Forum: Gesundheit
Neue europäische Leitlinie: Ärzte forcieren Kampf gegen Bluthochdruck
DPA

Bluthochdruck tut nicht weh, deshalb unterschätzen ihn viele. Eine neue europäische Leitlinie soll die Therapie jetzt vereinfachen, um Schlaganfälle und Herzinfarkte zu verhindern. Kernziel: Die Patienten müssen mehr Verantwortung übernehmen.

Seite 1 von 10
wortgewalt87 13.12.2013, 17:49
1. Och nö

Zitat von sysop
Bluthochdruck tut nicht weh, deshalb unterschätzen ihn viele. Eine neue europäische Leitlinie soll die Therapie jetzt vereinfachen, um Schlaganfälle und Herzinfarkte zu verhindern. Kernziel: Die Patienten müssen mehr Verantwortung übernehmen.
Supa. Ich rauche nicht und kriege deshalb keinen Lungenkrebs. Ich schnalle mich an und trage auf dem Zweirad Helm, deshalb bleibt meine Birne heil. Ich verzichte auf Salz, übermäßiges Essen und alles was Freude macht und mein Blutdruck bleibt niedrig. Zur Belohnung für mich, meine Angehörigen und die Gesellschaft entwickle ich eine Demenz, an der ich ewig nicht sterbe, aber sehr wohl beweise, dass die Hölle existiert, falls das nicht vorher eine Depression wegen der allgemein verschriebenen Lustlosigkeit schafft.

Ich übernehme gern die Verantwortung für ein lustvolles und genüssliches Leben. Jawoll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.steitz 13.12.2013, 17:56
2. Gut oder Böse

Es gibt nicht den einen guten Wert.
Einige Studien zeigen auch einen erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall bei der zu scharfen Einstellung des Blutdrucks bei älteren Patienten.
Insgesamt dürften die 'neuen' Leitlinien zu begrüßen sein.
Vielleicht auch ein Erflog der Pharma-Lobby, haben sie doch mit einem Schlag Millionen von Menschen zu behandelbaren Hypertonikern gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lscpilot 13.12.2013, 18:25
3. Die Biologie kennt kein scharz oder weiß..

Zitat von wortgewalt87
Supa. Ich rauche nicht und kriege deshalb keinen Lungenkrebs. Ich schnalle mich an und trage auf dem Zweirad Helm, deshalb bleibt meine Birne heil. Ich verzichte auf Salz, übermäßiges Essen und alles was Freude macht und mein Blutdruck bleibt niedrig. Zur Belohnung für mich, meine Angehörigen und die Gesellschaft entwickle ich eine Demenz, an der ich ewig nicht sterbe, aber sehr wohl beweise, dass die Hölle existiert, falls das nicht vorher eine Depression wegen der allgemein verschriebenen Lustlosigkeit schafft. Ich übernehme gern die Verantwortung für ein lustvolles und genüssliches Leben. Jawoll!
sondern eine Skala von Grautönen! Will sagen: ein schädigendes Moment macht sich selten sofort bemerkbar oder die Strafe für Unvernunft folgt nicht auf dem Fuße. Jeder der meint, sein Risiko doch selber bestimmen zu können, weil er angeblich bereit ist, die Konsequenzen auch selber zu tragen, lügt sich etwas vor! Im Erkrankungsfall wird die Allgemeinheit bzw. die Versichertengemeinschaft in Anspruch genommen und es erfolgt die seltsame Metamorphose vom Versicherten zum Patienten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelansgar 13.12.2013, 18:41
4. Welche Sensation !!!

Welche Sensation ! - Es soll wieder neue Richlinien geben ! Nur noch ein Blutdruckwert fuer alle !!!
Um zu dieser atemberaubenden Erkenntnis zu gelangen, sind schon zahlreiche Studien wieder rauf- und runter gerechnet worden, sind tausende Probanden in den hypotonen Kollaps getrieben worden, weitere Tausende vielleicht durch Selbigen beim Sturz vom Dach oder oder der Leiter zu Tode gekommen. - Genau so wie bei den Leitlinien zur Blutzuckereinstellung oder Regulierung der Blutfettwerte: Ganze Wickelgenerationen von "Wissenschaftlern" muessen sich wellenfoermig mit bahnbrechenden Ergebnissen und "neuen" Medikamenten einen Namen machen, endlose Forschungsgelder und Hotelspesen verbraten, um dann wieder zu den Ausgangsfeststellungen von vor 30 Jahren zurueck zu kehren. Ein Blutdruck von 140/80 mmHg... welche Sensation !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
**Kiki** 13.12.2013, 19:07
5.

