Forum: Gesundheit
Nutrigenetik: Schlanker dank DNA-Diät?
imago images/ McPHOTO

DNA-Analysen sollen dabei helfen, die richtige, individuelle Diät zu finden. Die Speicheltests dafür gibt es überall zu kaufen. Doch die "Nutrigenetik" steht noch am Anfang - und birgt auch Gefahren.

Schartin Mulz 17.10.2019, 11:19
1. Wenn

mein Kühlschrank mir ezählt, was ich zu essen habe, weiß ich, dass ich die Kontrolle über mein Leben verloren habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sgrettche 17.10.2019, 13:03
2. Mein Kühlschrank

Mein Kühlschrank bietet mir immer nur das Essen an, das ich ihm vorher hineingegeben habe. Viel sinnvoller wäre also so eine mahnende Stimme doch beim Einkaufen! ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 17.10.2019, 13:36
3.

Zitat von sgrettche
Mein Kühlschrank bietet mir immer nur das Essen an, das ich ihm vorher hineingegeben habe. Viel sinnvoller wäre also so eine mahnende Stimme doch beim Einkaufen! ?
Glauben Sie mir, wenn Ihr Kühlschrank smart genug ist Ihnen Ihren Speiseplan zu diktieren, dann kann er auch Ihnen Ihr essen bestellen. Und das ist kein Scherz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummzeuch 18.10.2019, 07:18
4. Der "smarte" Kühlschrank muss endlich kommen!

Schließlich wird er uns schon seit Jahrzehnten angepriesen wie Sauerbier. In "freier Wildbahn" habe ich allerdings noch keinen gesehen. Aber wenn er uns bei der Diät unterstützt, wird das der Durchbruch. Bestimmt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.lange 19.10.2019, 18:55
5. Etwas mehr

Ich hätte lieber eine selbstreinigende Küche, die ich mit Zutaten versorge und die mir das Essen liefert.
Betreten muß und möchte ich die gar nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diestimmevonunten 19.10.2019, 21:06
6. Vitamin Tumorbildung??

Bitte informieren sie sich ordentlich wenn sie so etwas schreiben.
Denn auch wenn es nicht direkte so beschrieben wird. Erwecken sie mit solchen Formulierungen den Eindruck das Vitamine ungesund sind. Klar sie sind von der Presse und Tumor Bildung hört sich einfach sensationeller an. Als wenn man schreiben würde das kaum ein Vitamin schädlich sein kann selbst in hohen Konzentrationen und darüber hinaus auch noch schlimmste Krankheiten heilen kann.
langweilig klar. Bitte überfliegen sie hierzu die Detaillierte Beschreibung von Dr. Strunz. Dann wissen sie was hier falsch gelaufen ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitimherzen 19.10.2019, 22:59
7. so ein Schmarrn

... und sowas - tschuldigung - Schwachsinniges wird ernsthaft mit einem Artikel belohnt???

Wer noch gelernt hat sich sein eigenes Urteil zu bilden, weiß nach nur ein paar Sätzen, daß das reine Abzocke ist.

Mit welcher Berechtigung schimpft Ihr eigentlich auf die Homöopathie, die nachweisbare Erfolge bringt, wenn Ihr so einem Schmarrn soviel Raum gebt?

Trotzdem viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 20.10.2019, 01:49
8.

Zitat von diestimmevonunten
Bitte informieren sie sich ordentlich wenn sie so etwas schreiben. Denn auch wenn es nicht direkte so beschrieben wird. Erwecken sie mit solchen Formulierungen den Eindruck das Vitamine ungesund sind. Klar sie sind von der Presse und Tumor Bildung hört sich einfach sensationeller an. Als wenn man schreiben würde das kaum ein Vitamin schädlich sein kann selbst in hohen Konzentrationen und darüber hinaus auch noch schlimmste Krankheiten heilen kann.
Vitaminüberdosierungen sind nicht ungefährlich.
Vitamin-D-Überdosierungen können z.B. zu Nierenschäden führen, oder zur Calciumeinlagerung in Weichgewebe (Blutgef., Herz, Lungen, Muskeln, Sehnen) führen, oder zur Osteoporose führen. Bei chronischer Überdosierung kann es auch zu einer Unterfunktion der Schilddrüse kommen. Hohe Überdosierungen können zum Tod führen.
Hohe Vitamin-C-Dosen können zu einer Übersäuerung des Magens führen und sollten von Menschen mit Neigung zu Nierensteinen vermieden werden. Gerade dauerhafte Vitamin-A-Überdosen können zur Lebervergrößerung, dem Ausbleiben der Menstruation, Haarausfall (bis zur Alopezie), der Störung des Calciumhaushalts, zu hohen Cholesterinwerten und (bei Rauchern) zu einem höheren Lungenkrebsrisiko führen.
Besonders hohe Dosen des Vitamins B6 können zu dauerhaften Schäden + neurologischen Störungen führen, in seltenen Fällen sind Nervenschäden schon ab 50 mg/Tag möglich, maximal 10 mg/Tag gelten als sichere Dosis. Auch die sehr hohen Dosen von B12 in div. Lifestyleprodukten sind nicht ungefährlich, teilw. enthalten diese die hundert- bis fünfhunderfache empfohlene Menge des Vitamins.

Akute Vergiftungserscheinen sind gerade bei Vitamin A möglich, die wurden erstmals bei Polarforschern beobachtet, die Eisbärenleber (die die Inuit niemals verzehren) gegessen hatten. Die Überdosierungen betrugen jeweils das Hundertfache des Tagesbedarfs an Vitamin A. Es kann in solchen Fällen auch zu Todesfällen kommen.
Dass Vitamin-C-Höchstdosen angeblich vor Krebserkrankungen schützen, hat deren Verfechter (und Anwender) übrigens nicht erlebt: Er starb an Krebs (der Name des Herrn fällt mir leider gerade nicht ein). Sie verbreiten hier Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren