Forum: Gesundheit
Neues Transplantationsgesetz: Mehr Hirntote sollen zu Organspendern werden
DPA

Um die Zahl der Organspender zu erhöhen, will die Koalition die Abläufe in den Kliniken verbessern. Geplant ist unter anderem ein Bereitschaftsdienst für Fachärzte, die jederzeit den Hirntod von Patienten feststellen können.

Seite 3 von 9
tomymind 17.01.2019, 19:08
20.

Herr Lobo übernehmen Sie! Das ist wieder so ein pseudo journalistischer Artikel der angeblich auf der Seite des Guten steht.
Liebe Befürworter, fragt sich niemand warum Niki Lauda mit über 60 und in weniger als 3 Wochen, neue organe erhielt?
Desweiteren, stirbt niemand wegen eines Mangels an Spenderorganen, sondern wegen einer Krankheit.
Warte darauf, dass von der FDP der Vorschlag kommt, Hartz IV Empfänger zur zorganspende zu verpflichten. Gerne lebend. Zahlen keine GEZ, da müssen sie auch nicht sehen oder hören müssen.
Seit 15 Jahren steht in meinem Spendeausweis, NEIN

Beitrag melden
odapiel 17.01.2019, 19:12
21. Was bin ich froh...

Was bin ich ausnahmsweise mal froh, daß ich eine chronische Borreliose habe. Meine Organe will keiner, der bei klarem Verstand ist. Ich darf nicht mal Blut spenden. Das ist auch der Grund, warum ich keinen Spenderausweis mitführe.

Und eine solche Regelung könnte zu einigen Organtransplantationen mit derartigen trojanischen Pferden führen. Mal schauen, wer dann dafür grade steht...

Generell: nee, mein Körper gehört allein mir, und wenn ich hirntot wäre, dann möchte ich, daß ich nach meinem natürlichen Ableben beerdigt werde. Wir Deutschen sollten verflucht vorsichtig mit so ne Sachen sein. Es wurden ja auch schon mal Lampenschirme gefertigt und Zahnkronen zweckentfremdet. Das sollte eine Lehre sein.

Beitrag melden
klaus5000 17.01.2019, 19:14
22. Viele Fragen zu dem Thema Organentnahme

Der Tod, so kennt es jeder wird als Skelett mit einer Sense dargestellt.
Das Skelett steht für das was letztlich noch übrig bleibt, die Sense dafür dass beim eintreten des Todes Die Seele vom Leib getrennt wird.
Wohlmerklich vom Leib, also nicht nur aus dem Hirn.
Sitzt unsere Seele im ganzen Körper oder nur im Gehirn?
Wenn es beim Leben nur auf das Gehirn ankommt, wieso kann man dann mit dem Bauch entscheiden?
Die Organe können nur bei Lebendigen Leibe entnommen werden und wie man uns erklärt beim toten Hirn.
Man erklärt uns auch wann das Hirn tot ist, nämlich dann wenn Menschen, die ja zweifelsfrei immer fehlerlos handeln, dies anhand ihrer aktuellen medizinischen Kenntnisse festgestellt haben.
Warum wird dem der da so tot liegt denn vor der Organentnahme Massen an Betäubungsmittel verabreicht und ebenso reichlich Muskelrelaxantien? Die Organe werden bei Lebendigen Leibe entnommen und bei Funktlionsstillem Hirn, soweit man dies feststellen konnte. Wann verläßt die Seele unseren Körper? Wenn Ärzte den Hirntot feststellen oder wenn der Leib Blutlos geworden ist und das Herz nicht mehr schlägt? Mir bereitet dieses Thema großes Unbehagen....

Beitrag melden
Kalif78 17.01.2019, 19:32
23. So nicht

Bisher habe ich meinen Spenderausweis, der allse zuläst, immer bei mir gehabt. Und auch Angehörige informiert, sofern nach meinem Ableben noch etwas verwertbares da wäre ( was ich sehr stark bezweifel), ich mit jeglicher Organspende einverstanden wäre.
Sollte jetzt aber eine Regelung mit den hier erwähnten Eckpunkten( speziell der letzte Punkt) beschlossen werden, würde ich dies sofort zurückziehen. Denn damit öffnet man der Willkür nur Tür und Tor. Zu guter letzt führen wir dann noch Diskussionen vom Wert des Lebens jeden einzelnen.

Warum wird das Thema in letzter Zeit eigentlich so forciert? Hat man schon wieder irgendwelche geheimen Liefervertäge abgeschlossen?

Beitrag melden
imlattig 17.01.2019, 19:51
24. sehr gut..

tomymind , genau das ist es niki lauda ist bald 70 und bekam noch eine lunge. die altersgrenze fuer den empfaenger dieses organs liegt bei 64 jahren. es herrcht eine voellige intransparenz bei der vergabe von spenderorganen. als kleiner mann hat man den eindruck die einfachen leute spenden, die grossen bekommen organe. kann sich noch jemand an den thurn und taxis erinnern? er bekam 2 herzen innerhalb von wenigen wochen.

Beitrag melden
helisara 17.01.2019, 20:13
25.

Zitat von spon-facebook-1588682495
... erhöhen, sollten sich Spender, um die Beerdigungskosten keine Sorgen mehr machen müssen. Es wird relativ gutes Geld mit Organspenden verdient, so dass ich denke, dass soviel für den Spender oder besser seine Angehörigen rausspringen müsste, dass diese sich um die Beerdigungskosten nicht mehr kümmern müssen, der Spender hat schließlich sein teuerstes gegeben, sein Leben und das sollte belohnt werden.
Aber dann soll die Organspende auch bitte nur stattfinden, wenn der Hirntote zuvor ausdrücklich zustimmte. Es darf auch nicht sein, daß die Angehörigen zustimmen, nur weil sie sich die Beerdigungskosten sparen wollen. Also eingeschränkte Zustimmungslösung.

Beitrag melden
manicmecanic 17.01.2019, 20:26
26. Thurn und Taxis oder Lauda?

Bei solchen seltsamen Vergaben von Organen kann mir keiner mehr erzählen es würde in dem Feld alles so korrekt abgehen wie immer propagiert wird.Aber davon abgesehen ist es grundsätzlich total inakzeptabel wenn der Staat hingeht und ein Gesetz macht daß wem auch immer erlaubt meinen Körper in Teilen zu verwerten.

Beitrag melden
helisara 17.01.2019, 20:35
27.

Zitat von flyermeier
Ich sehe das anders. Hirntod bedeutet dass. Es auch kein funktionierendes. vegetatives Nervensystem und keinerlei Hirnaktivität mehr gibt. Der Kreislauf und die Atmung werden maschinell am Laufen gehalten. Würde auch nur eines von beiden abgeschaltet würde der Stoffwechsel eingestellt und die Organe nicht mehr durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Die einzige Möglichkeit transplantationsfähige Organe am "Leben" zu erhalten bis sie entnommen werden können oder bis der Wunsch des Patienten keine Organe spenden zu wollen bekannt ist bedeutet eben den Kreislauf stabil zu halten. Auch deshalb ist es so wichtig eine Patientenverfügung zu definieren, denn solche eine Entscheidung möchte ich keinem Angehörigen aufbürden.
Am besten auch, den Apnoetest in der Patientenverfügung ablehnen. Transplantationsmediziner klagen auch darüber, daß dementsprechene Verfügungen (also keine künstliche Beatmung) einer Organspende im Wege stünde, selbst wenn der Hirntote einer Spende zugestimmt hat. Ich hoffe doch, daß auch zukünftig dieser Wille des Patienten Vorrang vor einer Organentnahme hat.

Beitrag melden
Otziotzi 17.01.2019, 21:01
28. dass zu jeder Zeit der Hirntod eines Pat. festgestellt werden kann?

na hoffendlich nicht.
Ich wünsche, daß das Eintreten des Hirntodes eines Patienten jederzeit untersucht werden kann. Festgestellt soll er aber nur werden, wenn er tatsächlich eingetreten ist und nicht jederzeit.

Beitrag melden
mattoregiert 17.01.2019, 21:41
29. Hinterlegung des Widerspruchs

sollte gründlich überlegt sein , ohne gleich ein Tattoo in Betracht zu ziehen . So ein Papier ist schnell abhanden gekommen ! Aber warum ist man immer so mißtrauig !

Beitrag melden
Seite 3 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!