Forum: Gesundheit
Notfallverhütung: EU-Kommission befreit Pille danach von der Rezeptpflicht
DPA

In Zukunft können Frauen in Deutschland die Pille danach direkt in der Apotheke abholen - die EU-Kommission hat das Medikament Ellaone freigegeben. Ihre Entscheidung gilt europaweit.

Seite 3 von 5
Arte 08.01.2015, 00:35
20. Der Schein trügt

Es handelt sich hier nicht um Smarties sondern um eine Hormonbombe. Um die Frauen vor einer unnötigen Einnahme zu schützten ist eine ärztliche Aufklärung und Beurteilung unverzichtbar. Die Frau ist nur wenige Tage um ihren Eisprung herum fruchtbar und genau dies ist die Zeit für die Pille danach. Sie verschiebt den Eisprung um ein paar Tage. Nach dem Eisprung z.B. bewirkt sie nichts mehr und die Einnahme ist eine unnötige Belastung für den Körper. Um zu entscheiden ob die Pille danach überhaupt noch einen Sinn hat bedarf es Ahnung zu haben über den weiblichen Zyklus. Und dies haben nun mal eher Frauenärzte als Apotheker drauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hruprecht 08.01.2015, 03:02
21. Richtig

Da hat die EU was richtig gemacht. Natürlich kann eine Beratung beim Arzt Vorteile bringen. Aber ein Arzt steht nicht an jeder Ecke bereit. Auf dem Land oder am Wochenende ist eben kein Arzt zur Verfügung. Da muß es aber schnell gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abby_thur 08.01.2015, 09:20
22. omg

Zitat von Sibylle1969
...die als Gynäkologin in einem Krankenhaus arbeitet, hat mir mal erzählt, dass am Wochenende ein Großteil der Patientinnen, die in der Ambulanz vorsprechen, nur da sind, weil sie die Pille danach haben wollen.
Die natürlich alle auch in ihrer fruchtbaren Phase des Zyklus waren...
Genau das ist das Problem was ich bei der Freigabe sehe: bei einigen wäre eine Schwangerschaft gar nicht möglich, da sie nicht ihre fruchtbaren Tage hatten- und trotzdem wollen sie sich die PD einwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alenior 08.01.2015, 10:12
23. zu 20.

@Arte: Den Frauenarzt, der mir mit Sicherheit sagen kann, wann mein Eisprung tatsächlich ist/war, den müssen Sie mir mal zeigen. Das kann der nicht, selbst im Fall, dass ich ihm einen säuberlich geführten Zykluskalender vorlege. Ob Sie es glauben oder nicht - jede Frau und jeder Zyklus jeder Frau sind anders. Kein Frauenarzt wird die Pille danach auf Basis "das sind mit Sicherheit Ihre unfruchtbaren Tage" verweigern, das kann nämlich schief gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias.ma 08.01.2015, 10:48
24. Schwangerschaftsabbruch

Schön das manche wie der Author meinen, die Behauptung der Katholischen Kirche, die Pille würde bereits befruchtete Eizellen zum Abgang bringen und damit eine Schwangerschaft abbrechen, in den Bereich der unbewiesenen Fabel verweisen: Wie sonst soll denn eine Pille, die 72 bis 120 h nach dem Verkehr noch zuverlässig funktioniert, denn sonst wirken? Nach Minuten bis höchstens Stunden ist die Befruchtung bei bestehender Empfängnisbereitschafz abgeschlossen und das Kind gezeugt. Und nach 5 Tagen? Die aufgeklärten Wissenschaftler denken bestimmt, dass die Pille einen gebärmutterinternen Zeitsprung vor die Empfängnis bewirkt und die Befruchtung unterbindet. Mal realistisch: Ziel der Pille danach ist es, im Zweifelsfalle auch die Schwangerschaft abzubrechen. Wissenschaftlich richtig ist, dass ich im Einzelfall nich weiß/nachweisen kann, ob ich überhaupt fruchtbar war, eine vorhandene Eizelle überhaupt befruchtet war, ich eine Befruchtung noch einen Tag später verhindert habe odet die Schwangerschaft abgebrochen habe. Diese Unwissenheit heißt aber nicht, dass keine Schwangerschaftsabbrüche vorkommen, sondern dass es die Person im Einzelfall nicht weiß. Ich finde die Entscheidung der Freigabe trotzen in Ordnung, auch wenn ich eher für das Austragen und zur Adoption freigeben bin. Abertausende Paare hätten gerne Kinder. Aber diejenigen, die hier gegen Leute hetzen, die an etwas glauben, würden diese vernünftige Entscheidung sicherlich verdammen und die Person als Rabenmutter gesellschaftlich schneiden. Denkt mal drüber nach. Eine Abtreibung ist gesellschafzlich akzeptiert, eine Freigabe zur Adoption nicht. Ihr seid heuchlerischer als die katholische Kirche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridagold 08.01.2015, 11:52
25.

Zitat von Arte
Es handelt sich hier nicht um Smarties sondern um eine Hormonbombe. Um die Frauen vor einer unnötigen Einnahme zu schützten ist eine ärztliche Aufklärung und Beurteilung unverzichtbar. Die Frau ist nur wenige Tage um ihren Eisprung herum fruchtbar und genau dies ist die Zeit für die Pille danach. Sie verschiebt den Eisprung um ein paar Tage. Nach dem Eisprung z.B. bewirkt sie nichts mehr und die Einnahme ist eine unnötige Belastung für den Körper. Um zu entscheiden ob die Pille danach überhaupt noch einen Sinn hat bedarf es Ahnung zu haben über den weiblichen Zyklus. Und dies haben nun mal eher Frauenärzte als Apotheker drauf!
Komisch, dass jede Menge Ärzte dies aber völlig anders sehen als Sie.
Und komisch, dass all meine Bekannten die Pille danach verschrieben bekamen, ohne untersucht worden zu sein oder auch nur ein Gespräch mit dem Arzt zu führen. Man holt sich das Rezept und geht.
Glauben Sie ernsthaft, dass man dafür extra nach Periode befragt und auf dem Stuhl untersucht wird? Nein! Wird man nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridagold 08.01.2015, 11:54
26.

Zitat von abby_thur
Die natürlich alle auch in ihrer fruchtbaren Phase des Zyklus waren... Genau das ist das Problem was ich bei der Freigabe sehe: bei einigen wäre eine Schwangerschaft gar nicht möglich, da sie nicht ihre fruchtbaren Tage hatten- und trotzdem wollen sie sich die PD einwerfen.
Ich kenne KEINE Frau, bei der der Zyklus immer regelmäßig ist. Stress, Krankheit und unbekannte Faktoren verschieben immer wieder mal den Eisprung. Und alleine die Aufregung einer geplatzten Verhütung kann da reichen! Vom Trauma einer Vergewaltigung will ich gar nicht erst reden. Wer geht denn bitteschön das Risiko ein? Bei mir reicht ja schon eine Grippe, dass aus 4 Wochen auf einmal 3 Wochen werden ... Viel Spaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridagold 08.01.2015, 11:56
27.

Zitat von matthias.ma
Schön das manche wie der Author meinen, die Behauptung der Katholischen Kirche, die Pille würde bereits befruchtete Eizellen zum Abgang bringen und damit eine Schwangerschaft abbrechen, in den Bereich der unbewiesenen Fabel verweisen: ...
Lesen Sie sich bitte mal schlau: Die Pille danach verhindert die EINNISTUNG der Eizelle. Ohne Einnistung kein Abgang. Ganz einfach.
Fragen Sie doch bitte Ärzte und nicht Kirchenvertreter, wenn es um Verhütung geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alenior 08.01.2015, 11:57
28. zu 24.

@matthias.ma: Man kann offensichtlich ganz ohne Wissen die merkwürdigsten Theorien äußern.
1. Die Pille danach hat keine 100%ige Wirkung, weil sie lediglich den Eisprung verhindert. Daher wird der Wirkungsgrad auch geringer, je länger der Zeitraum zwischen Geschlechtsverkehr und Einnahme ist. 2. Wenn der Eisprung im Zeitraum zwischen kurz vor dem Geschlechtsverkehr (wenige Stunden) und Einnahme der Pille erfolgt ist, verhindert die Pille gar nichts.
3. Informationen zur Wirkungsweise der Pille danach lassen sich problemlos im Internet finden, solch Nicht-Wissen muss man wirklich nicht verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abby_thur 08.01.2015, 13:40
29. Soso.

Zitat von fridagold
Ich kenne KEINE Frau, bei der der Zyklus immer regelmäßig ist. Stress, Krankheit und unbekannte Faktoren verschieben immer wieder mal den Eisprung.
Das ist fast richtig- jedoch gibt es verlässliche Berechnungsgrundlagen für den Eisprung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5