Forum: Gesundheit
Obduktionsergebnis: Legionellen forderten drittes Todesopfer in Warstein
DPA

Die Behörden haben die Reisewarnung für Warstein bereits aufgehoben. Jetzt hat die Obduktion einer im August gestorbenen Frau ergeben, dass sie mit Legionellen infiziert war. Damit ist sie das dritte Todesopfer des Ausbruchs.

mischpot 24.09.2013, 16:37
1. Warstein

das einzig Wahre

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteronkel 24.09.2013, 20:20
2. optional

Ist es nicht seltsam, dass ausgerechnet jetzt diese Seuche, die in den USA das erste Mal aufgetreten ist, auch in Deutschland auftritt? Ich habe manchmal den Verdacht, dass da gezielt Bakterien oder Keime in Umlauf gebracht werden. Öffentliche Verkehrsmittel sind hierfür am besten geeignet. Man merkt es, wenn die Haltegriffe ganz schmierig und fettig sind. Als z.B. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in jeder U-Bahn der Münchner Verkehrsbetriebe (außerdem stinken die, dass es selbst einer Sau graust).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joundnochmaljo 25.09.2013, 05:33
3. Teurer Legionellenschutz scheinbar unwirksam

Super, per Vorschrift überall wo große Boiler sind sinnlose Legionellentests, Geldmacherei, und als Ergebnis ist eine ganze Stadt betroffen. Krieg'ich nicht in den Kopf, Bundesweit wird auf Legionellen in Boilern geprüft und sinnlos hoch drei kommt die Gefahr von ganz woanders her.

Muss aus allem und jedem ein sinnloses Geschäft gemacht werden. Arme Welt!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fckw23 25.09.2013, 07:16
4.

Zitat von guteronkel
Ist es nicht seltsam, dass ausgerechnet jetzt diese Seuche, die in den USA das erste Mal aufgetreten ist, auch in Deutschland auftritt? Ich habe manchmal den Verdacht, dass da gezielt Bakterien oder Keime in Umlauf gebracht werden. Öffentliche Verkehrsmittel sind hierfür am besten geeignet. Man merkt es, wenn die Haltegriffe ganz schmierig und fettig sind. Als z.B. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in jeder U-Bahn der Münchner Verkehrsbetriebe (außerdem stinken die, dass es selbst einer Sau graust).
Na nun nehmen Sie erstmal Ihren Aluhelm wieder ab - dies fördert der Durchblutung in lebenswichtigen Organen :-)
Was heißt denn "ausgerechnet jetzt"? Zusammenhang? Dieser Erreger wurde 1976 zum ersten Mal festgestellt (festgestellt bzw. als solcher wahrgenommen!) - ja, in den USA. Das häufige Vorkommen der Krankheit dort zu jener Zeit mag auch an den unterschiedlichen Einsätzen von Klimaanlagen in Deutschland und den USA liegen. Bereits in den 90er Jahren habe ich berichte über die Legionärskrankheit in Deutschland gelesen. Erst seit 2001 gibt es dafür eine Meldepflicht! Erst seit 12 Jahren gibt es also verlässliche Zahlen darüber in Deutschland. Also "ausgerechnet jetzt" bezieht sich also auf einen Zeitraum von mindestens(!) 12 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#Nachgedacht 25.09.2013, 10:23
5. Zu wenig Information!

Zitat von sysop
Die Behörden haben die Reisewarnung für Warstein bereits aufgehoben. Jetzt hat die Obduktion einer im August gestorbenen Frau ergeben, dass sie mit Legionellen infiziert war. Damit ist sie das dritte Todesopfer des Ausbruchs.
Über Legionellen in Berlin schweigt man!
Wenn es stimmt, sollen die Aushänge die Gefahr völlig verharmlosen.
#Nachgedacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.rod 01.10.2013, 09:40
6. Früherkennung

Zitat von guteronkel
Ist es nicht seltsam, dass ausgerechnet jetzt diese , die in den USA das erste Mal aufgetreten ist, auch in Deutschland auftritt? Ich habe manchmal den Verdacht, dass da gezielt Bakterien oder Keime in Umlauf gebracht werden.
Was ich bemerkenswert fnde, ist das eine Seuche wie diese direkt nach ihrem Auftreteten erkannt worden ist. In Deutschland besteht glücklicherweise eine Meldepflicht für bakterielle Infektionen wie Legionellen dank des IfSg (Infektionsschutzgesetz). Woher diese Keime letztlich stammen, wird wahrscheinlich nie bekannt werden, dennoch halte ich es für einen großen Erfolg, eine Seuche vor ihrem Ausbruch erkannt und eingedämmt zu haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren