Forum: Gesundheit
Ohne Kunststoff: Wie gut sind Bio-Kaugummis?
AFP

Natürliche Kaumasse, statt aus Erdöl gewonnene Kunststoffe - dazu noch Xylitol als Süße: Frederik Jötten macht sich auf die Suche nach dem besten Bio-Kaugummi.

Seite 1 von 2
logemean 27.03.2015, 13:04
1.

Den besten Kaugummi haben Sie übersehen. Man kann ihn glaube ich, nur in Griechenland kaufen. Mastix ist das Harz von speziellen Pistanzienbäumen. Es kommt in kleinen Brocken, die im Mund weich werden. Der Geschmack vergeht nicht und obendrein werden ihm antibiotische Eigenschaften nachgesagt und, dass es vor Magengeschwüren schützen soll. Die deutsche Bezeichnung lautet Mastix. Es schmeckt wie Baumharz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.gruenschloss 27.03.2015, 20:35
2.

Zwar nicht Bio, erfüllt aber sonst alle im Artikel geforderten Punkte und hat in Packung Papierstreifen zum ordnungsgemäßen Entsorgen nach dem Kauen.

www.peppersmith.co.uk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götterbote2012 27.03.2015, 21:52
3.

Es ist doch uralt und bekannt: in Griechenland gibt es reinen Mastix vom Mastixbaum. Die Kaumasse ist recht hart, der Geschmack lässt schnell nach, aber 100% Bio und wohl mit nachgewiesenen gesunden Eigenschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 28.03.2015, 00:10
4. Und der Sinn der Sache?

Dass man sich "auf die Suche nach einem natürlicheren Kaugummi" macht, nachdem man erfahren hat, "wie viel Chemie in Kaugummis steckt", finde ich rational nicht nachvollziehbar. Machen Sie sich mit derselben Konsequenz auch auf die Suche nach einer natürlichen Zahnbürste oder natürlichem Essbesteck (gibt's beides)? Das nehmen Sie doch genauso in den Mund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KilgoreTrout 28.03.2015, 02:25
5. Die böse Chemie!

Den ersten Satz gelesen und aufgehört.

In Ihnen, werter Autor, findet ebenfalls Chemie statt! Auch in den Tomaten ihrem Garten! Auch in Ihrem Meerschweinchen, Tante Erna und im Kindergarten nebenan! Sie saugen jetzt gerade massenweise den Sucht- und Gefahrenstoff Dihydrogenmonoxid in Ihre Lungen und Ihr Rasen sondert des Nachts Gase ab.

... will heißen: "darin steckt Chemie" ist ein nichtssagender Satz. In Ihnen und dem gesamten Planeten steckt Chemie. Auch in ALLEN Kaugummialternativen. Wenn Ihnen das neu ist, fragt man sich, wonach Sie als nächstes suchen werden. Nach etwas Physikfreiem vielleicht?

Kurz: Raus aus dem Gesundheitsressort. Vielleicht lieber in Richtung Musikkritik, wo Sie entdecken können, dass Ihre Lieblingsband Schallwellen erzeugt. Dann können Sie nach Alternativen suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.Corey 28.03.2015, 10:01
6. hihi

Und danach ein Schluck Wasser - obwohl: Pfui!!!! Wasser ist ja nicht nur böse Chemie, es ist auch noch ein sehr universelles Lösemittel. Und wer will schon einen Becher Lösemittel trinken?

Ich lass mir jetzt erstmal von einer Klapperschlange in den Hintern beißen - das ist zu einhundert Prozent bio und total natürlich, also total gut und gesund ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 28.03.2015, 12:01
7.

Zitat von deegeecee
Dass man sich "auf die Suche nach einem natürlicheren Kaugummi" macht, nachdem man erfahren hat, "wie viel Chemie in Kaugummis steckt", finde ich rational nicht nachvollziehbar. Machen Sie sich mit derselben Konsequenz auch auf die Suche nach einer natürlichen Zahnbürste oder natürlichem Essbesteck (gibt's beides)? Das nehmen Sie doch genauso in den Mund.
Spucken Sie Ihre Zahnbürste jedes Mal in den Müll oder in die Umwelt, schlucken Teile davon zwangsläufig herunter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 28.03.2015, 12:05
8.

Zitat von J.Corey
Ich lass mir jetzt erstmal von einer Klapperschlange in den Hintern beißen - das ist zu einhundert Prozent bio und total natürlich, also total gut und gesund ??
Sind Sie wahnsinnig? Freilebende Schlangen haben Dank menschlicher Einwirkungen Unmengen an Dihydrogenmonoxyd im Körper! Wenn das beim Biß bei Ihnen in den Körper gelangt, können Sie sterben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcw 28.03.2015, 12:57
9.

"Und dann ist da noch der Verdacht, dass Xylitol zu Verdauungsproblemen wie Blähungen und Durchfall führt"

Auch nur wenn man empfindlich darauf reagiert und/oder große Mengen konsumiert. Das gilt für viele andere Lebensmittel auch, also nicht zimperlich sein. Auf der Banane steht auch nicht "kann zu Verstopfung führen", obwohl es stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2