mach ich nix falsch, ausser zu viel Stress.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Velociped 14.11.2017, 20:53
62. Nur kranke Menschen bringen Geld

Wir werden immer älter aber gesunde Menschen gibt es voraussichtlich künftig nicht mehr. Die Psychotherapeuten haben die Maßstäbe bereits so formuliert, dass praktisch jedeR heute irgendwo psychisch krank ist. Wer da wirklich als "gesund" gilt, dürfte suspekt sein. Hormonwerte gelten als zu niedrig. Blutdruck gilt als zu hoch. Aber das betrifft auch andere Bereiche. Unterdurchschnittlich große weibliche Brüste gelten als unterentwickelt, kleinere Menschen als kleinwüchsig u.s.w.
Dabei ist doch klar, dass bei jedem Kriterium knapp die Hälfte aller Menschen immer unterdurchschnittlich sind - sonst wäre es nicht der Durchschnitt. Es geht einfach nicht, dass alle Menschen überdurchschnittlich sind. Aber man kann gut damit Geld verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 14.11.2017, 20:55
63.

Zitat von Hank-the-Voice
30. Dummerweise schädigen Bluthochdruck Medikamente die Nieren nicht wenige Bluthochdruck-Patienten fangen sich dadurch eine kaputte Niere ein. Lieber ein Leben mit 130-140 als 3 Tage die Woche in der Dyalyse.
Da kommt sowieso die nächste Katatstrophenmeldung. Immer mehr Menschen werden übergewichtig. Es wird behauptet, die würden zuviel Zucker essen.

Vor einigen Wochen habe ich gelesen, dass derjenige übergewichtig wird, der Medikamente zur Senkung des Blutdrucks schluckt und am gleichen Tag auch nur wenig Zucker isst. Darüber redet heute niemand. Künftrig wird man das Übergewicht wieder dem bösen Zucker zuschieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hl007 14.11.2017, 20:58
64. Die Grenzwerte für Blödheit und Gier sinken sich immer schneller!

Echt irre, wie schnell man krank wird, wenn man dran glaubt. eom

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 14.11.2017, 21:01
65.

Zitat von ssc58
Früher galt ein Blutdruch ab 150 erst als bedenklich. Dann kamen wirksame Blutdruckmedikamente auf den Markt und auf einmal war dank der Lobbyarbeit der Pharmakonzerne 140 schon zu viel. Wenn jetzt die Grenze schon auf 130 gesenkt wird, kann ich nur hoffen, dass die Ärtze diesen Schwachsinn nicht mitmachen und die neue Gelddruckmaschine der Pharmakonzerne boykottieren. Außerdem haben Blutdrucksenker auch Nebenwirkungen. Aber auch dagegen gibt es ja passende Medikamente.
Für die Pharmafirmen ist dieses Patientensegment weitgehend uninteressant. Es handelt sich zwar um eine hohe Zahl von Patienten, aber die Medikamente sind alle seit Jahrzehnten generisch verfügbar und die Konditionen werden von den Krankenkassen per Rabattverträgen ausgehandelt. Da ist nicht mehr viel zu holen.

Der Apothekenaufschlag (inkl. MWSt.) für rezeptpflichtige Arzneimittel wird da die größte Rolle spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.albrecht@virgilio. 14.11.2017, 21:02
66. Was für ein Schwachsinn

Abartiger Schwachsinn, was anderes fällt mir dazu nicht mehr ein. Im Alter steigt der Blutdruck etwas an, das ist ganz normal. Schon jetzt werden viele alte Menschen sinnlos mit Arzneimitteln vollgepumpt, welche sie schwachsinnig werden lassen und sie ans Bett fesseln. Jetzt gibt es einen Vorwand mehr. Totale Katastrophe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 14.11.2017, 21:03
67. Blutdruckangabe

Zitat von scottbreed
Wie definieren die das..? Im Ruhezustand oder im bewegungszustand oder beim Sport.. und wird nicht die herzfrequenz zu erst genannt? Als 80 und Blutdruck dann 120? Viele schreiben das umgekehrt das verwirrt mich.. Bei 130 heezfrequenz und 80 Blutdruck.. Ist schon übel.. Meiner ist bei H 70 bl 120.... 63h zu 90 bl war bisher das beste
Jetzt hauen Sie aber was gewaltig durcheinander. Der erste Wert der Blutdruckangabe ist der systolische Blutdruck, der zweite Wert der diastolische Blutdruck. Eine einzahlige Blutdruckangabe gibt es nicht, da der Pumpvorgang des Herzens zu einem wellenartigen Druckverlauf in den Adern führt. Beim Zusammenziehen des Herzens und Hinausrücken des Blutes in die Aorta steigt der Druck an (systolischer Wert, auch oberer Wert genannt). Beim Entspannen des Herzens und Nachfließen des Blutes in das Herz erreicht der Blutdruck seinen tiefsten Wert (diastolischer Wert, auch unterer Wert genannt). Der "Blutdruck" ist also ein Druckpulsation zwischen diesen Werten. Die Herzfrequenz (Puls) kann als 3. Angabe dazugenannt werden, hat aber mit den beiden Blutdruckwerten erstmal nichts zu tun. Blutdruck wird optimalerweise immer nach 5 Minuten Ruhe im Sitzen am Oberarm gemessen. Dass der Blutdruck beim Sport höher ist, ist kein Problem, solange Herz und Gefäße in Ruhephasen wieder Zeit zur Entspannung haben und der Blutdruck auf die genannten (nun neuerdings abgesenkten) Werte absinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lisa_k._marx 14.11.2017, 21:05
68. Mein Hausarzt

Zitat von Hajojunge
Blutdrucksenker aus der Gruppe der Sartane haben eher eine nephroprotektive (nierenschützende) Wirkung. Aber eben nur die. Ich nehme Losartan, habe zwischen 115...125/70 Blutdruck und fühle mich pudelwohl. Einfach mal im Netz suchen (muß ja nicht Google sein) und nicht auf populärwissenschaftliche Seiten reinfallen (explizit nach Unistudien suchen). Andere Frage: Was ist, wenn der Blutdruck 140/60 beträgt? Solche Werte tauchen in den Empfehlungen nirgends auf.
hat sie gerade abgesetzt, war wohl auf die Versprechen der Berater hereingefallen.
Hatte sie mir aber erst in de ´n höchsten Tönen gelobt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 14.11.2017, 21:09
69. 100 plus das Lebensalter......

hieß es von den Ärzten in den 70er Jahren. Meine Mutter wurde 93 Jahre, hatte mit 70 Jahren 170/90 im Durchschnitt und war auch "Vollschlank". Sie nahm keine Medikamente - wäre mit vielleicht 100 Jahre geworden? Aber wer möchte das schon..........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 20