Zitat von
Künftig wird für alle Patienten ein Zielwert von weniger als 140 zu 90 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) angestrebt.
Sollte mein Arzt den Ehrgeiz entwickeln, meinen - seit sicherlich dreißig Jahren stabilen - Blutdruck von 140:90 senken zu wollen, werde ich ihm sagen, er könne mich mal kreuzweise. Ich freß doch keine Medikamente, deren Nebenwirkungen mich voraussichtlich erst krank machen werden, obwohl es mir gut geht.

Sollte sich mein Blutdruck irgendwann mal auffallend verändern, dann können wir darüber reden, was das bedeutet, ob sich daraus Handlungsbedarf ergibt und was ich tun sollte. Vorher beißen diese Zauberlehrlinge bei mir auf Granit. Die haben doch in Wirklichkeit keine Ahnung, was sie tun, sie sollten endlich mal runter vom hohen Roß ihrer epidemiologischen Studien, die sie immer wieder auf Irrwege führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ijf 13.12.2013, 20:23
6. @wortgewalt87 :)

Genau meine "rede" ;) wobei, also ich (angeboren herzkranke und schon 30 Jahre länger hier, als selbst vom optimistischsten doc prophezeit) argumentier immer so: mal ehrlich - ich trinke nicht, das mit dem Sex muss auch nicht mehr sein, ok, ich rauche. Aber irgendein
Laster braucht der Mensch! Nix würde mich mehr nerven, als wenn ich eines Tages nach lebenslanger Selbstkasteiung kerngesund tot umfiele!" ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scribbles 13.12.2013, 21:54
7.

Zitat von sysop
Bluthochdruck tut nicht weh, deshalb unterschätzen ihn viele. Eine neue europäische Leitlinie soll die Therapie jetzt vereinfachen, um Schlaganfälle und Herzinfarkte zu verhindern. Kernziel: Die Patienten müssen mehr Verantwortung übernehmen.
Ein Artikel über Bluthochdruck und kein Wort über Sport. Dabei ist regelmäßiger Sport der vielleicht gesündeste Weg, ohne Medikamente den Blutdruck zu senken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LouisWu 13.12.2013, 21:59
8.

Zitat von sysop
Bluthochdruck tut nicht weh, deshalb unterschätzen ihn viele. Eine neue europäische Leitlinie soll die Therapie jetzt vereinfachen, um Schlaganfälle und Herzinfarkte zu verhindern. Kernziel: Die Patienten müssen mehr Verantwortung übernehmen.
Achja, die Ärzte. Ist es nicht erstaunlich, wie sehr sich alle Ärzte dieser Welt darum bemühen, ihren Berufsstand überflüssig zu machen? Also mich wundert das zutiefst. Kein Klempner würde so handeln.
Sollte es daran liegen, dass sie genau wissen, wie vergebens ihre Bemühungen angesichts der Schwäche des Fleisches sein werden, und sie nur irgendwie gut 'rüber kommen wollen? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IsaDellaBaviera 13.12.2013, 22:28
9. Bluthochdruck wird von Ärzten ja nicht umsonst der "Silent Killer" genannt,

Zitat von sysop
Bluthochdruck tut nicht weh, deshalb unterschätzen ihn viele. Eine neue europäische Leitlinie soll die Therapie jetzt vereinfachen, um Schlaganfälle und Herzinfarkte zu verhindern. Kernziel: Die Patienten müssen mehr Verantwortung übernehmen.
also der "lautlose Mörder". Denn keiner von uns nimmt wahr, ob er Bluthochdruck hat und dass das das ein verfrühtes Todesurteil bedeuten könnte. Ich habe meinem Freund, der trotz medikamentöser Blutdrucksenker keine nennenswerte Verbesserung erlebte, mal die CD "Ganzheitliches Heilen - Bluthochdruck" geschenkt. Und das hat dann endlich zu einer bemerkenswerten Verbesserung geführt. Denn es gibt extrem viele unterschiedliche Ursachen für Bluthochdruck. Nicht nur fettes Essen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10