Forum: Gesundheit
Optimale Behandlung vs. optimaler Verdienst: Dr. Dilemma
Corbis

Gesetzlich oder privat? Wie Patienten versichert sind, beeinflusst das Verhalten von Ärzten. Mediziner berichten, was für ein Spagat es ist, zwischen Verdienst und Versorgung abwägen zu müssen.

Seite 3 von 11
Shoxus 07.05.2015, 19:37
20. Für mich

sind das keine Ärzte, die so handeln. Schade das ich in dem System nix zu sagen habe. Bei mir wären da einige ganz schnell auf der Straße. Mich wundert es, das Ärzte immer noch angesehene Personen sind. Natürlich sind nicht alle so und es gibt einige gute aber die Meisten sind doch recht unfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaaaa 07.05.2015, 19:37
21. Das als TOP-Meldung???

Die erfreuliche Zeit der Ärzte-Bashing-Pause bei SPON ist beendet. Ist tatsächlich nichts Wichtigeres in Deutschland passiert, als dass ein britischer Arzt ein völlig anderes System kritisiert? Das ist doch bitte nicht die TOP-Nachricht des Tages!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.Waiter 07.05.2015, 19:38
22. Melkkühe

Auch ich bin privat versichert und halte mich deshalb an eine einfache Regel: Rufe ich bei einem Arzt wegen einem Termin an, und werde gefragt, ob privat oder Kasse, dann verzichte ich umgehend auf eine Behandlung in dieser Praxis. Denn das einzige was bei einem solchen Gespräch relevant sein sollte, ist die Diagnose, bzw die Beschwerden. Wenn ich eine Behandlung brauche, sollte die Diagnose relevant sein, und zwar in Bezug auf mich, und nicht auf den Kontostand des Arztes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerotto 07.05.2015, 19:41
23. PKV kann auch mal von Vorteil sein.

Beim Vordrängeln. Eigene Erfahrung: Mittwoch morgens starke Schmerzen auf linker Seite des Bauchs, Hausarzt, Spritzen, dann ins Krankenhaus. Diagnose: Nierensteine. Über Nacht Tropf; Verlegung in Klinik mit guter Urologie; Stein wurde geholt. Freitag mittags Entlassung, abends im Van zum Segelurlaub. Der Chefarzt hatte für Notwendigkeit schneller Behandlung volles Verständnis :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul otto 07.05.2015, 19:48
24. Aua!

1.Grundsätzlich ist in den operativen Fächern beim Operieren mehr verdient, egal ob Kasse oder privat. (Thema Hüfte, Knie, Organspende usw.)
2. Kasse: "WANZ" - wirtschaftlich, ausreichend (in der Schule eine 4...) das Maß des Notwendigen nicht überschreitend und zweckmäßig: reglementiert, budgetiert, aber noch sehr ordentlich
Privat: orientiert sich eher an der Eins in der Schule
3. Privat abschaffen führt zu WANZ überall wie in England und einer echten 2-Klassenmedizin ausschließlich nach Einkommen, die wir bisher kaum haben. Bei uns sitzen die Leute meist noch im gleichen Flieger, es gibt erste und Business, aber alle landen in einer Maschine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 07.05.2015, 19:51
25. Der entscheidende Vorteil

Ist und bleibt die freie Arztwahl, die Behandlung vom besten den man kennt. Des weiteren kommt man in den Genuss von Therapien und Behandlungen die anderen verschlossen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bardolino12 07.05.2015, 19:52
26. Profit vs. optimale Behandlung

Genau das ist es was nicht zusammen passt. Ich verurteile niemanden, der an sein eigenes Wohl denkt, aber die Gesundheit der Menschen ist keine Ware, wie ein Auto. Schade, dass die meisten Doc's dies nicht kapieren. Sie verspielen schon seit längerem jegliches Vertrauen ihrer Patienten. Kein Wunder wenn diese sich abwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_hamburg 07.05.2015, 19:56
27. Auch privat Versicherte müssen warten

Ich war lange Jahre privat versichert und bekam zwar schnell einen Termin, habe aber anschließend bei den zahlreichen Untersuchungen, die "zur Sicherheit" gemacht wurden ( ... gut, dass wir das getestet haben, da ist alles in Ordnung ...) viel Zeit verbracht.

Als jetzt gesetzlich Versicherter bekomme ich, wenn es akut ist, auch immer einen Termin, der Arzt geht bei Diagnose und Therapie allerdings pragmatischer und vernünftiger vor.

Irgendwie fühle ich mich dabei - auch medizinisch - besser aufgehoben und sicherer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosa-parks 07.05.2015, 19:59
28. Medizin 4.0

Die Medizin soll ein Werkzeug für den Menschen sein und ihm dienen, Schäden beheben statt neue zu erschaffen und somit eigendlich gesunde Menschen in die Mühlen der Gesundheitsversorgung zu zwingen. Daher sollte es ungeachtet der Kosten die gleiche Behandlung nach höchstem wissenschaftlichem Stand für alle geben.
Wenn die Gesundheitsversorgung ein Geschäftsmodell ist, wird es immer wieder Menschen geben die es für den persönlichen Profit ausnutzen. Das ist der Gesundheit selten dienlich.
Ich weiß das diese Vision ein Traum bleiben wird, aber es sollte mal gesagt werden, denn wenn irgendwann die Generationen des 20. Jahrhunderts ausgestorben sind, gibt es vielleicht wieder Platz für Menschen die eine gerechtere Welt im Augenschein haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reskator1981 07.05.2015, 19:59
29. Liebe Ärzte

wenn Ihr euch nicht entscheiden könnt zwischen privaten und gesetzlich Versicherten Patienten dann entscheidet Euch für Menschen. Im Zweifelsfall siehe Eid des Hippokrates ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11