Forum: Gesundheit
Olivenöl, Nüsse, Gemüse: Mittelmeer-Diät senkt das Diabetes-Risiko
REUTERS

Die Bewohner von Mittelmeerländern leben auch gesundheitlich auf der Sonnenseite. Die mediterrane Ernährung schützt sie nicht nur nachweislich vor Herzkreislauferkrankungen. Sie senkt auch das Diabetes-Risiko, zeigt eine aktuelle Studie.

Seite 3 von 3
Celegorm 08.01.2014, 16:17
20.

Zitat von hasenherz
Olivenöl, Nüsse + Obst = VEGAN!!! Ich denke - also ernähre ich mich vegan!
".. und mehrmals die Woche frischen Fisch und Meeresfrüchte."

Man kann natürlich auch vorsätzlich nur das lesen, was in das eigene Weltbild passt.

Zitat von Mark Mallokent
Da fragt man sich doch wirklich, ob die Studienverfasser schon einmal am Mittelmeer gewesen sind. Typisch sind dort reichlich Pasta und Pizza, reichlich gegrilltes Fleisch, schön fett, das alles mit reichlich Olivenöl zubereitet und mit reichlich Vino rosso heruntergespült.
Die sogenannte "Mittelmeer-Diät" ist letztlich eine reine Marke und hat mit der realen Ernährung im Mittelmeerraum höchstens einige selektive Bestandteile gemein. Denn die Ernährung in diesen Ländern beinhaltet neben den hier hervor gehobenen, vermeintlich gesunden Elementen in der Tat zahlreiche Nahrungsmittel und Zubereitungsarten, die in der Ernährungslehre gerne als grosse Gefahr beschworen werden. Insofern ist das Ganze wie immer komplexer als ein paar vermeintliche, isolierte Effekte zu suggerieren scheinen. Wobei die mediterrane Kost sich ja alleine aus kulinarischen Gründen empfiehlt, mehr braucht es eigentlich gar nicht. Und wer weiss, vielleicht erklären sich die positiven Effekte teilweise auch schon nur daraus..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sofa43 08.01.2014, 17:42
21. Diabetes trifft Weizen

Am Rande erwähnt sei die unverrückbare Tatsache, dass unser ach so gesundes Vollkorn, sprich Weizen in der heutigen bekannten Wuchs- und Anbauform, einen wesentlich höheren Anstieg des Zuckerwertes verursacht, als manch einer glauben mag..
Einschlägige Lektüre sei empfohlen,da braucht keiner diese Artikelverursachende Studie mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nos999 08.01.2014, 20:14
22. immer gut ernaehren

eine top ernaehrung laesst einen gesund altern. dabei ist es absolut easy.
- kein zuecker
- kein weissmehl, weizen ist auch nicht gut
- dinkel vollkorn, kamuth und quinoa ist gut
- wenig fleisch...aber nur bio, wegen antibiotika
- kein alkohol
- bio ost und gemuese
- bananen weglassen...zuviel zucker drin
- keine saefte und smoothies...ethalten mehr zucker als cola
- cashewkerne sind gut
- generell nicht bis zur vollen saettigung essen
- viel kurkuma und ingwer
haelt man sich annaehert daran, dann altert man plotzlich nicht mehr so schnell und sieht besser aus. ist wacher und erfolgreicher und hat mehr spass im leben.
man sollte auch lernen zwischen nahrungsmittel und lebensmittel unterscheiden.
ernaehrung ist der sprit des lebens. die meisten kuemmern sich ja um ihr auto mehr als um sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 08.01.2014, 20:36
23. mittelmeer oder Diät?

Schon das Wort "Mittelmeer- Diät" ist eine komische Zusammensetzung. Die mediterrane Ernährungsweise ist fettreich, salzig und hat keine Angst vor Zucker. Der größte vorteil: frische Zutaten und wenig Junkfood. Vielleicht ist das das wahrhaft Gesunde. Die mir bekannten Studenten, die vom Mittelmeer nach Deutschland gekommen sind, haben hier tatsächlich 5- 10 Kilo zugelegt, ohne dass sie jetzt fürchterlich "verfressen" waren. Was war der Grund? Viel Vollkornbrot ( jaaa, es gibt Menschen, die auch Ballaststoffe zu Energie verwandeln können- wenig bekannt) , Würste und viele Produkte mit E- Zusatzstoffen , darunter auch der hier so beliebte fettreduzierte Joghurt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sofa43 09.01.2014, 06:35
24. nos999 ..

Ein/eine offensichtlich wissende/r :)

Schade nur, dass die Mehrheit der Welt- und Bundesbürger dies nicht wissen will..
Schließlich verdient auch die Pharmaindustrie fleißig mit und hat kein Interesse an gesunden Menschen ohne Diabetes oder Cholesterin etc. .. Wobei für viele der Zug der Veränderung schon abgefahren sein dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 09.01.2014, 13:19
25.

Zitat von leconnecteur
Entschuldigen Sie, aber so wie Sie das formulieren ist das Blödsinn. BEIDE gängigen Diabetestypen sind - laut derzeitigem Forschungsstand - genetisch bedingt. Das heißt: Ohne Veranlagung kein Diabetes; sowohl Typ-1 als auch Typ-2. Wobei das Risiko einer Typ-2-Manifestation bei familiärer Vorbelastung viel größer ist als es beim Typ-1-Diabetes der Fall ist. Plakativ ausgedrückt: Hat Ihre Mutter Typ-1- und Ihr Vater Typ-2-Diabetes, dann ist es viel wahrscheinlicher, dass bei Ihnen Typ-2-Diabetes ausbricht als die Autoimmunerkrankung. Wirklich entscheidend für einen Ausbruch scheinen bei beiden Typen übrigens externe Einflüsse zu sein.
Ja, auch die Form meines kleinen Zehes und meine Augenlider sind genetisch determiniert, und natürlich auch eine Komponente des Typ-2.

Aber Fakt ist doch wohl, dass der überragende Faktor für den Typ-2 das Übergewicht, bzw. schlicht die Völlerei ist.
http://de.wikipedia.org/wiki/Diabete...tus#Ursachen_2

Und der absolut wichtigste Grund für den Typ-1, neben einigen Umweltfaktoren um die es hier aber überhaupt nicht geht, da Ernährung hier das Thema ist,
nun mal genetische Faktoren sind.

Und wenn es um einen Artikel zur Mittelmeer Diät geht, damit zu kommen warum nicht genau nach Typ1 und Typ2 unterschieden wird, darf doch erlaubt sein darauf hinzuweisen,
dass dies für den Typ1 ja wohl irrelevant ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alisseos 10.01.2014, 11:05
26. Mittelmeerdiät heutzutage....

...gibt es kaum noch. Ich schreibe jetzt mal von Griechenland, was mir bestens bekannt ist. Zu früheren Zeiten gab es sehr selten Fleisch zu essen, - und wenn, dann höchstens einmal pro Woche Geflügel oder Fisch(da war er noch echt billig!) Statt dessen viel Gemüse, - keineswegs verkocht oder verschmort (wie manche selbsternannten Spezialisten behaupten). Viel Obst, jeweils von den Jahreszeiten abhängig. Dies ist inzwischen der überall verbreiteten Zivilisations-Ernährung gewichen: viel Fleisch (vor allem rotes Fleisch), sehr viel Kalorien auch über Süßes, weniger Bewegung denn je und in der Folge die typischen Zivilisationskrankheiten. Da brauchen wir nicht zu diskutieren über Umterschiede verschiedener Diabetestypen.... Es steuert auf eine schlimme Entwicklung hin: unsere Kinder werden immer fetter und anfälliger! Grüße von Alisseos

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alphabeta 11.01.2014, 16:16
27. Morgens Grüntee

ist ein wichtiger Beitrag zur Gesunderhaltung. Grüner Tee hat viel VitaminC, fördert die Verdauung und entgiftet den Organismus, sogar von Schwermetallbelastungen! Da sind die Italiener nicht so gesundheitsbewußt mit ihrem morgendlichen Cappucino oder Espreeso. Den verorte ich nur noch in den Nachmittag, zusammen mit etwas Süßem und auch nie mehr als einen(Reismilch-Kaffee)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el_aleph 16.01.2014, 01:22
28. wer´s glaubt!

Eine Studie einer spanischen Universität über die Mittelmeer - Diät ist etwa genaus glaubwürdig, wie eine Umfrage im Schwabenland über den kulinarischen Wert von Maultaschen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3